Hackfleisch eignet sich für Katzen nur gekocht

Dürfen Katzen Hackfleisch essen? Generell dürfen Katzen auf jeden Fall Hackfleisch essen, die Kost ist sogar gesund für Stubentiger. Allerdings ist es aus gesundheitlichen Gründen ratsam, Hackfleisch vorerst abzukochen und daraufhin erst zu füttern.

Schließlich können im rohen Hackfleisch diverse Krankheitserreger schlummern, die zu leichten bis starken Gesundheitsproblemen bei einer Katze führen können. Jedoch ist Hackfleisch eine willkommene Kost für Katzen.

Warum Sie Ihrer Katze Hackfleisch füttern können

Anders als im Katzenfutter, enthält Hackfleisch einen hundertprozentigen Fleischanteil und ist eine hervorragende Proteinquelle. Da Katzen ihre Energie hauptsächlich aus tierischem Eiweiß beziehen, so kommt eine Hackfleisch-Kost genau gelegen.

Stubentiger vertragen übrigens Rinderhackfleisch, Schweinehackfleisch oder Geflügelhackfleisch gleichermaßen gut, sofern es sich um gekochtes Hackfleisch handelt.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Kein rohes Hackfleisch für Katzen

Wie bereits angedeutet, ist rohes Hackfleisch für Katzen nicht sonderlich gut. Auch wenn Katzen durchaus rohes Hackfleisch gut verdauen können. Dennoch können sich darin Krankheitserreger befinden, die beispielsweise zu einer leichten bis schweren Salmonellenvergiftung führen können.

Im schlimmsten Fall muss die Katze sofort in eine Tierklinik und notärztlich behandelt werden.

Auf Folgendes sollten Sie unbedingt achten: Rohes Schweinefleisch dürfen Katzen auf keinen Fall essen! Darin kann sich der Aujesky-Virus befinden, der bei Katzen und Hunde ein schwerwiegendes gesundheitliches Risiko darstellt. Sollte Ihre Katze aus Versehen rohes Schweinefleisch gegessen haben und daraufhin Krankheitsanzeichen zeigen, ist ein sofortiger Tierarztbesuch wichtig.

Wenn Ihr Stubentiger eine große Menge rohes Hackfleisch gegessen hat, so ist Vorsicht geboten. Zeigen sich Krankheitssymptome, so sollten Sie nicht allzu lange warten. Eventuell kann auch eine Lebensmittelvergiftung dahinterstecken, die unbedingt tierärztlich behandelt werden muss.

Hackfleisch für Katzen richtig zubereiten

Ideal ist es, das Hackfleisch ohne die Zugabe von Brühe oder Salz zu kochen. Somit bleibt das Fleisch so natürlich wie möglich, was für Katzen besonders bekömmlich ist. Lassen Sie das Hackfleisch nach dem Abkochen unbedingt auskühlen. Es kann daraufhin unter das Futter gemischt werden oder auch mal als alleinige Kost dienen.

Praktisch ist es, wenn Sie eine größere Portion Hackfleisch auf mehrere Portionen verteilen. Die Menge sollte nicht gar so üppig ausfallen wie herkömmliches Katzenfutter, aber Sie können sich daran orientieren. Katzen sind schliesslich wahre Fleischfresser und können Hackfleisch mit ihrem Gebiss sehr gut verarbeiten und daraufhin auch ausgesprochen gut verdauen.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Info: Gesalzenes, gewürztes Hackfleisch sollten Katzen nicht bekommen. Besonders auf scharfe Gewürze kann der Magen- und Darmtrakt ausgesprochen empfindlich reagieren. Zudem ist der gesamte Organismus einer Katze überhaupt nicht auf gewürzte Speisen eingestellt und es könnten gesundheitliche Probleme folgen.

Was Sie tun können, wenn Ihre Katze zu viel Hackfleisch gegessen hat

Hat Ihre Katze zu viel gekochtes Hackfleisch gegessen, so werden meistens keine Krankheitsanzeichen folgen. Als Fleischfresser sind Katzen sehr gut daran gewöhnt, durchaus auch größere Mengen zu vertragen. Hat sich der Stubentiger sozusagen „überfressen“, kann sich die große Futtermenge dennoch bemerkbar machen.

Möglich sind beispielsweise Durchfall und Erbrechen. Prinzipiell sind die Symptome aber harmlos und klingen rasch von alleine wieder ab. Wenn Sie bemerken, dass es Ihrem Stubentiger immer schlechter geht, sollten Sie eine Tierarztpraxis aufsuchen.

Hackfleisch als ideale Zwischenmahlzeit für Katzen

Hackfleisch beinhaltet für eine Katze nicht nur wichtige Nährstoffe wie reichlich B-Vitamine, Mineralstoffe wie Eisen, Phosphor, Kalium und Kalzium, sondern auch einen hohen Eiweißanteil. Daher ist die Kost für eine gelegentliche Zwischenmahlzeit ideal und auch dafür geeignet, einen gewissen Anteil des Katzenfutters zu ersetzen.

Katzenfutter im Handel ist optimal auf die Bedürfnisse abgestimmt und enthält genau jene Nährstoffe, die für Katzen notwendig sind. Des Weiteren gibt es Spezialfuttermittel für junge, erkrankte oder alte Katzen. Hackfleisch kann dies natürlich nicht bieten.

Um auf Katzenfutter komplett verzichten zu können, muss der Futterplan sehr ausgearbeitet und durchaus auch mit dem Tierarzt besprochen sein, um wirklich auch keine wichtigen Bestandteile zu vergessen.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Was Sie Ihrer Katze außer Hackfleisch füttern können

Im Zoofachmarkt gibt es viele verschiedene Futtermittel mit einem hunderprozentigen Fleischanteil. In der Regel können Sie dort auch Rohfleisch erwerben und individuell für Ihre Katze zubereiten. Sie können daher auch aus Fleischprodukte aus dem Zoofachmarkt gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Menüs für Ihren Stubentiger kreieren.