Kolumbianisches Essen: 8 leckere Gerichte der kolumbianischen Küche

Was ist ein typisch kolumbianisches Essen? Zu den beliebtesten kolumbianischen Spezialitäten lassen sich zählen:

  • Arepas (Maisfladen)
  • Sancocho (kolumbianischer Eintopf)
  • Ajiaco Santaferena (Hühnersuppe mit Mais und Kartoffeln)
  • Tamales (Maisteig mit Fleisch, Reis, Käse und Gemüse)
  • Empanadas (Teigtaschen mit Füllung)
  • Pandebono (Maisbrote mit Käse)
  • Chocolate con queso (heiße Schokolade mit Käse)
  • Obleas (gefüllte Waffeln)

Die kolumbianische Küche gilt als sehr deftig, wobei sich Mais, Fleisch, die tropischen Früchte und das lokale Gemüse zu den Grundnahrungsmitteln zählen lassen. Maßgeblich geprägt wurde die kolumbianische Küche von der spanischen, zentralafrikanischen und indigen Küche.

Wir haben nachfolgend einen Blick auf die beliebtesten Gerichte aus der kolumbianischen Küche geworfen.

Die besten kolumbianischen Gerichte und Lebensmittel

1. Arepas

Arepas zählen zu den populärsten Grundnahrungsmitteln der kolumbianischen Küche. Es handelt sich hierbei um Maisfladen, welche in der Regel gebraten oder frittiert werden.

Da sich die Maisfladen als solche durch einen neutralen Geschmack auszeichnen, werden diese häufig als Beilage zu den unterschiedlichsten Gerichten in Kolumbien serviert.

Arepas gibt es aber in vielen verschiedenen Varianten, sodass diese teilweise auch mit Hackfleisch, Käse, Gemüse und verschiedenen Gewürzen gefüllt werden.

Unter anderem werden Arepas als Streetfood angeboten. In vielen Restaurants sind die Maisfladen aber ebenfalls erhältlich.

Besonders beliebt sind Arepas zum Frühstück in Kolumbien. In anderen Ländern in Südamerika gibt es ähnliche Arten von Maisfladen.

2. Sancocho

Bei Sancocho handelt es sich um einen kolumbianischen Eintopf, welcher sich zu den Nationalgerichten des Landes zählen lässt.

Zubereitet wird der deftige Eintopf auf Basis von Mais, Maniok, Kartoffeln, Kochbananen, Koriander und einigen Gewürzen.

Außerdem wird der Eintopf meist mit Hähnchenfleisch serviert. Es gibt aber auch Varianten, welche mit Fisch serviert werden.

Je nach Region des Landes kann sich die Zusammensetzung des Eintopfes somit leicht unterscheiden.

3. Ajiaco Santaferena

Als weitere in Kolumbien gern gesehene Suppe darf auch Ajiaco Santaferena nicht auf unserer Bestenliste fehlen.

Es handelt sich hierbei um eine Hühnersuppe, welche ebenfalls auf Basis von Mais und verschiedenen Kartoffelsorten zubereitet wird.

Gemüse sowie verschiedene Gewürze und Kräuter befinden sich ebenfalls in der Suppe.

Häufig wird Ajiaco Santaferena mit Reis, Kochbananen Avocados und Sour Cream serviert.

Ajiaco Santaferena stammt ursprünglich aus der kolumbianischen Hauptstadt, ist heute aber im gesamten Land beliebt.

4. Tamales

Tamales lassen sich zu den gängigen kolumbianischen Gerichten zählen. In erster Linie werden diese als Streetfood verzehrt.

Es handelt sich bei Tamales um ein kuchenähnliches Gericht, welches auf Basis von Maismehl zubereitet wird und besonders deftig ist.

Neben Maismehl befinden sich in Tamales noch Fleisch, Reis, Gemüse, Käse sowie einige Gewürze und Kräuter.

Zubereitet werden die Tamales in Bananenblättern. Nach der Zubereitung werden die Blätter dann einfach geöffnet und schon kann die kuchenartige Spezialität verzehrt werden.

Da die Zubereitung grundsätzlich etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, findet diese im privaten Kreis nur an Feiertagen oder zu besonderen Anlässen statt.

5. Empanadas

Zu den geschätzten Gerichten in Kolumbien sowie in ganz Südamerika können ohne Zweifel auch Empanadas gezählt werden.

Es handelt sich hierbei um Teigtaschen, welche gefüllt werden. Diese lassen sich meist in Form von Streetfood kaufen, werden aber auch in Restaurants angeboten.

Der Teig für die Empanadas besteht aus Maismehl. Gefüllt werden die Teigtaschen unter anderem mit verschiedenen Fleischsorten, Kartoffeln, Gemüse, Käse oder Reis.

So können die Füllungen vielseitig und vegetarisch ausfallen. Zudem werden die Empanadas stets mit einer Sauce serviert.

Das Besondere an den Empanadas besteht darin, dass diese vor dem Servieren noch angebraten werden. Dadurch werden diese von beiden Seiten besonders knusprig.

6. Pandebono

Ein Pandebono lässt sich zu den üblichen kolumbianischen Snacks zählen. Es handelt sich hierbei um ein kleines rundes Maisbrot, welches unter anderem auch als Beilage zu verschiedenen kolumbianischen Spezialitäten serviert wird.

Auch zum Frühstück sind Pandebonos besonders beliebt. Zubereitet wird der Teig für diese auf Basis von Maismehl.

Außerdem wird bereits Käse in diesen gemischt. Beim Backen werden die Pandebonon dann besonders cremig und entwickeln einen leckeren Geschmack.

Grundsätzlich stehen die kleinen Käsebrote in den verschiedensten Formen und Größen zur Verfügung.

7. Chocolate con queso

Zu den geliebten kolumbianischen Süßspeisen kann Chocolate con queso gezählt werden.

Es handelt sich hierbei um eine heiße Schokolade, in welche Käse eingetunkt wird.

Das mag zunächst ungewöhnlich erscheinen, allerdings sehen viele Kolumbianer die Kombination aus Schokolade und Käse als besonders lecker an.

Es wird meist auf einen etwas milderen Käse zurückgegriffen, denn dieser übertönt nicht den Geschmack von der heißen Schokolade.

Chocolate con queso wird in Kolumbien meist zum Frühstück serviert. Aber auch als Snack für Zwischendurch ist die Süßspeise beliebt.

8. Obleas

Zu den landläufigsten Nachspeisen und Süßspeisen in Kolumbien zählen Obleas, denn die süßen Waffeln werden mit speziellen Füllungen an vielen Straßenständen in dem südamerikanischen Land angeboten.

Zubereitet wird der Teig für die Waffeln meist auf Basis von Weizenmehl oder Maismehl.

Besonders beliebt sind Füllungen aus Früchten, Kokosnussfleisch, Dulce de Leche sowie Käse.

Schoko-Füllungen sind ebenfalls beliebt. Darüber hinaus werden die Obleas auch mit deftigen Füllungen angeboten.