Oliven haltbar machen & konservieren

Am längsten lassen sich frische Oliven haltbar machen, indem diese eingelegt, fermentiert oder getrocknet werden. Auch das Einfrieren, das Vakuumieren sowie das Salzen kommt zur Verlängerung der Haltbarkeit von Oliven in Frage. Darüber hinaus können Oliven auch naturbelassen gelagert werden sowie im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Werbung
Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk gehört zu den wohl bekanntesten Youtubern in Deutschland. Seit wenigen Wochen gibt es nun auch den Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Obst und Gemüse. Wir durften den Kurs bereits testen und sind absolut begeistert. Hier erfährst du mehr dazu.
Nutze unseren Gutscheincode FOODWISSEN und du erhältst 20 Euro Rabatt. Damit der Gutschein funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Oliven naturbelassen lagern: Im Keller

Egal, ob es sich um frische Oliven oder eingelegte Oliven aus dem Supermarkt handelt, die Früchte können optimal naturbelassen gelagert werden. Am besten kommt dazu jedoch der Keller in Frage.

Hier herrschen nämlich die optimalen Temperaturen zur Lagerung von Oliven. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass sich frische Oliven nicht in der direkten Nähe von anderen Obstsorten oder Gemüsesorten befinden.

Diese können nämlich Reifegase abgeben und somit die Haltbarkeit von Oliven beeinflussen. Haltbar sind Oliven im Keller über mehrere Wochen oder Monate.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Eingelegte offene Oliven zum Haltbarmachen im Kühlschrank lagern

Die Lagerung von Oliven im Kühlschrank erhöht ebenfalls die Haltbarkeit von den Früchten. Sinnvoll ist eine solche Lagerung allerdings nur, wenn es sich um eingelegte Oliven handelt, welche bereits geöffnet wurden.

Es sollte nun darauf geachtet werden, dass diese luftdicht verschlossen werden und im kühlsten Bereich des Kühlschranks gelagert werden, welcher sich typischerweise im unteren Bereich befindet. So bleiben die Oliven noch über mehrere Wochen im Kühlschrank haltbar.

Handelt es sich hingegen um frische Oliven, so sollten diese nicht im Kühlschrank gelagert werden, da es in diesem zu feucht zur Lagerung ist.

Oliven einlegen für lange Haltbarkeit

Besonders gut sind Oliven zum Einlegen geeignet, denn dadurch können diese über mehrere Monate haltbar gemacht werden. Wer frische Oliven einlegen möchte, sollte diese jedoch zunächst entbittern, denn diese enthalten große Mengen an Bitterstoffen und sind somit zunächst ungenießbar.

Die frischen Früchte sollten daher zunächst in einer Salzlake eingelegt werden. Über mehrere Wochen werden diese nun entbittert, wobei die Salzlake stets ausgetauscht und erneuert werden sollte.

Nach einigen Wochen können die entbitterten Oliven dann eingelegt werden. Dazu eignet sich Essig oder Öl besonders gut. Wenn die Oliven in Essig eingelegt, so können diesem noch einige Kräuter hinzugeben werden.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Oliven durch Fermentation haltbar machen

Das Fermentieren kommt als weitere Methode zum Haltbarmachen von Oliven in Frage. Dazu sollte zunächst eine entsprechende Lake aus Salz zubereitet werden, denn in dieser lassen sich die Früchte am besten fermentieren.

Die Oliven sollten nun gewaschen werden und dann in die Salzlake gegeben werden. Anschließend sollte die Salzlake zusammen mit den Oliven an einem dunklen Ort bei Zimmertemperaturen platziert werden.

Die Oliven fermentieren hier nun über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten, wobei diese regelmäßig auf Schimmel überprüft werden sollten. Um das Fermentieren nun zu unterbrechen beziehungsweise zu verlangsamen, sollten die Oliven dann in den Kühlschrank gestellt werden.

Trocknen als Konservierungsmethode

Weiterhin eignet sich das Trocknen zum Haltbarmachen von Oliven. Allerdings sollten dazu ausschließlich Oliven verwendet werden, welche bereits eingelegt wurden.

Diese sollten auf einem Backblech mit Backpapier platziert werden und anschließend bei einer Temperatur von 120 °C in den Backofen geschoben werden. Hier sollten diese nun über einen Zeitraum von 1,5 Stunden getrocknet werden.

Dabei wird diesen jegliche Feuchtigkeit entzogen. Im Anschluss sollten die getrockneten Oliven luftdicht und trocken gelagert werden, damit diese sich über einen maximalen Zeitraum halten.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Oliven im Tiefkühler haltbar machen

Am längsten halten sich Oliven im Tiefkühler, denn zum Einfrieren sind diese gut geeignet. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass diese so frisch wie möglich eingefroren werden.

Außerdem sollte beachtet werden, dass sich in erster Linie bereits eingelegte beziehungsweise entbitterte Oliven am besten zum Einfrieren eignen. Vor dem Einfrieren sollten die Früchte nun zunächst abgewaschen werden und dann abgetrocknet werden.

Anschließend sollten diese luftdicht verpackt werden. Dazu eignet sich einen Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose besonders gut. Eine luftdichte Verpackung schützt vor allem vor einem Gefrierbrand sowie vor Bakterien und Keimen, welche sich im Tiefkühler befinden.

Nachdem die Oliven eingefroren wurden, bleiben diese über einen Zeitraum von mehreren Monaten haltbar. Zu guter Letzt sollte beachtet werden, dass Oliven durch das Einführen leicht ihre Konsistenz sowie ihren Geschmack verändern.

Das Einfrieren sollte daher nur in Erwägung gezogen werden, wenn die Früchte im Anschluss zum Kochen verwendet werden.

Oliven vakuumieren zum Frischhalten

Wird der Verpackung von den Oliven der Sauerstoff entzogen, so gelangen keine Bakterien und Keime mehr an die Früchte. Aus diesem Grund stellt das Vakuumieren eine gute Möglichkeit zum Haltbarmachen dar.

Nachdem die Oliven vakuumiert wurden, sollten diese im Kühlschrank gelagert werden. Noch besser eignet sich allerdings die Lagerung im Tiefkühler, da sich die Früchte hier vakuumiert am längsten halten.

Oliven salzen beziehungsweise zu Salz verarbeiten

Als letzte Methode zum Konservieren von Oliven eignet sich auch das Salzen. Hiermit ist dir doch nicht das Salzen an sich gemeint, sondern die Weiterverarbeitung von den Früchten zu Salz.

Dazu sollten die Oliven zunächst mit einigen Kräutern und Zutaten der eigenen Wahl gemischt werden und dann zermahlen werden. Wurden diese nun zu einer Paste verarbeitet, so wird die Paste gleichmäßig auf einem Backblech mit Backpapier platziert und dann im Backofen getrocknet.

Sobald die Paste im Backofen ihre gesamte Feuchtigkeit verloren hat, sollte diese dann mit einer großen Menge an Salz gemischt werden. Sobald das Olivensalz fertig ist, sollte dieses luftdicht und trocken gelagert werden.

Das Räuchern, Säuern und Zuckern kommen nicht zur Konservierung von Oliven in Frage

Generell kommen viele verschiedene Methoden zum Konservieren von Oliven in Frage. Lediglich auf das Räuchern, das Säuren sowie das Zuckern sollte zum Haltbarmachen von Oliven verzichtet werden.