Paprika haltbar machen & konservieren

Wenn du Paprika haltbar machen möchtest, kannst du das Gemüse einfrieren, einlegen, einmachen oder auch fermentieren. Zur Konservierung kannst du Paprika aber auch trocknen oder räuchern.

In diesem Artikel geben wir dir die besten Tipps und erklären dir die Methoden zur Konservierung im Detail.

Paprika im Kühlschrank haltbar machen

Wer keinen Keller zur Verfügung hat, kann Paprika auch durch die Lagerung im Kühlschrank haltbar machen. Das liegt daran, dass den Kühlschrank eine gute Temperatur zur Lagerung von dem Gemüse besetzt.

Wird Paprika im Kühlschrank gelagert, so sollte dieser idealerweise im Gemüsefach platziert werden, denn hier herrscht das optimale Lagerklima. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass der Paprika nicht in der direkten Nähe von anderen Gemüsesorten oder Obstsorten gelagert wird, denn diese können durchaus Reifegase abstoßen und somit eine kürzere Haltbarkeit von dem Paprika bewirken.

Grundsätzlich empfiehlt sich eine offene Lagerung im Gemüsefach.

Der Tiefkühler sorgt bei Paprikas für die längste Konservierung

Mit Abstand am längsten bleibt Paprika haltbar, wenn dieser im Tiefkühler gelagert wird und damit eingefroren wird. Das Einfrieren sorgt für eine Konservierung von mehreren Monaten.

Dazu sollte der Paprika jedoch zunächst in kleine Stücke geschnitten werden und von seinen Kernen befreit werden. Außerdem sollte dieser gründlich gewaschen werden und nach dem Abtrocknen luftdicht verpackt werden.

Dazu kommt ein Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose in Frage. Eingefroren werden sollte das Gemüse stets bei einer Temperatur von -18 °C.

Paprika in Öl einlegen

Als weitere Methode für eine längere Haltbarkeit kommt das Einlegen in Frage. Besonders gut eingelegt werden kann Paprika in Öl, wozu sich zum Beispiel Olivenöl eignet.

Dazu sollte dieser zunächst gründlich gewaschen werden, anschließend in kleine Stücke geschnitten werden und von seinen Kernen befreit werden. Im Anschluss sollte dieser dann zusammen mit dem Öl in sterile Gläser gegeben werden und luftdicht verschlossen werden.

Die Lagerung sollte nun im Kühlschrank stattfinden, wo sich der Paprika mehrere Wochen hält.

Paprika durch Einmachen haltbar machen

Weiterhin kann das Einmachen in Erwägung gezogen werden, um Paprika zu konservieren. Dazu wird dieser zusammen mit einigen Gewürzen der eigenen Wahl aufgekocht und dann im heißen Zustand mit einem Sud in sterile Einmachgläser gegeben.

Diese werden unmittelbar verschlossen und auf den Kopf gestellt. Nun sollte der Paprika abkühlen und anschließend kühl und dunkel gelagert werden.

Dazu eignet sich der Kühlschrank oder der Keller am besten.

Auch zum Fermentieren eignet sich Paprika hervorragend

Das Fermentieren stellt eine weitere optimale Methode zum Frischhalten von Paprika dar. Dazu wird zunächst eine Salzlake zubereitet, welche für die Fermentation verantwortlich ist.

In diese wird der zuvor in kleine Stücke geschnittene Paprika nun gegeben, wobei der Lake auch noch einige Gewürze der eigenen Wahl hinzugefügt werden können. Stehen gelassen werden sollte der Paprika nun bei Zimmertemperaturen über einen Zeitraum von 7 Tagen.

Nun sollte die Fermentation unterbrochen werden, indem der Paprika in den Kühlschrank gestellt wird, wo sich dieser nun noch einige Wochen hält

Paprika trocknen

Paprika eignet sich perfekt zum Trocknen und kann dadurch ebenfalls haltbar gemacht werden. Dazu sollte dieser in Streifen geschnitten werden und dann auf einem Backblech mit Backpapier platziert werden.

Wird dieser nun bei einer Temperatur von 60 °C in den Backofen geschoben, so kann dieser innerhalb weniger Stunden getrocknet werden. Im Anschluss sollte dieser dann luftdicht und trocken gelagert werden, damit sich dieser lange hält.

Paprika räuchern

Zu guter Letzt kann auch das Räuchern zum Konservieren von Paprika angewendet werden. Geräucherter Paprika eignet sich besonders gut zum Grillen. Geräuchert werden kann dieser unter anderem über einem Grill, über einem Räucherofen oder auf dem Herd zusammen mit etwas Räuchermehl.

Nach dem Räuchern sollte der Paprika luftdicht und kühl gelagert werden, weshalb der Kühlschrank als Lagerort in Frage kommt.

Säuern, Zuckern, Salzen – auf diese Methoden sollte verzichtet werden

Haltbar gemacht werden kann Paprika nicht durch das Säuern, das Zuckern sowie das Salzen. Für diese Methoden ist es Gemüse nämlich nicht geeignet