Karotten einfrieren & auftauen

Kann man Karotten einfrieren? Karotten lassen sich grundsätzlich einfrieren. Im Voraus kann allerdings empfohlen werden, diese zu blanchieren, da sie damit länger frisch bleiben. Außerdem sollten die Karotten luftdicht verpackt werden oder vakuumiert werden.

Karotten zunächst gründlich waschen und schälen

Bevor die Karotten eingefroren werden können, sollten diese gründlich gewaschen werden, um diese von ihrem Schmutz zu befreien. Schmutz kann auf den Karotten im Tiefkühler die Haltbarkeit deutlich verkürzen.

Nachdem diese gewaschen wurden, sollten diese noch geschält werden, da diese sich somit nach dem Auftauen einfacher weiterverarbeiten lassen.

Karotten im Ganzen oder in Stückchen einfrieren

Zum Einfrieren stehen nun zwei Optionen zur Verfügung: Zum einen können die Karotten im Ganzen eingefroren werden.

Es handelt sich hierbei um die einfachste Methode zum Einfrieren. Zum anderen können diese aber auch in kleine Stückchen geschnitten werden und anschließend eingefroren werden.

In kleinen Stückchen können diese portionsweise eingefroren werden und zudem auch in kleinen Portionen aufgetaut werden.

Tipp: Karotten blanchieren für längere Haltbarkeit

In jedem Fall ist es empfehlenswert, die Karotten vor dem Einfrieren zu blanchieren, da diese durch das Blanchieren länger haltbar bleiben und ihren intensiven Geschmack behalten. Durch das Blanchieren bleiben außerdem die Vitamine und Mineralstoffe der Karotten enthalten.

Blanchiert werden sollten Karotten über einen Zeitraum von 2 Minuten in kochendem Salzwasser. Im Anschluss sollten diese unmittelbar in Eiswasser gegeben werden und dann abgetrocknet werden.

Karottenstückchen vorfrieren um Zusammenkleben zu verhindern

Nun ist es noch empfehlenswert, die Karottenstückchen vorzufrieren, denn dadurch wird ein Zusammenkleben im Tiefkühler verhindert, wenn diese eingefroren werden. Die Stückchen lassen sich somit später deutlich einfacher und in kleinen Portionen entnehmen.

Um die Karotten Stückchen vorzufrieren, sollten diese auf einem Backblech gleichmäßig verteilt werden und dann über Nacht in den Tiefkühler gegeben werden.

Karotten luftdicht verpacken

Wichtig ist nun noch, dass die Karotten luftdicht verpackt werden, damit sich auf diesen keinen Gefrierbrand bilden kann. Am besten lassen sich diese in einem Gefrierbeutel oder in einer Gefrierdose verpacken.

Gelangt keine Außenluft an die Karotten, so können diese auch nicht mit Bakterien und Keimen, welche sich möglicherweise im Tiefkühler befinden, in den Kontakt kommen.

Alternativ: Karotten vakuumieren

Alternativ zu dem Verpacken in einer luftdichten Verpackung kommt aber auch das Vakuumieren in Frage. Dadurch gelangt nämlich erst gar keinen Sauerstoff mehr an die Karotten und somit bleiben diese sogar noch etwas länger frisch.

Wer ein Vakuumiergerät besitzt, sollte dieses also definitiv benutzen, bevor das Gemüse eingefroren wird.

Karotten stets bei -18 °C einfrieren

Nun sind die Karotten bereit zum Einfrieren und sollten bei einer Temperatur von -18 °C in den Tiefkühler gegeben werden. Bei dieser Temperatur bleiben diese am längsten haltbar.

Eine höhere Temperatur würde hingegen für eine kürzere Haltbarkeit sorgen und zudem auch den Geschmack von den Karotten verändern.

Karotten bleiben im Tiefkühler 9 Monate haltbar

Im Tiefkühler bleiben Karotten bis zu 9 Monate haltbar. Etwas länger können diese sogar noch im Tiefkühler gelagert werden, wenn diese in einer Vakuumverpackung verpackt wurden.

Stark überzogen werden sollte der Zeitraum von 9 Monaten allerdings nicht.

Karotten auftauen im Kühlschrank oder gefroren weiterverarbeiten

Zum Auftauen bietet es sich an, die gefrorenen Karotten in den Kühlschrank zu geben. Hier können diese über Nacht besonders schonend auftauen, sodass diese am nächsten Tag verwendet werden können.

Alternativ können die Karotten aber auch im noch gefrorenen Zustand direkt weiterverarbeitet werden und beispielsweise in kochendes Wasser gegeben werden