Haltbarkeit von Garnelen

Garnelen sind besonders leicht verderblich und werden schnell schlecht. Maximal zwei Tage halten es die Meerestiere im Kühlschrank aus. Vorausgesetzt ist, die Kühlkette wurde nicht unterbrochen!

Wie lange sind Garnelen haltbar?

Gekochte Garnelen besitzen keine überragend lange Haltbarkeit. Sie sind im Kühlschrank maximal zwei Tage haltbar. Bei frischen Garnelen aus dem Fischmarkt ist die Haltbarkeit nochmals verkürzt. Diese sind für den Verzehr von innerhalb einem Tag vorgesehen.

Ebenso ist streng darauf zu achten, dass die maximale Zeitspanne nicht überschritten wird.

Schließlich kann der Verzehr von verdorbenen Garnelen zu einer Fischvergiftung führen. Die Haltbarkeit gilt ebenso für gekochte oder in Soßen verarbeitete Garnelen.

Was muss nach dem Kauf von Garnelen beachtet werden?

Wichtig ist, dass der Transport unter optimalen Bedingungen erfolgt. Kühlboxen sind ideal.

Wenn die Boxen zudem noch mit Kühlakkus ausgestattet sind, dann wäre der Transport optimal vorbereitet. Ansonsten können Garnelen bereits nach dem Transport ungenießbar sein.

Wie kann die Haltbarkeit von Garnelen verlängert werden?

Werden Garnelen geräuchert, verlängert sich die Haltbarkeit bedeutend. Vorausgesetzt ist, dass die Lagerung fachgerecht erfolgt und optimal vorbereitet wird.

Eine für die Gefriere geeignete Frischhaltedose ist besonders wichtig. Im Idealfall verwenden Sie eine Vakuumverpackung.

Grundsätzlich halten sich geräucherte Garnelen rund zwei Wochen frisch. In Vakuum verpackt sogar rund vier Wochen.

Wenn Sie die Garnelen zudem noch einfrieren, dann halten sich diese sogar zwei bis drei Monate. Nach dem Auftauen ist ein zügiger Verzehr vorgesehen.

An was erkennt man frische Garnelen?

Frische Garnelen besitzen eine orange-rote kräftige Farbe und riechen nicht sonderlich stark. Im aufgetauten Zustand ist das Garnelenfleisch gräulich, was auch völlig in Ordnung ist.

Sobald die Leckereien erhitzt werden, kommt die eigentliche Farbe zur Geltung.

Woran erkennt man verdorbene Garnelen?

Besitzen Garnelen einen strengen, starken oder stechenden Geruch, deutet dies auf einen Frischemangel hin. Ebenso kann sich die Farbe verändern.

Leicht grünliche Garnelen sollten umgehend entsorgt werden. Ferner sind Garnelen mit ausgetrockneten oder verfärbten Stellen ungenießbar.

Bei Garnelen in der Schale ist auf die Feuchtigkeit zu achten. Ist die Schale beschädigt oder ausgetrocknet, dann gehören die Garnelen entsorgt. Es ist nicht möglich, nur einzelne Exemplare auszusortieren.

Ist bereits vereinzelt ein Frischemangel gegeben, so ist umgehend auf den Verzehr der gesamten Garnelen-Packung zu verzichten.

Was ist bei der Lagerung von Garnelen zu beachten?

Garnelen sind für die Lagerung in Zimmertemperatur ungeeignet. Lediglich ist es möglich, die Meeresfrüchte für ein paar Stunden auf einem Buffet anzubieten.

Ein längeres Verweilen in beheizten Räumen schlägt sich sofort auf die Frische nieder. Sonneneinstrahlung und Wärme sind absolut tabu.

Sind schlechte Garnelen gesundheitsschädlich?

Ja! Besonders bei Meerestieren ist die absolute Frische wichtig. Ist auch nur ein leichter Frischemangel vorhanden, so sind diese zu entsorgen.

Im schlimmsten Fall können verdorbene Garnelen zu einer schlimmen Fischvergiftung führen, die im Krankenhaus behandelt werden muss.

Welche Nährstoffe sind in Garnelen enthalten?

Rohe Garnelen beinhalten reichlich Aminosäuren, Vitamin E und wenig Fett! Zudem sind Kalium, Eisen, Zink und Kalzium beinhaltet. Hinzu kommt ein kleiner Anteil Mangan, Fluorid und Jod.

Ein geringer Fettanteil sowie ein hoher Eiweißgehalt machen Garnelen zu einer idealen Diät-Kost. Ferner eignen sie sich für eine eiweißreiche Ernährung – mit dem gewissen Extra an Nährstoffen.

Wo sind Garnelen zu bekommen?

Garnelen sind in den meisten Supermärkten, im Bio-Markt und beim Fischhändler zu bekommen. Sie werden saisonal unabhängig verkauft.

Daher können Sie sich im Sommer sowie im Winter gegrillte Scampis schmecken lassen.

Nebenbei sind gefrorene, eingelegte und gekochte Garnelen zu bekommen. Ebenso Meerestiere in der Schale. Meistens ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt. Dieses sollte auf keinen Fall überschritten werden.

Gefrorene Garnelen halten es relativ lang in der Gefriere aus. Gut acht bis maximal zwölf Monate können diese dort verweilen.

Dennoch ist unbedingt darauf zu achten, dass die Garnelen nicht bereits aufgetaut waren. Andererseits empfiehlt es sich, frische Garnelen direkt einzufrieren.

4 Gedanken zu „Haltbarkeit von Garnelen“

  1. Hallo, habe tiefgefrorene Garnellen die bis 2019 haltbar wahren, kann man sie noch essen?danke.

    • Hallo Galina
      Besten Dank für deinen Kommentar. Bei Fleisch und Fischprodukten würde ich mich generell auf das aufgedruckte Datum halten. Handelt es sich beim Datum 2019 um das Mindesthaltbarkeitsdatum oder das „zu verbrauchen bis“-Datum?
      Liebe Grüsse
      Simon von foodwissen.de

  2. Ich habe garnelen in knoblauchöl, haltbarkeitsdatum schon 4 Tage drüber , kann ich das noch essen? Und wie lange drüber ist ok?

  3. Hallo Isa
    Besten Dank für deinen Kommentar. Bei Garnelen (und auch Fisch im Allgemeinen) würde ich die Haltbarkeit auf der Verpackung strickte beachten. Das heisst, ich würde die Garnelen 4 Tage nach Ablauf der Haltbarkeit nicht mehr essen!
    Liebe Grüsse
    Simon von FoodWissen.de

Kommentare sind geschlossen.