Kakaobutter-Ersatz: 6 feine Alternativen zum Ersetzen

Mit was kann man Kakaobutter ersetzen? Kakaobutter kann mit Kokosöl, Kokosmus, Butter, Sheabutter, einer Mischung aus Sonnenblumenöl und Speisestärke sowie Mandelöl ersetzt werden.

Kakaobutter wird unter anderem für die Zubereitung von Schokolade, Riegeln und cremigen Nachspeisen verwendet. Außerdem wird diese für die Hautpflege angewendet.

Die besten Kakaobutter-Alternativen stellen wir nachfolgend vor.

Der beste Ersatz und Alternativen für Kakaobutter

1. Kokosöl

Da sich Kokosöl für viele der gleichen Zwecke wie Kakaobutter verwenden lässt, stellt dieses den perfekten Ersatz dar.

Kokosöl eignet sich unter anderem als Ersatz für Kakaobutter bei der Herstellung von Schokolade. Wird das Kokosöl kalt, so bildet dieses nämlich genau wie Kakaobutter eine feste Konsistenz.

Auch für die Herstellung von Riegeln und cremigen Nachspeisen kann das Kokosöl verwendet werden.

Des Weiteren eignet sich dieses zum Braten, Schmoren und Frittieren.

Für die Zubereitung von Saucen und Dips kann das Kokosöl ebenfalls verwendet werden.

Genau wie Kakaobutter eignet sich auch Kokosöl als Pflegemittel für die Haut. Sogar als Haarpflegemittel kann dieses eingesetzt werden.

Durch die enthaltenen Antioxidantien ergeben sich darüber hinaus einige gesundheitliche Vorteile.

2. Kokosmus

Kokosmus eignet sich ebenfalls als Alternative für Kakaobutter, denn dieses beinhaltet Kokosöl sowie die kleinen Stückchen des Fruchtfleisches der Kokosnuss.

Bereits beim leichten Erhitzen schmilzt das Kokosmus und kann für die verschiedensten Zwecke verwendet werden: Unter anderem lassen sich Desserts, Cremes und Dips aus diesem zubereiten.

Auch für die Herstellung von Schokolade kann Kokosmus durchaus verwendet werden.

Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit dem Kokosmus ebenfalls, denn in diesem befinden sich zahlreiche Mineralien.

3. Butter

Auch reguläre Butter kann als Alternative für Kakaobutter verwendet werden, denn schließlich zeichnet sich diese genau wie Kakaobutter durch einen hohen Fettgehalt aus und eignet sich damit für viele der gleichen Zwecke.

Es sollte lediglich beachtet werden, dass reguläre Butter beim abkühlen relativ weich bleibt. Aus diesem Grund eignet sich Butter nicht für die Zubereitung von Schokolade.

Sehr gut kann Butter aber zum Backen verwendet werden. Auch für die Zubereitung von Saucen, Dips und Marinaden kann diese verwendet werden.

Darüber hinaus eignet sich Butter zum Braten, Schmoren und Dünsten.

4. Sheabutter

Da sich Sheabutter sowohl als Speisefett als auch als Pflegemittel eignet, stellt diese einen tollen Ersatz für Kakaobutter dar.

Sheabutter zeichnet sich grundsätzlich durch einen hohen Rauchpunkt aus, welcher bei mehr als 200 °C liegt.

Dadurch ist diese zum Kochen, Braten und Backen bei einer hohen Temperatur geeignet.

Für die Herstellung von Schokolade oder Riegeln kann Sheabutter ebenfalls verwendet werden.

Darüber hinaus eignet sich Sheabutter bestens für die Hautpflege und die Haarpflege.

Hergestellt wird Sheabutter grundsätzlich aus den Nüssen des Sheabaums, welcher primär in Afrika wächst.

Besonders gesund ist Sheabutter vor allem durch ihren hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren.

5. Sonnenblumenöl und Speisestärke

Werden Sonnenblumenöl und etwas Speisestärke miteinander vermischt, so entsteht eine Konsistenz, welche Kakaobutter ähnelt.

Eine Mischung aus Sonnenblumenöl und Speisestärke lässt sich unter anderem für die Herstellung von Schokolade verwenden.

Lediglich der leicht-nussige Geschmack von Kakaobutter fehlt hier und sollte daher durch ein beliebiges Nussmus ersetzt werden.

Für die Herstellung von Riegeln und diversen cremigen Nachspeisen eignet sich eine Mischung aus Sonnenblumenöl und Speisestärke ebenfalls.

Vorteilhaft ist, dass die Konsistenz von der Mischung selbst bestimmt werden kann und anhand des Anteils an Speisestärke festgelegt werden kann.

6. Mandelöl

Soll Kakaobutter lediglich als Pflegemittel ersetzt werden, so stellt auch Mandelöl eine gute Alternative dar.

Schließlich eignet sich dieses für die Hautpflege. Auch für die Haarpflege ist Mandelöl geeignet.

Der Grund dafür liegt vor allem in dem hohen Anteil an Vitamin E in Mandelöl.