Hühnersuppe einfrieren & auftauen

Kann man Hühnersuppe einfrieren? Hühnersuppe ist perfekt zum Einfrieren geeignet und hält sich im Tiefkühler über einen Zeitraum von 3 bis 4 Monaten. Vor dem Einfrieren sollte diese natürlich zunächst abgekühlt werden lassen und anschließend luftdicht verpackt werden, damit sich auf dieser kein Gefrierbrand bilden kann.

Es sollte darüber hinaus stets darauf geachtet werden, dass in der luftdichten Verpackung etwas Platz gelassen wird, denn die Hühnersuppe breitet sich im Tiefkühler durch die niedrige Temperatur noch etwas aus.

Hühnersuppe vor dem Einfrieren abkühlen lassen

Zunächst sollte darauf geachtet werden, dass die Hühnersuppe vor dem Einfrieren abgekühlt gelassen wird, denn wird diese heiß eingefroren, so verändert diese ihre Konsistenz im Tiefkühler. Darüber hinaus verändert diese auch Ihren Geschmack, wenn diese heiß eingefroren wird.

Nicht zuletzt ist das Einfrieren im heißen Zustand aber auch für den Tiefkühler an sich schlecht.

Hühnersuppe möglichst frisch einfrieren

Es sollte weiterhin darauf geachtet werden, dass die Hühnersuppe so frisch wie möglich eingefroren wird, damit sich diese über einen maximalen Zeitraum im Tiefkühler hält. Ist diese hingegen schon einige Tage alt, haben sich bereits die ersten Bakterien und Keime in dieser gebildet, sodass die Haltbarkeit von dieser im Tiefkühler deutlich kürzer ausfallen würde.

Je frischer die Hühnersuppe eingefroren wird, desto besser ist dies dementsprechend für die Haltbarkeit.

Suppe luftdicht verpacken: Gefrierdose oder Gefrierbeutel

Besonders wichtig ist nun eine luftdichte Verpackung, denn diese schützt unter anderem davor, dass sich im Tiefkühler ein Gefrierbrand auf der Hühnersuppe bildet. Darüber hinaus schützt eine luftdichte Verpackung aber auch vor dem Kontakt mit anderen Lebensmitteln sowie mit Bakterien und Keimen.

Als luftdichte Verpackungen kommen unter anderem Gefrierdosen oder Gefrierbeutel in Frage.

Etwas Platz in der luftdichten Verpackung lassen

Wird die Hühnersuppe in einen Gefrierbeutel oder in eine Gefrierdose gefüllt, so sollte darauf geachtet werden, dass etwas Platz und somit eine Luftkammer gelassen wird. Notwendig ist diese Luftkammer, da sich die Suppe im Tiefkühler durch die niedrigen Temperaturen noch etwas ausbreitet.

Wäre nun keine Luftkammer in der luftdichten Verpackung vorhanden, so würde die Verpackung schnell durch den Druck platzen.

Hühnersuppe stets bei -18 °C einfrieren

Eingefroren werden sollte eine Hühnersuppe steht’s bei einer Temperatur von -18 °C, da sich die Suppe bei dieser Temperatur am längsten hält. Gerade, wenn sich in der Suppe Hühnerfleisch befindet, ist eine solche Temperatur zum Einfrieren eine Voraussetzung.

Bei einer höheren Temperatur würde die Hühnersuppe deutlich schneller schlecht werden und auch irgend Geschmack stark verändern.

Haltbarkeit von eingefrorener Hühnersuppe

Wurde die Hühnersuppe erst einmal eingefroren, so bleibt diese über einen Zeitraum von bis zu 3 bis 4 Monaten haltbar. Länger sollte die Suppe unter keinen Umständen im Tiefkühler gelagert werden, da diese sonst einen ranzigen Geschmack bildet und auch das Hühnerfleisch in dieser schnell schlecht wird.

Handelt es sich hingegen um eine klare Hühnersuppe ohne Hühnerfleisch, so bleibt diese über einen deutlich längeren Zeitraum im Tiefkühler haltbar.

Hühnersuppe auftauen

Zum Auftauen einer Hühnersuppe stehen 2 Möglichkeiten zur Verfügung: Zum einen kann die Suppe über Nacht in den Kühlschrank gegeben werden und somit besonders schonend aufgetaut werden.

Zum anderen kann diese aber auch im gefrorenen Zustand leicht erhitzt werden und somit deutlich schneller aufgetaut werden. Erhitzt werden kann die Suppe im gefrorenen Zustand unter anderem auf dem Herd oder in der Mikrowelle.