Irakisches Essen: 8 leckere Gerichte der irakischen Küche

Was ist ein typisch irakisches Essen? Die irakische Küche besteht aus zahlreichen leckeren Spezialitäten wie:

  • Quozi (gekochtes Lamm)
  • Tikka (Fleischspieß mit Lamm)
  • Dolma (gefülltes Gemüse)
  • Kibbeh (eine Art Bratling aus Reis und weiteren Zutaten)
  • Smak masquf (am Spieß gebratener Fisch)
  • Halim (Brei aus Getreide)
  • Tharid (gekochtes Fleisch mit Brot)
  • Basbousa (süßer Blechkuchen).

Zu den wichtigsten Nahrungsmitteln im Irak zählen Reis, Weizen, Lammfleisch, Rinderfleisch sowie regionales Gemüse. Die Küche unterscheidet sich im Norden und Süden des Landes stark.

Die beliebtesten irakischen Gerichte haben wir hier zusammengestellt.

Die besten irakischen Gerichte und Lebensmittel

1. Quozi

Zu den gängigsten Gerichten im Irak lässt sich unter anderem Quozi zählen. Hierbei handelt es sich um ein ganzes Lamm, welches zunächst über mehrere Stunden gekocht beziehungsweise geschmort wird.

Dazu wird dieses in einen großen Topf mit vielen verschiedenen Kräutern und Gewürzen gelegt. Nach einigen Stunden wird das Lamm dann aus dem Topf genommen und gegrillt.

So bleibt dieses nicht nur saftig, sondern wird außen auch noch besonders knusprig.

Anschließend wird das Lamm auf einem großen Teller angerichtet: Auf diesem befinden sich noch Reis, Gemüse, einige Gewürze sowie Saucen.

Es handelt sich bei Quozi um ein Festmahl, welches im Irak nur zu besonderen Anlässen serviert wird. Ein Tee oder andere Heißgetränke werden häufig zu Quozi serviert.

2. Tikka

Tikka wird im Irak häufig zum Mittagessen oder Abendessen serviert. In Form von Streetfood ist Tikka ebenfalls an vielen Orten im Irak erhältlich.

Es handelt sich hierbei um Fleischspieße, welche über dem Feuer gegart werden. Nach irakischer Tradition werden diese mit Lammfleisch zubereitet.

Vor dem Grillen wird das Lammfleisch in kleine Stückchen geschnitten und dann für mehrere Stunden in einer Marinade aus Joghurt sowie zahlreichen Gewürzen eingelegt. Die Marinade sorgt dafür, dass das Fleisch später besonders zart wird.

Nach dem Marinieren wird das Fleisch dann auf Metallspieße aufgespießt und gegrillt.

Das Tikka wird so lange gegrillt, bis dieses außen knusprig ist, innen aber immer noch eine zarte Konsistenz aufweist.

Die Lammspieße werden im Anschluss meist mit einer Sauce auf Joghurtbasis sowie mit einem irakischen Brot serviert. Gegrilltes Gemüse oder ein frischer Salat werden zu diesem ebenfalls serviert.

3. Dolma

Dolma ist eine Spezialität, welche im gesamten mittleren Osten sowie vielen weiteren angrenzenden Ländern beliebt ist und daher auch zu den gebräuchlichen Gerichten im Irak zählen.

Es handelt sich hierbei um gefülltes Gemüse, welches über einen langen Zeitraum bei einer mittleren Temperatur geschmort wird, sodass dieses besonders zart wird.

Im Irak werden meist Kohl, Weinblätter, Auberginen, Gurken, Kürbis, Salat oder Zwiebeln zum Füllen ausgewählt.

Die Füllung besteht traditionell aus Reis, Hackfleisch aus Lamm oder Rind sowie einer Gewürzmischung.

Je nach Region des Landes sind aber auch vegetarische Füllungen möglich, denn Dolma gibt es in den verschiedensten Varianten.

Kombiniert wird Dolma meist noch mit einer Sauce oder einem Dip. Da die Zubereitung von dem Gericht etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, wird dieses im Irak in der Regel nur an Feiertagen serviert.

4. Kibbeh

Kibbeh lässt sich zu den traditionellen Gerichten des Iraks zählen, denn die Bratlinge werden hier bereits seit mehreren Jahrhunderten zubereitet. Besonders häufig werden Kibbeh im Irak als Snack oder Vorspeise verzehrt.

Im Irak wurden die Kibbeh ursprünglich aus gekochtem Reis zubereitet, welcher noch vom Vortag übrig war. Das ist heute immer noch der Fall.

Teilweise wird die Hülle für die Kibbeh aber auch aus zerdrückten Kartoffeln geformt. Das Besondere an den irakischen Kibbeh besteht darin, dass diese gefüllt werden:

Hackfleisch aus Lamm oder Rind darf in den kleinen Bratlingen nicht fehlen. Außerdem befinden sich einige Gewürze und Kräuter in der Füllung.

Da es im Irak viele verschiedene Varianten von Kibbeh gibt, kann die Füllung aber auch variieren.

Sobald die kleinen Bratlinge gefüllt sind, werden diese im Irak typischerweise frittiert oder in reichlich Öl gebraten, bis diese von außen knusprig werden.

Häufig werden die Bratlinge während des Ramadans beim täglichen Abendessen serviert.

Kibbeh sind auch außerhalb des Iraks bekannt, werden hier jedoch mit unterschiedlichen Zutaten oder ohne eine Füllung zubereitet.

5. Smak masquf

Smak masquf wird als das Nationalgericht des Iraks bezeichnet. Es wird meist erzählt, dass der leckerste Smak masquf in Bagdad gegessen werden kann.

Bei Smak masquf handelt es sich um einen am Spieß gegrillten Fisch. Dieser wird vor dem Grillen von seinen Organen befreit und dann in der Mitte von einer Seite aufgeschnitten.

Anschließend wird dieser aufgeklappt und aufgespießt. Da der Fisch in aufgeklappter Form über dem offenen Feuer gegrillt wird, wird dieser besonders knusprig.

Für einen leckeren Geschmack sorgt eine spezielle Sauce, mit welcher der Fisch immer wieder während des Grillens eingepinselt wird:

Diese besteht aus Salz, Olivenöl, Tamarinde, Kurkuma und weiteren Gewürzen. Ist der Fisch gar, so wird dieser meist mit einem Salat, einer Sauce sowie Reis oder einem Fladenbrot serviert.

Grundsätzlich kann sich die Zubereitung je nach Region im Irak unterscheiden: Im Süden wird der Fisch über dem offenen Feuer gegrillt.

Im Norden hingegen wird dieser in einem speziellen Ofen aus Lehm gegart.

6. Halim

Halim ist eines der typisch-irakischen Gerichte, welche mehrmals pro Woche auf dem Speiseplan der meisten irakischen Haushalte steht.

Es handelt sich hierbei um einen Brei, für welchen grob gemahlener Weizen als Grundlage verwendet wird. Der Weizen wird über mehrere Stunden gekocht, sodass dieser weich wird.

Außerdem wird dem Brei Fleisch hinzugefügt. Meist handelt es sich hierbei um Lammfleisch oder Hähnchenfleisch.

Verschiedene Gewürze wie Kurkuma, Salz, Koriander und Co. befinden sich ebenfalls in dem Brei. Vor dem Servieren wird Halim meist noch mit etwas Zimt sowie einigen Kräutern bestreut.

Diese sorgen für einen besonderen Geschmack. Ein irakischer Tee oder ein ähnliches Heißgetränk wird ebenfalls häufig zu dem Brei serviert.

7. Tharid

Tharid ist ein weiteres leckeres Gericht, welches regelmäßig zum Mittagessen oder Abendessen im Irak verzehrt wird.

Es handelt sich hierbei um eine Art Eintopf. Dieser wird typischerweise aus Lammfleisch sowie regionalem Gemüse zubereitet.

Reichlich Gewürze sowie einige Kräuter befinden sich ebenfalls in dem Eintopf.

Da Tharid über viele Stunden gekocht wird, bildet sich ein intensiver Geschmack und das Fleisch wird besonders zart.

Da Besondere an Tharid ist die Art und Weise, auf welche das Gericht im Irak verzehrt wird: Traditionell wird zu dem Gericht nämlich ein Fladenbrot gereicht, welches dann in den Eintopf eingetunkt wird.

8. Basbousa

Basbousa kann als populärstes Dessert des Iraks bezeichnet werden und wird traditionell an Feiertagen serviert.

Es handelt sich hierbei um einen besonders süßen Blechkuchen, dessen Teig aus Grieß, Eiern, Joghurt sowie Orangensaft oder einem anderen Fruchtsaft zubereitet wird.

Für die Zubereitung von dem Kuchen wird zunächst der Teig gebacken. Anschließend wird der noch heiße Kuchen mit reichlich Sirup übergossen.

Da es Basbousa in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, gibt es unterschiedliche Sirupsorten, welche zum Übergossen verwenden werden.

Sobald der Kuchen den Großteil des Sirup aufgenommen hat, wird dieser teilweise noch mit Pistazien oder Kokosraspeln bestreut und dann in kleine Quadrate geschnitten.

Im Irak wird Basbousa traditionell zu einer Tasse Tee oder Kaffee serviert.