Leitungswasser in Prag

Kann man Leitungswasser in Prag trinken? Das Leitungswasser in der tschechischen Hauptstadt Prag kann problemlos getrunken werden, denn dieses entspricht den EU Anforderungen an die Trinkwasserqualität.

Das liegt vor allem daran, dass Tschechien ein Mitglied der EU ist. Zudem kontrollieren aber auch die lokalen Wasserwerke die Qualität des Leitungswassers streng, sodass von diesem keine gesundheitlichen Gefahren ausgehen.

Woher stammt das Leitungswasser in Prag?

Das Leitungswasser in Prag stammt zu einem großen Teil aus dem Fluss Želivka: Rund 75 % des gesamten Leitungswassers in Prag stammen aus diesem Fluss.

Die anderen 25 % des Leitungswassers in Prag stammen wiederum aus dem Wasserwerk Káraný, welches Grundwasser bezieht.

Aufbereitet und kontrolliert wird das Leitungswasser in Prag von den lokalen Wasserwerken. Diese wenden die neusten Testverfahren der EU an, um die Leitungswasserqualität zu überprüfen.

Außerdem werden mehrere tausend Tests pro Jahr durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Leitungswasser getrunken werden kann.

Liegen Unterschiede in der Trinkwasserqualität zwischen verschiedenen Stadtvierteln Prags vor?

Unterschiede liegen in der Trinkwasserqualität im Hinblick auf die verschiedenen Stadtviertel von Prag nicht vor, denn das Leitungswasser stammt in jedem Stadtviertel aus dem gleichen Wassernetz.

Dennoch sollte beachtet werden, dass die Wasserleitungen in einigen Stadtvierteln älter sind und somit eventuell Schadstoffe abgeben können.

Dies stellt zwar den Ausnahmefall dar, jedoch ist in der Altstadt von Prag dennoch ratsam, sich nochmal über die Leitungswasserqualität in dem jeweiligen Stadtviertel zu informieren.

Leitungswasserqualität in Prager Hotels

In Hotels und Unterkünften in Prag kann das Leitungswasser in aller Regel getrunken werden. Die meisten Hotels und Unterkünfte halten ihre internen Wasserleitungen auf dem neusten Stand und warten diese regelmäßig.

Dennoch ist dies nicht bei allen Hotels und Unterkünften der Fall: Vor allem in alten Hotels und Unterkünften in der Stadt besteht ein gewisses Risiko darauf, dass sich Schafstoffe in dem Leitungswasser befinden, sofern die Wasserleitungen schlecht gewartet wurden.

Es ist somit empfehlenswert, sich bei dem jeweiligen Hotel oder der jeweiligen Unterkunft über die Leitungswasserqualität zu informieren.

Brunnenwasser in Prag kann nicht getrunken werden

Aus regulären Brunnen in Prag kann das Wasser nicht getrunken werden, denn es handelt sich dabei in der Regel nicht um Leitungswasser und somit wäre der Konsum sogar ein gesundheitliches Risiko.

Allerdings gibt es in der tschechischen Hauptstadt über 130 verschiedene Trinkwasserquellen, welche sich um Auffüllen der Wasserflasche eignen.

Badewasserqualität in Prag

Die Qualität des Badewassers in Prag ist hoch: In privaten Haushalten, Hotels und Unterkünften handelt es sich dabei stets um Leitungswasser und somit stellt es kein Problem dar, wenn dieses einmal aus Versehen verschluckt wird.

Lediglich in öffentlichen Badestätten sollte das Badewasser nicht verschluckt werden, da dieses hier deutlich mehr Chlor enthält.

Ist es notwendig, einen Wasserfilter in Prag zu benutzen?

Dringend notwendig ist ein Wasserfilter in Prag nicht, denn auch der Chlorgehalt im Leitungswasser ist so gering, dass dieser gar nicht erst wahrgenommen wird – gesundheitsschädlich ist dieser ebenfalls nicht.

Wer sein Leitungswasser in Prag entkalken möchte, kann natürlich auf einen Kalkfilter setzen. Dieser kann zum Beispiel am Wasserhahn angeschlossen werden oder in Form eines Tischfiltern benutzt werden.

Trinkwasser in Flaschen in Prag kaufen

Abgefülltes Trinkwasser ist in den lokalen Supermärkten in Prag für einen günstigen Preis erhältlich: Rund 0,50 € werden hier für 1,5 Liter abgefülltes Trinkwasser fällig, wobei abgefülltes Trinkwasser in größeren Behältnissen noch günstiger ist.