Heidelbeeren einfrieren und richtig auftauen

Können Heidelbeeren eingefroren werden? Heidelbeeren gehören zu den Beerensorten, welche sich ausgezeichnet zum Einfrieren eignen. Durch Vorfrieren verhinderst du, dass die Heidelbeeren im Tiefkühler zusammenkleben.

Heidelbeeren so frisch wie möglich einfrieren

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Heidelbeeren so frisch wie möglich eingefroren werden und somit am besten gleich nach dem Kauf oder gleich nach dem Ernten eingefroren werden. So halten sich diese nämlich über einen maximalen Zeitraum im Tiefkühler.

Werden diese hingegen zunächst über einige Tage bei Zimmertemperaturen oder im Kühlschrank gelagert, so halten sich diese nicht sehr lange im Tiefkühler.

Heidelbeeren gründlich waschen

Weiterhin sollten die Heidelbeeren vor dem Einfrieren gründlich gewaschen werden, um diese von sämtlichem Schmutz sowie Bakterien und Keimen zu befreien. Befindet sich der Schmutz hingegen noch an den Beeren, so laufen diese im Tiefkühler deutlich schneller ab und verändern außerdem ihren Geschmack.

Sobald die Heidelbeeren gewaschen wurden, sollten diese gründlich abgetrocknet werden.

Heidelbeeren vorfrieren

Nun sollten die Heidelbeeren vorgefroren werden, damit diese im Tiefkühler nicht zusammenkleben und somit einzeln entnommen werden können. Vorgefroren werden können diese, indem diese auf einem Backblech platziert werden und anschließend in den Tiefkühler gegeben werden.

Nach einer Nacht sollten die Heidelbeeren dann aus dem Tiefkühler genommen werden und nach dem anschließenden Verpacken umgehend wieder eingefroren werden.

Heidelbeeren luftdicht verpacken

Nun sollten die Heidelbeeren luftdicht verpackt werden, damit sich auf diesen im Tiefkühler kein Gefrierbrand bilden kann. Die luftdichte Verpackung verhindert aber auch den Kontakt mit Bakterien und Keimen.

Zum Verpacken eignet sich unter anderem einen Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose.

Alternativ: Heidelbeeren nach dem Vorfrieren vakuumieren

Alternativ können die Heidelbeeren auch vakuumiert werden, denn dadurch wird sämtlicher Kontakt mit Sauerstoff sowie mit Bakterien und Keimen verhindert, sodass die Beeren über einen maximalen Zeitraum frisch bleiben. Vakuumiert werden sollten diese aber erst, nachdem diese vorgefroren wurden, da diese sonst zerquetscht werden.

Heidelbeeren stets bei -18 °C einfrieren

Eingefroren werden sollten die Heidelbeeren anschließend bei einer Temperatur von -18 Grad, damit sich diese über einen maximalen Zeitraum halten. Eine höhere Temperatur würde entgegen dafür sorgen, dass diese schneller schlecht werden würden.

Aus diesem Grund sollten Heidelbeeren für eine möglichst lange Haltbarkeit nicht im Gefrierfach von dem Kühlschrank gelagert werden.

Heidelbeeren bleiben eingefroren 6 Monate haltbar

Sobald die Heidelbeeren eingefroren wurden, bleiben diese über einen Zeitraum von 6 Monaten im Tiefkühler haltbar. Länger sollten diese unter keinen Umständen gelagert werden, da diese sonst ihren Geschmack und ihre Konsistenz stark verändern, sodass von diesen kein Genuss mehr ausgeht.

Außerdem würde sich nach einer längeren Lagerung als 6 Monate schnell ein Gefrierbrand auf den Heidelbeeren bilden.

Heidelbeeren auftauen: Direkt weiterverarbeiten oder im Kühlschrank

Sollen die Heidelbeeren aufgetaut werden, so können diese zum einen direkt weiterverarbeitet werden und beispielsweise zum Backen – oder zum Zubereiten einer Nachspeise verwendet werden. Zum anderen können die Heidelbeeren aber auch im Kühlschrank über Nacht aufgetaut werden.

So können diese besonders schonend auftauen, sodass diese eine frische Konsistenz beibehalten