Hirschgulasch Beilagen: Das passt – inkl. Getränke & Sauce

Was passt am besten zu Hirschgulasch? Als leckere Beilagen zu einem Hirschgulasch kommen ein Kartoffelpüree, Kartoffelknödel, Bratkartoffeln, Spätzle, geschmortes Sauerkraut, Rotkohl, gebackener Kürbis sowie Schupfnudeln in Frage.

Da es sich bei einem Hirschgulasch um ein würziges und deftiges Gericht handelt, sollte ein Rotwein mit diesem kombiniert werden. Für die Garnitur werden typischerweise lediglich einige Kräuter verwendet.

Die besten Ideen und Beilagen zu einem Hirschgulasch stellen wir nachfolgend vor.

Die besten Beilagen zu Hirschgulasch

1. Kartoffelpüree

Kartoffelpüree stellt eine der besten Beilagen für eine Hirschgulasch dar, denn dieses kann sowohl mit der Sauce als auch mit dem Fleisch von dem Gulasch kombiniert werden.

Außerdem kann ein Kartoffelpüree schnell und einfach zubereitet werden. Es werden dazu lediglich mehlige Kartoffeln benötigt, denn diese sorgen später für die optimale Konsistenz.

Die Kartoffeln werden geschält und dann in Salzwasser gekocht. Sobald diese gar sind, wird ein Großteil von dem Wasser abgegossen.

Die Kartoffeln werden jetzt mit einem Kartoffelstampfer zerdrückt. Gleichzeitig werden Milch, Butter, Salz, Pfeffer und Muskatnuss dazugegeben.

Diese Zutaten sorgen für eine cremige Konsistenz und einen würzigen Geschmack. Das Kartoffelpüree kann im Anschluss gemeinsam mit dem Hirschgulasch auf einem Teller angerichtet werden.

2. Kartoffelknödel

Da sich sämtliche Kartoffelgerichte gut mit einem Hirschgulasch kombinieren lassen, können wir auch Kartoffelknödel als Beilage empfehlen.

Für die Zubereitung von Kartoffelknödel werden als erstes mehlige Kartoffeln benötigt. Diese werden gekocht und im Anschluss geschält.

Die gekochten und gegarten Kartoffeln werden dann mit einem Kartoffelstampfer kleingestampft, sodass eine homogene Masse entsteht.

Diese wird dann mit Kartoffelmehl, Butter, Eigelb, Salz und Muskatnuss vermischt.

Für die Zubereitung von dem Teig für die Kartoffelknödel sollte am besten auf einen Handmixer zurückgegriffen werden.

Nun sollte bereits das Salzwasser für die Kartoffelknödel angesetzt werden. In der Zwischenzeit werden dann die Knödel aus der zuvor zubereiteten Masse geformt.

Die rohen Knödel werden jetzt in das kochende Wasser gegeben. Sobald sich alle Knödel im Wasser befinden, wird die Temperatur reduziert, sodass das Wasser lediglich siedet.

Nach rund 15 bis 20 Minuten sind die Kartoffelknödel dann fertig und können aus dem Wasser genommen werden.

Perfekt kombinieren lassen sich diese mit der braunen Sauce, welche sich in dem Hirschgulasch befindet.

3. Bratkartoffeln

Bratkartoffeln stellen eine leckere Beilage zu einem Hirschgulasch dar und lassen sich besonders einfach zubereiten.

Es werden dazu als erstes Kartoffeln gekocht. Diese werden dann geschält und in dünne Scheiben geschnitten.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Kartoffeln bereits kalt sind, denn so lassen sich diese einfacher zubereiten.

Jetzt werden einige Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl in der Pfanne angeschwitzt. Anschließend werden die Kartoffelscheiben dazugegeben und in der Pfanne geröstet.

Sobald die Kartoffelscheiben von beiden Seiten braun sind, können diese mit Salz, Pfeffer, Currypulver und weiteren Gewürzen der eigenen Wahl verfeinert werden.

Kurz, bevor die Bratkartoffeln fertig sind, können diese dann noch mit Schnittlauch verfeinert werden.

4. Spätzle

Spätzle können durch den milden Geschmack sehr gut mit einem Hirschgulasch kombiniert werden.

Zum einen können diese in getrockneter Form im Supermarkt gekauft werden und dann gekocht werden.

Zum anderen können diese aber auch selbst zubereitet werden: Dazu wird als erstes der Spätzleteig hergestellt.

Dieser besteht aus Weizenmehl, Eiern, Salz und Wasser. Der Teig sollte nun für rund 15 Minuten ziehen und kann dann in kochendes Salzwasser gehobelt werden.

Sobald die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen, sind diese fertig und können in eine Schüssel gefüllt werden. Damit die fertigen Spätzle nicht zusammenkleben, sollten diese noch mit etwas Butter vermischt werden.

5. Geschmortes Sauerkraut

Wer auf der Suche nach einer etwas leichteren Beilage zu einem Hirschgulasch ist, kann geschmortes Sauerkraut zubereiten.

Zunächst sollte das Sauerkraut ausgedrückt werden, sodass sich keine Flüssigkeit mehr in diesem befindet.

Als nächstes werden einige Zwiebelstückchen und Knoblauchstückchen in Öl angebraten. Gewürzt werden die Zwiebeln und der Knoblauch mit Paprikapulver.

Jetzt wird das Sauerkraut dazugegeben und mit etwas Sahne und Weißwein abgelöscht. Die Mischung sollte daraufhin für rund 40 Minuten bei einer mittleren Hitze dünsten und regelmäßig umgerührt werden.

Bevor das geschmorte Sauerkraut serviert werden kann, sollte dieses noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Etwas Butter kann ebenfalls in das geschmorte Sauerkraut gegeben werden.

6. Rotkohl

Als weitere leichte und gesunde Beilage zu einem Hirschgulasch eignet sich Rotkohl.

Für die Zubereitung von einem leckeren Rotkohl wird ein großer Rotkohlkopf benötigt, welcher von seinen äußeren Blättern befreit wird und in kleine Stückchen geschnitten wird.

In einem großen Topf werden jetzt einige Zwiebelwürfel und Apfelwürfel in Butter angebraten und mit etwas Zucker verfeinert.

Bereits nach wenigen Minuten wird dann die gesamte Menge an Rotkohl in den Topf gegeben. Der Rotkohl wird dann mit etwas Apfelessig verfeinert.

Als nächstes werden etwas Wasser, einige mit Nelken bespickte Zwiebeln, Lorbeerblätter und Salz in den Topf gegeben.

Der Rotkohl sollte nun für 40 bis 50 Minuten dünsten. Im Anschluss werden die mit Nelken bespickten Zwiebeln und die Lorbeerblätter entfernt.

Der Rotkohl sollte jetzt noch mit Traubensaft, Salz, Zucker und etwas Essig abgeschmeckt werden, bevor dieser zu dem Hirschgulasch serviert werden kann.

7. Gebackener Kürbis

Durch den kontrastreichen Geschmack eignet sich ein gebackener Kürbis bestens als Beilage zu einem Hirschgulasch.

Bevor der Kürbis gebacken werden kann, muss dieser vorbereitet werden: Dazu wird dieser gründlich gewaschen und in dünne Spalten geschnitten.

Die Kürbisspalten werden dann mariniert, wozu auf eine Mischung aus kleingeschnittenem Knoblauch, Olivenöl, Honig, Paprikapulver, Salz und Pfeffer zurückgegriffen werden kann.

Sobald die Kürbisspalten mariniert wurden, können diese auf einem Backblech platziert werden und bei einer Temperatur von 200 °C in den Backofen geschoben werden.

Nach 20 bis 25 Minuten sind die Kürbisspalten dann gar und können mit dem Hirschgulasch serviert werden.

8. Schupfnudeln

Zu guter Letzt eignen sich auch Schupfnudeln als Beilage zu einem Hirschgulasch, denn diese lassen sich unter anderem bestens mit der würzigen Sauce von dem Gulasch kombinieren.

Für die Zubereitung von den Schupfnudeln sollte zunächst der Teig für diese angerührt werden.

Dazu werden zerstampfte Kartoffeln, Hartweizengrieß, Weizenmehl, Eigelb, Muskatnuss und Salz miteinander vermischt.

Jetzt wird der Teig zu dünnen Rollen geformt und in mehrere Stückchen unterteilt, sodass die rohen Schupfnudeln entstehen.

Diese werden dann in siedendes Salzwasser gegeben. Sobald die Schupfnudeln an die Wasseroberfläche aufsteigen, sind diese gar.

Jetzt können diese noch in etwas Butter oder Olivenöl geschwenkt werden und mit Salz, Pfeffer sowie Knoblauch verfeinert werden, bevor diese serviert werden.

Schmackhafte Saucen zu einem Hirschgulasch

Da ein Hirschgulasch bereits in einer Sauce serviert wird, wird keine zusätzliche Sauce mehr zu diesem benötigt.

Allerdings kommen für das Hirschfleisch an sich unterschiedliche Saucen in Fragen. Die besten Saucen für ein Hirschgulasch stellen wir nachfolgend vor.

  • Himbeersauce (kann beispielsweise aus Himbeeren, Zwiebeln, Käse, Butter, Salz, Pfeffer, Himbeeressig, Cayennepfeffer, Schnittlauch sowie Rinderbrühe zubereitet werden)
  • Rotweinsauce (lässt sich zum Beispiel aus Rotwein, Tomatenmark, Zimt, Wildbrühe, Wacholderbeeren, Nelken, Piment, Orangenschale, Salz, Pfeffer und Butter zubereiten)
  • Preiselbeer-Sahnesauce (besteht zum Beispiel aus Preiselbeeren, Sahne, Rotwein, Wacholderbeeren, Mehl, Olivenöl, Salz, Pfeffer Gemüsebrühe und Schalotten)

Die leckersten Weinsorten zum Hirschgulasch

Zu einem würzigen Hirschgulasch eignet sich ein Rotwein am besten, denn dieser passt sich geschmacklich bestens an.

Die leckersten Rotweinsorten zu einem Hirschgulasch stellen wir nachfolgend vor.

  • Merlot (zum Beispiel vom Weingut Cusumano aus Italien)
  • Malbec (beispielsweise vom Weingut Montes-Kaiken)
  • Shiraz (zum Beispiel vom Weingut Boschendal aus Südafrika)

Passende Getränke zu einem Hirschgulasch

Zu einem Hirschgulasch muss nicht zwingend ein Wein serviert werden, denn Bier eignet sich ebenfalls sehr gut zu dem Gericht.

Am besten können Lagerbier, Schwarzbier sowie Roggenbier mit einem Hirschgulasch kombiniert werden.

Alkoholfreie Getränke wie Beerensäfte, Softdrinks und Wasser eignen sich ebenfalls zu einem Hirschgulasch.

Diese Vorspeisen eignen sich zu einem Hirschgulasch

Da ein Hirschgulasch deftig ist, sollte die Vorspeise eher klein und leicht ausfallen. Unter anderem eignen sich daher Salate wie ein Feldsalat mit Hähnchenbruststreifen oder ein grüner Blattsalat als Vorspeise.

Weiterhin stellen gebackene Champignons eine leckere Vorspeise dar. Weiterhin kann eine Gemüsesuppe oder eine Nudelsuppe als Vorspeise zu einem Hirschgulasch serviert werden.

Die beste Hirschgulasch-Garnitur

Etwas Petersilie oder einige Thymianzweige reichen bereits als Garnitur auf einem Hirschgulasch aus. Daher sollte die Garnitur für ein Hirschgulasch minimalistisch ausfallen.