Ist dein Feta-Käse schlecht oder abgelaufen? Tipps zur Haltbarkeit

Bei Feta handelt es sich um einen sogenannten Salzlakenkäse. Er schmeckt durch die Herstellung in der Salzlake sehr salzig und intensiv. Wie es mit der Lagerung und der Haltbarkeit dieser markanten Käsesorte aussieht, wollen wir in diesem Artikel behandeln.

Zusätzlich erklären wir dir die besten Tipps, wie du schlechten oder abgelaufenen Feta-Käse schnell erkennst! Dabei hilft dir auch unser tolles Video.

Wir haben nämlich Feta über einen Zeitraum von 32 Tagen bei Zimmertemperatur gefilmt; herausgekommen ist ein knapp 40 sekundenlanges Video über die Haltbarkeit von Feta, welches auch eindrücklich zeigt, wieso man Feta im Kühlschrank lagern sollte.

Mit dem Video kannst du noch besser feststellen, ob dein Feta noch genießbar ist. Du findest es auch direkt hier auf Youtube.

Wie lange ist Feta normalerweise haltbar?

Ein guter Anhaltspunkt ist das MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) auf der Verpackung. Ist der Feta originalverpackt so sollte er mindestens bis zu diesem Datum tadellos haltbar sein – normalerweise ist dies zwischen 6-12 Monate.

Wurde die Verpackung bereits geöffnet, so ist der Feta im Kühlschrank aufbewahrt noch für mindestens drei Tage haltbar.

Feta kann bei falscher Lagerung bereits innerhalb von wenigen Tagen schlecht werden. Obigs Bild zeigt, wie sich die Farbe und Konsistenz des Fetas stark verändert haben. Der leichte gelbe Farbstich deutet auf abgelaufenen Feta hin. Zudem hat er im Vergleich zum ersten Bild deutlich an Masse verloren.

Im Zweifelsfall sollten Sie vor der Verwendung intensiv daran riechen und auch die Optik analysieren.

Woran erkennt man, dass Feta abgelaufen oder schlecht ist?

Wenn der Feta in einer Plastikverpackung gekauft wurde, dann kann es sein, dass sich diese Verpackung stark aufbläht und nach außen wölbt.

Eine aufgeblähte Feta-Verpackung ist ein Anzeichen dafür sein, dass auch der Feta nicht mehr genießbar ist.

In diesem Fall sollten Sie eine optische Kontrolle und im Zweifelsfall auch eine Geschmackskontrolle durchführen, bevor Sie den Feta weiter verwenden.

Verwenden Sie verdorbenen Feta für Ihre Speisen, so kann die gesamte Mahlzeit ungenießbar werden.

Hat sich auf dem Feta eine sehr schleimige Schicht gebildet und zieht sich der Käse untypisch, dann sollten Sie von einer Verwendung absehen.

Auch wenn sich ein Schimmel auf dem Feta gebildet hat, egal ob weiß, blau oder rot, sollten Sie den Käse nicht mehr verwenden.

(© Lukas Gojda / Adobe Stock)

Es wird zwar häufig gesagt, dass Schimmel am Käse großzügig abgeschnitten werden kann. Dies gilt jedoch nur für spezifische Hartkäsesorten.

Beim Feta könnten die Schimmelsporen bereits im gesamten Käse sein und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Ist Schimmel am Feta sichtbar, so sollte er entsorgt werden. Auch wenn er sehr intensiv nach Hefe riecht und nicht mehr den schönen, angenehm frischen Fetageruch aufweist, sollten Sie Ihn nicht mehr verwenden.

Wie kann man die Haltbarkeit von Feta verlängern?

Wenn Sie eine große Menge Feta gekauft haben, können Sie diesen portionsweise einfrieren. Wurde die Packung bereits geöffnet und möchten Sie die Haltbarkeit verlängern, so ist es ratsam, den Feta in Öl einzulegen.

So können Sie im Gefrierschrank die Haltbarkeit sogar um einige Wochen verlängern. Im Gefrierschrank verändert Feta aber auch etwas seine Konsistenz.

Füllen Sie dazu am besten ein hochwertiges Olivenöl in ein steriles Schraubglas und legen Sie den Feta ein. Der Käse muss vollständig vom Öl umgeben sein. Natürlich muss das Glas im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die besten Methoden zum Haltbarmachen von Feta haben wir hier zusammengefasst.

Wie schmeckt schlechter Feta?

Abgelaufener oder schlechter Feta kann sehr bitter und gallig schmecken. Auch erhält er eine extrem schmierige Konsistenz und alleine die veränderte Textur weist darauf hin, dass der Käse verdorben ist.

Hat sich Schimmel gebildet und Sie haben es nicht bemerkt, so weist der Feta eine modrige Nuance auf.

Verdorbener Feta ist sehr trocken, hart und hat eine klare gelbe Farbe. Sollte er so aussehen, darf er auf keinen Fall mehr gegessen werden.

Was passiert, wenn man abgelaufenen Feta gegessen hat?

Vom einmaligen Genuss passiert wahrscheinlich nichts. Wenn Sie sehr empfindlich sind, so könnte es passieren, dass Ihnen schlecht wird, oder Sie Bauchschmerzen bekommen. Meist aber passiert gar nichts.

Es ist jedoch ungesund, auf Dauer verdorbene oder schimmlige Lebensmittel zu konsumieren. Schimmel kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken.

Was sollte man machen, wenn man schlechten Fetakäse gegessen hat?

Haben Sie ein Stück Feta in den Mund genommen und bemerken Sie nun, dass dieser verdorben ist, so spucken Sie ihn am besten aus. Wenn Sie ihn bereits verspeist haben, dann beobachten Sie einfach Ihr befinden.

In der Regel kann es maximal zu Erbrechen kommen. Halten Sie das Erbrechen nicht zurück. Es ist besser wenn der verdorbene Feta wieder heraus kommt.

Meist aber wird nichts passieren. Achten Sie jedoch in Zukunft darauf, keine verdorbenen Lebensmittel mehr zu verwenden.

Haltbarkeit von Feta über einen Zeitraum von 32 Tagen (bei Zimmertemperatur)

Inhaltsstoffe von Feta-Käse

Feta enthält Vitamin A, Vitamin B6 und B12, Vitamin D, Kalzium, Eisen, Natrium, Kalium und Magnesium. 100 Gramm des leckeren Käses liefern 264 Kalorien und enthalten 89 mg Cholesterin.

100 Gramm Feta enthalten etwa 20 Gramm Fett und 4,1 Gramm Kohlenhydrate, 14 Gramm Eiweiß und keinerlei Ballaststoffe.

Bei der Herstellung von Feta wird die Gerinnung durch die Beigabe von Buttermilch erzeugt.

Danach kommt es zu einer Lagerung in Molke, die mindestens zwei Monate dauern muss. Danach wird er in einer Salzlake eingelegt und kommt auch so in den Handel.

1 Gedanke zu „Ist dein Feta-Käse schlecht oder abgelaufen? Tipps zur Haltbarkeit“

Kommentare sind geschlossen.