Marokkanisches Essen: 8 leckere Gerichte der marokkanischen Küche

Was ist ein typisch marokkanisches Essen? Wer Marokko besucht, sollte unbedingt diese Gerichte ausprobieren:

  • Tajine (marokkanischer Eintopf)
  • Beghrir (Fladen aus Grieß)
  • Harira (traditionelle marokkanische Suppe)
  • Mechoui (im Erdofen gegartes Lamm)
  • Zaalouk (Salat aus gekochten Tomaten und Auberginen)
  • Pastilla (Blätterteiggericht mit süßen und deftigen Akzenten)
  • Meskouta (marokkanischer Zitronenkuchen)
  • Marokkanischer Minztee

Die marokkanische Küche wurde im Laufe der Jahrhunderte sowohl von der arabischen Küche als auch von der persischen Küche geprägt. Daher macht diese von arabischen und persischen Gewürzen und Früchten Gebrauch. Lammfleisch stellt die wichtigste Fleischsorte im Land dar.

Hier gehen wird detailliert auf die beliebtesten und leckersten marokkanischen Gerichte ein.

Die besten marokkanischen Gerichte und Lebensmittel

1. Tajine

Tajine kann ohne Zweifel zu den bekanntesten marokkanischen Gerichten gezählt werden. Die Spezialität wird bereits seit vielen Jahrhunderten zubereitet und oft auch als das „Nationalgericht Marokkos“ bezeichnet.

Es handelt sich bei einer Tajine um einen Eintopf beziehungsweise um ein Schmorgericht, welches auf unterschiedliche Art und Weise zubereitet werden kann.

Der Name Tajine steht aber eigentlich für den speziellen Topf, in welchem das jeweilige Gericht zubereitet wird: Dieser besteht nämlich aus Lehm oder Ton und zeichnet sich im oberen Bereich durch eine spitze Form aus.

Durch die spezielle Form der Tajine kochen die Schmorgerichte oder Eintöpfe in dieser nach der Dampfkochweise. Diese ist besonders schonend, sodass die Zutaten in der Tajine zart werden und gleichzeitig ihr ursprüngliches Aroma behalten.

Der Eintopf in einer Tajine besteht in der Regel aus Rindfleisch oder Lammfleisch sowie den verschiedensten Gemüsesorten. Anstelle von Fleisch wird in den Küstenregionen von Marokko teilweise auch Fisch verwendet.

Außerdem befinden sich noch einige regionale Gewürze und Kräuter sowie Trockenfrüchte in der Tajine.

Nach marokkanischer Tradition wird eine Tajine auf dem offenen Feuer zubereitet. Gerade an Feiertagen oder zu besonderen Anlässen ist dieses Gericht in dem nordafrikanischen Land beliebt.

2. Beghrir

Fladenbrote sind in Marokko genauso wie in vielen anderen afrikanischen, arabischen und fernöstlichen Ländern beliebt. Daher kann Beghrir zu den Grundnahrungsmitteln des Landes gezählt werden.

Das Fladenbrot wird aus einem Grießteig hergestellt und weist daher eine etwas gröbere Konsistenz als andere Arten von Fladenbroten auf.

Zubereitet wird Beghrir häufig mit Honig oder Butter. Dadurch kommt es zu einem angenehm-süßlichen Geschmack. In dieser Form wird das Beghrir dann zum Frühstück oder zum Tee oder Kaffee serviert.

Beghrir wird aber auch mit einem neutralen Geschmack zubereitet und dann beispielsweise zu verschiedenen Fleischgerichten oder Fischgerichten gegessen.

Die Fladenbrote zeichnen sich grundsätzlich durch eine kleine, runde Form aus und sind dabei besonders fluffig und weich.

3. Harira

Zu den landläufigsten Suppen in Marokko kann die Harira gezählt werden. Hierbei handelt es sich um eine auf Basis von Tomaten, Linsen, Kichererbsen und Gewürzen zubereitete Suppe.

Außerdem befinden sich Lammfleisch oder Rindfleisch in dieser. Je nach Region in Marokko wird auch auf Schafsfleisch zurückgegriffen werden.

Vegetarische Varianten von der Harira gibt es ebenfalls. Das Geheimnis der Suppe liegt in der Kochzeit:

Diese wird bei einer mittleren Temperaturen über mehrere Stunden geköchelt und entwickelt so eine dickflüssige Konsistenz. Zudem entfalten die Gewürze und Kräuter auf diese Art und Weise ihr Aroma besonders gut.

Traditionell wird die Harira in Marokko zum Fastenbrechen serviert. Aber auch an Feiertagen oder zu besonderen Anlässen wird eine Harira häufig serviert.

4. Mechoui

Zu den leckersten und bekanntesten Fleischgerichten des nordafrikanischen Landes lässt sich Mechoui zählen.

Es handelt sich hierbei um ein Lamm, welches in einem traditionellen marokkanischen Erdofen zubereitet wird.

In dem tiefen Erdofen befindet sich das Lamm meist über Nacht. Durch die lange Garzeit wird das Lamm besonders zart.

Alternativ wird das Lamm teilweise auch an einem Spieß über mehrere Stunden gegrillt.

Das Lamm wird traditionell nach dem Garen auf einem großen Teller mit Reis, Gemüse und Trockenfrüchten angerichtet. Diverse Saucen und Fladenbrote werden ebenfalls zu dem Mechoui serviert.

Es handelt sich um ein deftiges und umfangreiches Gericht, welches aufgrund der langen Zubereitungszeit meist nur an Feiertagen oder zu besonderen Anlässen zubereitet wird.

5. Zaalouk

Zaalouk ist der wohl gängigste Salat in Marokko. Das Besondere an diesem besteht in die Zubereitung:

Es werden dazu nämlich Tomaten und Auberginen gekocht. Teilweise wird auch nur die Aubergine gegrillt und dann mit den Tomaten vermischt.

Neben Auberginen und Tomaten befinden sich in dem beliebten Salat noch Knoblauch, diverse Gewürze sowie einige Kräuter.

Da es sich um einen deftigen und reichhaltigen Salat handelt, wird dieser in Marokko auch als Hauptmahlzeit verzehrt.

Zudem handelt es sich um eine beliebte Beilage zu verschiedenen marokkanischen Gerichten.

6. Pastilla

Bei Pastilla handelt es sich um eine marokkanische Spezialität, welche auf Basis von Blätterteig hergestellt wird und auf den ersten Blick möglicherweise etwas ungewöhnlich erscheint:

Schließlich wird der Blätterteig mit Hähnchenfleisch oder Taubenfleisch sowie einigen Gewürzen gefüllt und dann mit Puderzucker bestreut.

So entsteht eine deftige und süße Spezialität zugleich. Die spezielle und ungewöhnliche Art der Zubereitung von diesem Gericht sorgt aber dafür, dass sich ein besonders leckeres Aroma ergibt.

Da die Zubereitung von Pastilla viel Zeit in Anspruch nimmt, wird das Gericht in Marokko meist nur an Feiertagen serviert.

7. Meskouta

Zu den leckersten Süßspeisen beziehungsweise Nachspeisen in Marokko kann Meskouta gezählt werden.

Hierbei handelt es sich um einen Zitronenkuchen, welcher auf Basis von Weizenmehl gebacken wird.

In dem Teig von dem Kuchen befinden sich unter anderem auch Zitronensaft sowie geraspelte Zitronenschalen von den frischen marokkanischen Zitronen. Dies sorgt für ein besonders leckeres Aroma.

Mit einer Glasur aus Puderzucker und frischem Zitronensaft ist Meskouta ebenfalls überzogen.

Meskouta wird in Marokko zu besonderen Anlässen serviert und häufig mit einem Tee oder Kaffee kombiniert.

8. Minztee

Auch, wenn es sich hierbei nicht um eine vollwertige Mahlzeit handelt, darf marokkanischer Minztee nicht auf unserer Bestenliste fehlen: Schließlich ist dieser weltweit bekannt.

Echter marokkanischer Minztee wird mit der frischen regionalen Nanaminze zubereitet und erhält dabei ein besonders intensives und leckeres Aroma.

Außerdem wird die Minze gemeinsam mit Grüntee aufgebrüht. Reichlich Zucker befindet sich nach marokkanischer Tradition ebenfalls in dem Tee, ist aber kein Muss.

In Marokko wird der frische Minztee zu jeder Tageszeit und nahezu jeder Mahlzeit serviert.