Leitungswasser im Piemont hat viel Chlor

Kann man Leitungswasser im Piemont trinken? Das Leitungswasser in der Region Piemont in Italien erfüllt grundsätzlich die Mindestanforderungen der EU an die Trinkwasserqualität und ist somit sicher zum Trinken. Die meisten Italiener, welche in Piemont leben, trinken das Leitungswasser allerdings nicht.

Dies da dieses viel Chlor und weitere Chemikalien enthält, welche den Geschmack negativ beeinflussen. Empfohlen werden kann daher, das Leitungswasser nur mit einem entsprechenden Filter zu trinken.

Die Bezeichnung »Acqua Non Potabile« bedeutet übersetzt, dass es sich beim Leitungswasser nicht um Trinkwasser handelt.

Quelle des Leitungswassers im Piemont

Das Leitungswasser in Piemont stammt hauptsächlich aus den Grundwasserdepots der Region, denn von diesen gibt es in der italienischen Region viele.

Das Grundwasser weist hier in der Regel eine hohe Qualität auf, jedoch sind die Wasserleitungen im Wassernetz von Piemont teilweise sehr veraltet und so befinden sich Chlor und andere Chemikalien im Leitungswasser, um die Keime, Bakterien und Viren abzutöten.

Die lokalen Wasserwerke sind für die Aufbereitung des Leitungswassers zuständig und halten dabei die europäischen Standards ein.

Hoher Gehalt an Chlor im Leitungswasser im Piemont

Wer das Leitungswasser in Piemont probiert, wird schnell feststellen, dass dieses stark nach Chlor schmeckt und grundsätzlich keinen guten Geschmack aufweist.

Der Chlorgehalt im Leitungswasser ist zwar gesundheitlich unbedenklich, allerdings ist das Leitungswasser dadurch für die meisten Bewohner und Besucher Piemonts ungenießbar.

Wer das Leitungswasser in Piemont trotzdem trinken möchte, sollte auf einen Umkehrosmosefilter zurückgreifen, welcher unter anderem am Wasserhahn oder am Hauptanschluss eines Gebäudes angeschlossen werden kann.

Der Umkehrosmosefilter filtert unter anderem auch das Chlor aus dem Leitungswasser.

Wasserqualität in den Regionen im Piemont

Große Unterschiede liegen in den verschiedenen Regionen Piemonts nicht vor – das Leitungswasser ist in jeder Region mit Chlor versetzt.

Es gibt durchaus einige Regionen, in welchen das Leitungswasser weniger Chlor enthält als in anderen Regionen.

Dennoch kann nicht empfohlen werden, das Leitungswasser in Piemont generell zu trinken, sofern dieses nicht gefiltert wird.

Kann das Leitungswasser in Hotels getrunken werden?

In Hotels und Unterkünften sollte das Leitungswasser in Piemont nach Möglichkeit nicht getrunken werden. Auch hier weist das Leitungswasser nämlich den gleichen Gehalt an Chlor auf und ist somit ungenießbar.

Es gibt durchaus Hotels und Unterkünfte, welche über ihre eigenen Filteranlagen verfügen – daher kann es sich lohnen, im Voraus bei dem jeweiligen Hotel oder der jeweiligen Unterkunft nachzufragen.

Badewasserqualität im Piemont

Das Badewasser in Piemont ist unbedenklich für die Gesundheit: Wird dieses einmal aus Versehen verschluckt, so besteht kein Grund zur Sorge.

In den Badeseen sowie den öffentlichen Badestätten der Region sollte jedoch aufgepasst werden: Teilweise ist das Wasser hier verunreinigt oder weist in den öffentlichen Badestätten einen hohen Chlorgehalt auf.

Sind Trinkwasserquellen im Piemont vorhanden?

Es gibt in Piemont tatsächlich einige Trinkwasserquellen, welche gerade im heißen Sommer eine willkommene Möglichkeit zum Auffüllen der Wasserflasche darstellen.

Die Trinkwasserquellen sind in erster Linie in den Orten und Städten vorzufinden, in welchen sich die meisten Touristen aufhalten – dazu zählt unter anderem auch Turin.

Abgefülltes Wasser im Piemont kaufen

Das abgefüllte Trinkwasser in der Region Piemont ist günstig, da dieses von vielen Menschen gekauft wird. In den Supermärkten Piemonts ist abgefülltes Trinkwasser daher für einen Preis von rund 0,40 € für 1,5 Liter erhältlich.