Feta einfrieren: Das klappt leider nicht immer

Kann man Feta einfrieren? Feta eignet sich nur bedingt zum Einfrieren. Aufgrund seines hohen Wassergehaltes verändert Feta beim Auftauen seine Konsitenz und eignet sich hauptsächlich zum Backen.

Außerdem sollte auf eine luftdichte Verpackung geachtet werden, um eine maximale Haltbarkeit zu garantieren. Feta kann sowohl im Ganzen als auch in kleinen Stückchen eingefroren werden.

Feta verändert durch das Einfrieren leicht seine Konsistenz

Zunächst sollte beachtet werden, dass der Fetakäse durch das Einfrieren leicht seine Konsistenz verändert. Diese fällt nach dem Auftauen nicht mehr so fest aus wie im frischen Zustand.

Daher eignet sich der Feta später am besten zum Überbacken von Speisen. Soll der Käse wiederum für andere Zwecke angewendet werden, so ist es nicht empfehlenswert, diesen einzufrieren.

Feta frisch einfrieren

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass der Fetakäse möglichst frisch eingefroren wird. Ist dessen Verpackung jedoch schon vor einigen Tagen geöffnet worden, so haben sich die ersten Milchbakterien auf diesen gebildet.

Der Käse sollte nun nicht mehr eingefroren werden, da sich dieser nur über einen sehr kurzen Zeitraum im Tiefkühler halten würde und zudem stark seinen Geschmack verändern würde.

Am besten sollte der Feta also gleich nach dem Öffnen eingefroren werden. So behält er auch seine gesunden Inhaltsstoffe.

Zunächst Flüssigkeit abgießen

Zudem sollte die Flüssigkeit beziehungsweise die Lake aus der Verpackung abgelassen werden, bevor der Fetakäse eingefroren wird.

Würde dieser zusammen mit der Lake eingefroren, so würde dieser dadurch stark seine Konsistenz verändern. Es kommt dadurch zudem zu einer Veränderung des Geschmacks.

Feta im Ganzen oder in kleinen Stückchen einfrieren

Eingefroren werden kann der Fetakäse jetzt sowohl im Ganzen als auch in kleinen Stückchen. In welcher Form dieser eingefroren wird, hängt von den persönlichen Präferenzen ab.

Wird dieser im Ganzen eingefroren, so ist der Prozess besonders zeitsparend. Wird dieser wiederum in kleinen Stückchen eingefroren, so lassen sich die kleinen Stückchen später besonders einfach weiterverarbeiten.

Feta-Würfel zunächst vorfrieren

Wird der Feta in Form von kleinen Würfeln oder Stückchen eingefroren, so sollten diese zunächst vorgefroren werden, damit diese nicht im Tiefkühler zusammenkleben und sich somit später besonders einfach trennen lassen.

Die Feta-Würfel können somit auch einzeln entnommen werden. Zum Vorfrieren werden die kleinen Würfel gleichmäßig auf einem Backblech verteilt und dann über Nacht in den Tiefkühler gegeben.

Auf eine luftdichte Verpackung achten

Nun sollte der Feta noch luftdicht verpackt werden, damit sich dieser möglichst lange hält. Schließlich kann dieser in einer luftdichten Verpackung nicht mit Bakterien und Keimen im Tiefkühler in den Kontakt kommen.

Darüber hinaus kann sich in einer luftdichten Verpackung auch kein Gefrierbrand auf dem Fetakäse bilden.

Als luftdichte Verpackung kommt unter anderem ein Gefrierbeutel in Frage, aus welchem die gesamte überschüssige Luft gestrichen werden sollte.

Auch eine Gefrierdose eignet sich als luftdichte Verpackung. In dieser sollte die Luftkammer allerdings möglichst klein ausfallen.

Vorgefrorener Feta kann auch vakuumiert werden

Wurde der Feta vorgefroren, so kann dieser durchaus auch vakuumiert werden, denn so wird dieser durch die Vakuumverpackung nicht zerquetscht.

In einer Vakuumverpackung bleibt der Fetakäse sogar noch etwas länger haltbar. Außerdem lässt sich der Geschmack von dem Käse in einer Vakuumverpackung besonders gut konservieren.

Stets bei -18 °C einfrieren

Gelagert werden sollte der Fetakäse nun stets bei einer Temperatur von -18 °C, da sich dieser bei einer solchen Temperatur am längsten hält.

Es sollte beachtet werden, dass die Gefriertemperatur in einem herkömmlichen Gefrierfach von einem Kühlschrank in der Regel etwas höher ausfällt. Somit fällt die Haltbarkeit von dem Feta hier wiederum etwas kürzer aus.

Tiefgefrorener Feta bleibt rund 3-6 Monate haltbar

Sobald sich der Fetakäse erst einmal im Tiefkühler befindet, bleibt dieser bis zu 3-6 Monate haltbar. Mehr zur Haltbarkeit von Feta findest du hier.

Weitere Tipps zum Haltbarmachen von Feta haben wir in diesem Artikel für dich zusammengefasst.

Länger sollte dieser nicht gelagert werden, da dieser sonst einen ranzigen und säuerlichen Geschmack bildet. Das liegt primär an dem höheren Fettgehalt von dem Feta.

Feta auftauen: Einfach direkt weiterverarbeiten

Soll der Fetakäse aufgetaut werden, so kann dieser zum Überbacken einfach direkt im noch gefrorenen Zustand weiterverarbeitet werden. Somit muss dieser gar nicht zwingend aufgetaut werden, was äußerst zeitsparend ist.