Grünkohl einfrieren & auftauen

Kann man Grünkohl einfrieren? Grünkohl eignet sich hervorragend zum Einfrieren und kann im Tiefkühler gute 6 Monate gelagert werden. Wir empfehlen dir den Kohl vorgängig aber zu waschen und blanchieren – so erreichst du beim Auftauen die maximale Frische.

Grünkohl so frisch wie möglich einfrieren

Für das Einfrieren von Grünkohl ist es besonders wichtig, dass dieser so frisch wie möglich eingefroren wird.

Nur dadurch kann nämlich eine maximale Haltbarkeit im Tiefkühler erzielt werden.

Befand sich der Kohl hingegen schon seit einigen Tagen im Kühlschrank, so verkürzt sich die Haltbarkeit von diesem dadurch im Tiefkühler deutlich.

Es kann daher nicht empfohlen werden, den Grünkohl bei einer längeren Lagerung im Kühlschrank noch einzufrieren.

Grünkohl gründlich waschen

Es sollte weiterhin darauf geachtet werden, dass der Grünkohl vor dem Einfrieren gründlich gewaschen wird. Dabei wird dieser nämlich von sämtlichem Schmutz sowie Bakterien und Keimen befreit.

Würde der Grünkohl hingegen zusammen mit dem Schmutz sowie den Bakterien und den Keimen eingefroren werden, so würde sich die Haltbarkeit von diesem dadurch im Tiefkühler deutlich verkürzen.

Grünkohlblätter vom Strunk entfernen

Nachdem der Grünkohl gründlich gewaschen wurde, sollten die einzelnen Grünkohlblätter noch von dem Strunk entfernt werden. Dieser ist grundsätzlich nicht zum Einfrieren geeignet.

Das liegt daran, dass dieser zum einen den Geschmack von dem Grünkohl negativ beeinflusst und zum anderen für eine kürzere Haltbarkeit sorgt.

Darüber hinaus eignet sich der Strunk nicht sehr gut zum weiterverarbeiten, sobald der Kohl aufgetaut wird.

Grünkohl blanchieren

Bevor der Grünkohl eingefroren werden kann, sollte dieser nun noch blanchiert werden. Durch das Blanchieren kann nämlich sichergestellt werden, dass ich dieser über einen maximalen Zeitraum im Tiefkühler hält.

Außerdem sorgt das Blanchieren dafür, dass der Grünkohl stets knackig und frisch bleibt. Zum Blanchieren wird der Kohl für 2 Minuten in kochendes Salzwasser gegeben.

Nach dem Blanchieren in Eiswasser geben

Im Anschluss wird der Kohl abkühlt, wozu Eiswasser verwendet wird. Dadurch wird der Garprozess von diesem nämlich unmittelbar unterbrochen.

Es sollte nun natürlich noch darauf geachtet werden, dass der Kohl gut abgetrocknet wird. Schließlich sollte dieser nicht zusammen mit dem Eiswasser eingefroren werden.

Grünkohl luftdicht verpacken

Damit sich der Grünkohl nun aber auch über einen maximalen Zeitraum im Tiefkühler hält, sollte dieser luftdicht verpackt werden.

Dadurch wird nämlich garantiert, dass ich kein Gefrierbrand auf diesem bilden kann.

Eine luftdichte Verpackung sorgt aber auch dafür, dass der Kohl nicht mit anderen Lebensmitteln in den Kontakt kommt. Als luftdichte Verpackung eignet sich unter anderem eine Gefrierdose oder ein Gefrierbeutel.

Alternativ: Grünkohl vakuumieren

Natürlich kann der Grünkohl natürlich auch vakuumiert werden, wobei dies ausschließlich erfolgen sollte, wenn der Kohl bereits blanchiert wurde. Ansonsten kann dieser nämlich in seiner Vakuumverpackung Gase abgeben.

Wird der Grünkohl im vakuumierten Zustand eingefroren, so sorgt dies grundsätzlich für eine längere Frische und einen besseren Geschmack.

Auf Gefriertemperatur von -18 °C achten

Eingefroren werden sollte der Grünkohl stets bei einer Temperatur von -18 °C. Nur bei einer solchen Temperatur hält sich dieser nämlich über einen maximalen Zeitraum.

Eine höhere Temperatur sorgt hingegen dafür, dass der Kohl schneller abläuft und seinen Geschmack stark verändert.

Eingefrorener Grünkohl bleibt 6 Monate haltbar

Sobald der Grünkohl eingefroren wurde, bleibt dieser über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten haltbar. Aus diesem Grund eignet sich der Kohl sehr gut, um diesen auf Vorrat einzufrieren.

Wurde der Grünkohl aber nicht nach spätestens 6 Monaten verbraucht, so bildet sich schnell ein Gefrierbrand auf diesem und auch der Geschmack lässt schnell nach.

Grünkohl auftauen

Das Auftauen von Grünkohl gestaltet sich besonders einfach, denn der gefrorene Kohl kann einfach in kochendes Wasser gegeben werden und somit direkt weiterverarbeitet werden, sodass ein besonders schnelles Auftauen ermöglicht wird.

Alternativ kann der Kohl aber auch im Kühlschrank aufgetaut werden lassen, wo dieser besonders schonend auftauen kann und somit seine frische Konsistenz beibehält.