Frikadellen einfrieren & auftauen

Kann man Frikadellen einfrieren? Frikadellen können sehr gut eingefroren werden. Beim Einfrieren sollte darauf geachtet werden, dass die Fleischbällchen luftdicht oder noch besser vakuumiert werden. Der große Vorteil liegt darin, dass die vakuumierten Frikadellen sowohl roh als auch gegart eingefroren werden können.

Frikadellen einfrieren: Roh oder gegart möglich

Ob Frikadellen im rohen oder im gegarten Zustand eingefroren werden, hängt von den persönlichen Präferenzen ab, denn Frikadellen können sowohl roh als auch gegart eingefroren werden. Der Vorteil des Einfrierens im Garten Zustand liegt natürlich darin, dass die Frikadellen anschließend nach dem Auftauen sofort verzehrt werden können.

Werden die Fleischklöße hingegen im Ruhezustand eingefroren, so weisen diese nach dem Auftauen und dem anschließenden Garen einen besonders frischen Geschmack auf.

Frikadellen so frisch wie möglich einfrieren

Es sollte grundsätzlich stets darauf geachtet werden, dass die Frikadellen so frisch wie möglich eingefroren werden. Der Grund dafür liegt darin, dass das Hackfleisch, aus welchem die Fleischklöße bestehen, schnell Bakterien und Keime bildet, sodass sich die Haltbarkeit von den Fleischklößen dadurch deutlich verkürzen kann.

Einzelne Frikadellen durch Backpapier voneinander trennen

Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass die einzelnen Frikadellen vor dem Einfrieren durch Backpapier voneinander getrennt werden. Das Backpapier sorgt dafür, dass diese im Tiefkühler nicht zusammenkleben und somit besonders leicht entnommen werden können.

Somit ist auch das einzelne Entnehmen von Frikadellen aus dem Tiefkühler möglich.

Frikadellen luftdicht verpacken

Nachdem die Frikadellen durch Backpapier voneinander getrennt wurden, sollten diese luftdicht verpackt werden. Dazu kommen unter anderem Gefrierbeutel oder Gefrierdosen infrage.

Die luftdichte Verpackung sorgt unter anderem für einen Schutz vor einem Gefrierbrand. Darüber hinaus schützt die luftdichte Verpackung aber auch vor Bakterien und Keimen sowie vor anderen Lebensmitteln, welche sich im Tiefkühler befinden.

Frikadellen vakuumieren für längere Frische

Alternativ können die Frikadellen aber auch vakuumiert werden, denn dadurch wird die Frische von diesen nochmals erhöht. Der Grund dafür liegt darin, dass der Kontakt mit Sauerstoff durch das Vakuumieren vollkommen verhindert wird.

Besonders für rohe Frikadellen kommt diese Methode des Verpackens infrage.

Stets bei -18 °C einfrieren

Das Einfrieren sollte anschließend stets bei einer Temperatur von -18 °C stattfinden, denn bei dieser Temperatur halten sich die Fleischklöße am längsten. Bei einer höheren Temperatur hingegen werden die Frikadellen deutlich schneller schlecht, da sich auf diesen dann Bakterien und Keime bilden können.

Außerdem verändert sich der Geschmack von den Frikadellen bei einer höheren Gefriertemperatur deutlich schneller.

Eingefrorene Frikadellen bleiben rund 3 Monate haltbar

Sobald die Frikadellen in den Tiefkühler gegeben wurden, bleiben diese über einen Zeitraum von rund 3 Monaten haltbar. Deutlich länger können diese allerdings nicht im Tiefkühler gelagert werden, da diese sonst einen ranzigen Geschmack entwickeln.

Das liegt daran, dass die Fleischklöße einen hohen Fettgehalt aufweisen. Je schneller die Frikadellen also verwertet werden, desto besser fällt der Geschmack von diesen aus.

Frikadellen auftauen: Schonend im Kühlschrank

Sollen die Frikadellen aufgetaut werden, so sollte dies idealerweise im Kühlschrank stattfinden. Über Nacht wird hier ein besonders schonendes Auftauen ermöglicht.

Am nächsten Tag sollten die Frikadellen dann unmittelbar verzehrt werden beziehungsweise zunächst noch gegart werden, bevor diese verzehrt werden können.