Leitungswasser in Bologna – trinkbar oder gefährlich?

Kann man Leitungswasser in Bologna trinken? Die italienische Stadt Bologna verfügt über eine gute Wasserqualität und das Leitungswasser ist trinkbar.

Unter anderem wird die hohe Qualität des Leitungswassers durch die Vorgaben der EU an die Wasserqualität sichergestellt – auch die lokalen Wasserwerke stellen hohe Qualitätsanforderungen an das Leitungswasser.

Viel Kalk im Leitungswasser

Der natürliche Kalkgehalt im Leitungswasser von Bologna ist hoch. Daher ist das Leitungswasser in der Stadt deutlich härter als in anderen italienischen Regionen.

Gesundheitsschädlich ist dies nicht, jedoch könnte der hohe Kalkgehalt beim Duschen stören oder Flecken auf dem Geschirr sowie auf Gläsern hinterlassen.

Mit einem Kalkfilter kann dies effektiv verhindert werden. Unter anderem lässt sich ein Kalkfilter am Hauptanschluss oder am Wasserhahn anbringen.

Wer auf weicheres Leitungswasser zurückgreifen möchte, sollte einen Kalkfilter in Bologna anwenden.

Woher stammt das Leitungswasser in Bologna?

Die Stadt Bologna erhält ihr Leitungswasser hauptsächlich von natürlichen Wasserquellen. Somit handelt es sich bei dem Leitungswasser in Bologna in erster Linie um Oberflächenwasser.

Allerdings gibt es auch einige Grundwasserdepots in der Stadt.

Das Leitungswasser in Bologna wird von den Wasserwerken der Stadt aufbereitet und täglich auf seine Qualität überprüft.

Dadurch kann sichergestellt werden, dass das Leitungswasser ohne Probleme getrunken werden kann.

Ist das Leitungswasser in allen Stadtteilen von Bologna trinkbar?

Das Leitungswasser kann in allen Stadtteilen von Bologna getrunken werden, da dieses den gleichen Ursprung hat. Zwischen den verschiedenen Stadtteilen liegen also keine qualitativen Unterschiede vor.

Jedoch sollte beachtet werden, dass die Wasserleitungen in einigen Bereichen der Altstadt von Bologna noch aus alten Zeiten stammen können.

Dementsprechend können diese Schwermetalle absondern.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten sich Besucher der Altstadt von Bologna daher bei den Einheimischen oder den Wasserwerken erkundigen, ob das Leitungswasser getrunken werden kann.

Brunnenwasser in Bologna ist nicht trinkbar

Brunnen in Bologna weisen keine Trinkwasserqualität auf, solange dies nicht explizit auf den Brunnen vermerkt ist.

Das liegt daran, dass viele Brunnen in Bologna an ein anderes Wassernetz angeschlossen sind und somit nicht mit Leitungswasser versorgt werden.

Dennoch gibt es in Bologna einige Trinkwasserquellen, welche zum Auffüllen der Wasserflasche benutzt werden können. An diesen befindet sich eine Beschilderung, welche auf die Trinkwasserqualität hinweist.

Qualität des Badewassers in Bologna

Das Badewasser in Bologna entspricht der Qualität des Leitungswassers und stellt somit keine Gesundheitsgefahr dar. In öffentlichen Badeanstalten wird dieses allerdings stark gechlort und sollte daher nicht aus Versehen verschluckt werden.

Aufgepasst werden sollte grundsätzlich in Badeseen oder in Badebereichen von Flüssen: Die Wasserqualität fällt hier oft schlecht aus und hat sich dazu in den letzten Jahren verschlechtert.

Verschluckt werden sollte das Wasser hier daher unter keinen Umständen!

Wie fällt die Wasserqualität in Hotels und Unterkünften aus?

Grundsätzlich garantiert die Stadt Bologna für eine hohe Wasserqualität bis zum Hauptanschluss von allen Gebäuden. Ab dem Hauptanschluss sind die Gebäudebesitzer allerdings für die Wasserqualität verantwortlich.

Daher kann es in sehr alten Hotels und Unterkünften mit dementsprechenden Wasserleitungen durchaus vorkommen, dass das Leitungswasser verunreinigt wird.

Im Zweifelsfall sollte nachgefragt werden, um sicherzugehen, dass das Leitungswasser getrunken werden kann.

Abgefülltes Trinkwasser – günstig im Supermarkt erhältlich

Abgefülltes Trinkwasser gibt es in den lokalen Supermärkten für einen Preis von durchschnittlich 0,50 € für 1,5 Liter Trinkwasser.

Damit liegt der Preis für abgefülltes Trinkwasser in Bologna im europäischen Vergleich auf einem günstigen Niveau.