Maronen und Esskastanien einfrieren & auftauen

Kann man Maronen einfrieren? Du kannst Maronen und Esskastanien ausgezeichnet im Gefrierschrank einfrieren. Dort bleiben sie bis zu 12 Monate haltbar.

Zunächst sollten diese allerdings luftdicht verpackt werden, wozu diese auch vakuumiert werden können. Es ist generell möglich, die beliebten Esskastanien sowohl roh als auch gekocht einzufrieren.

Esskastanien zunächst gründlich waschen

Bevor die Esskastanien eingefroren werden können, sollten diese gründlich gewaschen werden, um diese von sämtlichen Verschmutzungen zu befreien, da die Verschmutzungen unter anderem die Haltbarkeit verkürzen könnten.

Darüber hinaus könnten die Verschmutzungen auch zu einer Veränderung von dem Geschmack beitragen. Gewaschen werden sollten die Maronen stets unter kaltem Leitungswasser.

Anschließend sollten diese behutsam abgetrocknet werden.

Maronen roh einfrieren: Kreuz schneiden

Es besteht nun zum einen die Möglichkeit, die Esskastanien im rohen Zustand einzufrieren. Hier sollte lediglich darauf geachtet werden, dass ein Kreuz in die gewölbte Seite von den Kastanien geschnitten wird.

So können diese später nämlich im Tiefkühler nicht aufplatzen und zudem lassen sich diese besonders einfach weiterverarbeiten, sobald diese aufgetaut werden.

Maronen gekocht einfrieren: Zunächst abkühlen lassen

Zum anderen gibt es aber auch die Möglichkeit, die Esskastanien gekocht einzufrieren. Dazu sollten diese ebenfalls zunächst an ihrer gewölbten Seite mit einem Kreuz versehen werden.

Anschließend werden diese über einen Zeitraum von rund 20 Minuten gekocht. Die Maronen sollten jetzt vollständig abkühlen, bevor diese eingefroren werden.

Maronen anschließend schälen

Im Anschluss sollten die gerade gekochten Maronen noch geschält werden, dann werden diese zusammen mit ihrer Schale eingefroren, so kann sich der Geschmack dadurch im Tiefkühler verändern.

Des Weiteren muss später erst gewartet werden, bis die Maronen vollständig aufgetaut sind, bevor diese geschält werden können. Insgesamt wäre dies deutlich zeitaufwendiger und komplizierter.

Auf luftdichte Verpackung für die Maronen achten

Als Nächstes können die Esskastanien dann verpackt werden, wobei auf eine luftdichte Verpackung geachtet werden sollte.

Diese schützt die Maronen unter anderem vor einem Gefrierbrand sowie vor dem Kontakt mit anderen Lebensmitteln im Tiefkühler.

Besonders gut eignet sich ein Gefrierbeutel als luftdichte Verpackung, wobei die gesamte überschüssige Luft aus diesem gestrichen werden sollte.

Auf eine Gefrierdose kann ebenfalls zurückgegriffen werden. Hierbei sollte allerdings auf eine möglichst kleinen Luftkammer in dieser geachtet werden.

Maronen können auch vakuumiert eingefroren werden

Es ist auch möglich, die Esskastanien zu vakuumieren und anschließend einzufrieren. Hierbei handelt es sich sogar um die beste Möglichkeit zum Verpacken, da diese in einer Vakuumverpackung erst gar nicht mit Sauerstoff in den Kontakt kommen können.

Somit halten sich die Maronen insgesamt noch etwas länger und können ihren intensiven Geschmack besser konservieren.

Die richtige Gefriertemperatur ist entscheidend

Nun können die Maronen in ihrer luftdichten Verpackung in den Tiefkühler gegeben werden, wobei stets auf eine Gefriertemperatur von -18° geachtet werden sollte.

Bei dieser Temperatur bleiben die beliebten Esskastanien am längsten haltbar. Bei einer höheren Temperatur würden diese hingegen deutlich schneller ablaufen.

Tiefgefrorene Maronen sind rund 12 Monate haltbar

Sobald sich die Maronen im Tiefkühler befinden, kann mit einer Haltbarkeit von bis zu 12 Monaten gerechnet werden. Deutlich überzogen werden sollte der Zeitraum von 1 Jahr allerdings nicht.

Lediglich, wenn die Esskastanien in einer Vakuumverpackung verpackt wurden, bleiben diese noch etwas länger haltbar. Auch hier darf der Zeitraum von 12 Monaten allerdings nur um wenige Wochen überzogen werden.

Für einen besonders frischen und intensiven Geschmack ist es empfehlenswert, die Esskastanien schneller zu verbrauchen.

Maronen auftauen: Sofort kochen oder schonend auftauen

Wenn es darum geht, die Maronen aufzutauen, können diese zum einen direkt weiter verarbeitet werden und sofort gekocht werden, sofern diese roh eingefroren wurden.

Zum anderen können diese aber auch schonend über Nacht im Kühlschrank aufgetaut werden, sofern diese gekocht eingefroren wurden.