Leitungswasser in Estland

Kann man Leitungswasser in Estland trinken? Das Leitungswasser in Estland ist trinkbar, da das Land zu der EU gehört und hier die Anforderungen erfüllen muss. Gesundheitliche Gefahren entstehen durch den Konsum des Leitungswassers nicht.

Quelle und Ursprung des Leitungswassers in Estland

Woher das Leitungswasser in Estland stammt, hängt von der jeweiligen Region ab: In den beiden Städten Tallinn und Narwa handelt es sich bei dem Leitungswasser um Oberflächenwasser.

Dieses stammt aus Seen, Flüssen und Wasserreservoirs aus der unmittelbaren Nähe der Städte.

In den meisten kleineren Städten und Ortschaften stammt das Leitungswasser wiederum aus den lokalen Grundwasserdepots. Aufbereitet wird das Leitungswasser grundsätzlich von den lokalen Wasserwerken unter den Auflagen der EU.

Qualität des Leitungswassers in verschiedenen Regionen Estlands

Das Leitungswasser kann generell in allen Regionen des Landes getrunken werden. Dennoch kann es regional zu Unterschieden bei dem Leitungswasser kommen:

Einige Regionen können durchaus hartes Wasser aufweisen, da sich hier viel Kalk in dem Leitungswasser befindet – andere Regionen weisen wiederum weicheres Wasser auf.

Zudem wird das Leitungswasser in einigen Regionen Estlands gechlort. Jedoch ist das Chlorgehalt in der Regel so gering, dass dieser kaum wahrgenommen wird. Eine Gefahr für die Gesundheit stellt dieser grundsätzlich nicht dar.

Kann das Leitungswasser in Hotels und Unterkünften getrunken werden?

Hier sollte aufgepasst werden: Tatsächlich gibt es in Estland viele Hotels und Unterkünfte, in welchen die Wasserleitungen nicht ausreichend gewartet werden.

Daher können sich durchaus Schadstoffe wie Schwermetalle, Keime, Bakterien oder Viren in dem Leitungswasser befinden.

Es kann daher empfohlen werden, dass Leitungswasser in Hotels und Unterkünften nicht ohne weiteres zu trinken. In jedem Fall sollte bei dem jeweiligen Hotel oder der jeweiligen Unterkunft nachgefragt werden, ob das Leitungswasser trinkbar ist.

Brunnen mit Trinkwasser in Estland

In Estland gibt es in vielen Regionen spezielle Brunnen, welche Trinkwasser kostenlos zur Verfügung stellen.

Auf diesen ist ausdrücklich vermerkt, dass das Wasser getrunken werden kann und somit auch die Wasserflasche aufgefüllt werden kann.

Daher sollte das Wasser aus regulären Brunnen in Estland nicht getrunken werden.

Ist Badewasser in Estland gefährlich?

Das Badewasser in Estland entspricht in der Regel einer hohen Qualität, denn meist handelt es sich dabei um Leitungswasser. Wird dieses aus Versehen verschluckt, so gehen von diesem also keine gesundheitlichen Gefahren aus.

Aufgepasst werden sollte in öffentlichen Badeanstalten, da das Badewasser hier stark gechlort wird. Es sollte hier daher besonders darauf geachtet werden, dieses nicht zu verschlucken.

Leitungswasser in Estland filtern

Das kommt auf die jeweilige Region in Estland an: Wer sich in einer Region befindet, in welcher das Leitungswasser sehr hart ist und somit viel Kalk aufweist, kann dieses mit einem Kalkfilter aufbereiten.

Gerade zum Duschen oder für die Kaffeemaschine kann dies von Vorteil sein – dringend notwendig ist es allerdings nicht, dass Leitungswasser in Estland zu filtern.

Abgefülltes Trinkwasser in Estland kaufen

Der Preis für abgefülltes Trinkwasser in den lokalen Supermärkten beläuft sich in Estland auf durchschnittlich 0,65 €. Somit liegt der Preis noch im europäischen Durchschnitt.