Peperoni haltbar machen & konservieren

Wer frische Peperoni haltbar machen möchte, kann diese unter anderem naturbelassen lagern oder im Kühlschrank lagern. Peperoni lässt sich zudem aber auch einlegen, einfrieren, fermentieren und trocknen. Darüber hinaus bieten sich das Vakuumieren sowie das Räuchern als Methoden zum Frischhalten von Peperoni an.

Werbung
Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk gehört zu den wohl bekanntesten Youtubern in Deutschland. Seit wenigen Wochen gibt es nun auch den Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Obst und Gemüse. Wir durften den Kurs bereits testen und sind absolut begeistert. Hier erfährst du mehr dazu.
Nutze unseren Gutscheincode FOODWISSEN und du erhältst 20 Euro Rabatt. Damit der Gutschein funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Peperoni naturbelassen lagern: Kühl und trocken

Die naturbelassene Lagerung von Peperoni stellt eine gute Methode zum Haltbarmachen dar. Es sollte hier allerdings auf die richtige Lagertemperatur geachtet werden, welche nicht höher als 15 °C sein sollte.

Weiterhin sollte auf einen trockenen Lagerort geachtet werden, da Peperoni durch eine hohe Feuchtigkeit schnell Schimmel bilden. Am besten ist aus diesem Grund der Keller zur Lagerung von Peperoni geeignet.

Hier sollten die Schoten in einem Korb gelagert werden und mit einem Tuch abgedeckt werden. So gelangt zum einen genügend Luft an diese und zum anderen können sich keine Schädlinge auf diesen absetzen.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Im Kühlschrank lagern: Offen im Gemüsefach

Weiterhin können Peperoni konserviert werden, indem diese im Kühlschrank gelagert werden. Der Kühlschrank sorgt mit seiner niedrigen Temperatur für eine lange Haltbarkeit von den Schoten.

Hier sollten die Peperoni grundsätzlich im Gemüsefach gelagert werden, da hier das optimale Lagerklima herrscht. Er sollte auf eine offene Lagerung geachtet werden, denn in einer luftdichten Verpackung bilden die Schoten schnell Kondenswasser und fangen somit an, zu schimmeln.

Außerdem sollten die Peperoni nicht in der direkten Nähe von anderen Obst – oder Gemüsesorten gelagert werden, da diese Reifegase abstoßen können und somit schneller dazu führen können, dass die Peperoni ablaufen.

Peperoni zum Haltbarmachen in Essig oder Öl einlegen

Mit dem Einlegen bietet sich eine perfekte Methode zur Konservierung von Peperoni an. Eingelegt werden können diese unter anderem in Essig oder Öl. Es sollte nun aus Essig oder Öl zunächst ein Sud zubereitet werden.

In diesem können noch einige Gewürze der eigenen Wahl gemischt werden. Der Sud wird dann in sterile Gläser gefüllt, in welcher im Anschluss die Peperoni gefüllt werden.

Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Sud die Peperoni überdeckt. Die Gläser sollten nun fest verschlossen werden und dann in den Kühlschrank gestellt werden.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Hier bleiben die eingelegten Peperoni nun über einen Zeitraum von einigen Wochen haltbar.

Peperoni im Tiefkühler haltbar machen

Ebenfalls zur Konservierung von Peperoni eignet sich das Einfrieren. Hierbei handelt es sich um eine Methode, mit welcher die Schoten am längsten haltbar gemacht werden können.

Die Peperoni sollten dazu zunächst gründlich gewaschen werden. Anschließend können diese in kleine Stücke geschnitten werden, was den Vorteil hat, dass sich diese nach dem Auftauen einfacher portionieren lassen.

Die ganzen – oder in kleine Stücke geschnittenen Peperoni sollten nun luftdicht verpackt werden. Dazu eignet sich eine Gefrierdose oder ein Gefrierbeutel.

Werden die Peperoni nun bei einer Temperatur von -18 °C eingefroren, so bleiben diese bis zu 1 Jahr im Tiefkühler haltbar.

Peperoni fermentieren für lange Haltbarkeit

Wer eine größere Menge an Peperoni haltbar machen möchte, kann diese auch fermentieren. Dazu sollte zunächst eine Salzlake zubereitet werden, denn diese wird als Basis zum Fermentieren verwendet.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

In die Salzlake können einige Gewürze und Zutaten der eigenen Wahl gemischt werden. Anschließend werden die Peperoni halbiert und in die Salzlake gegeben.

Die Salzlake mit den halbierten Schoten wird nun mit einem Küchenpapier abgedeckt und dann bei Zimmertemperaturen über einen Zeitraum von 5 bis 7 Tagen platziert. Es sollte hierbei darauf geachtet werden, dass die Peperoni keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Nach maximal 7 Tagen sollten die fermentierten Schoten dann in den Kühlschrank gestellt werden, wo sich diese noch einige Wochen halten.

Peperoni zum Konservieren trocknen

Auch das Trocknen bietet sich sehr gut zum Konservieren von Peperoni an. Dazu werden die Peperoni von ihren Stielen befreit und dann auf einem Backblech mit Backpapier platziert.

Das Backblech wird anschließend bei einer Temperatur von 50 °C in den Backofen geschoben. Über einen Zeitraum von 4 bis 6 Stunden sollten die Schoten nun trocknen.

Weisen diese keine Feuchtigkeit mehr auf, so sollten diese abgekühlt werden lassen und dann luftdicht und trocken gelagert werden.

Vakuumierte Peperoni

Mit dem vakuumieren steht eine Methode zum Konservieren zur Verfügung, bei welcher dem jeweiligen Lebensmittel sämtlicher Sauerstoff entzogen wird, sodass dieses deutlich länger haltbar bleibt. Aus diesem Grund handelt es sich beim Vakuumieren um eine geeignete Methode zur Verlängerung der Haltbarkeit von Peperoni.

Werden Peperoni vakuumiert, so sollten diese im Anschluss am besten eingefroren werden.

Peperoni durch Räuchern haltbar machen

Zu guter Letzt können Peperoni auch geräuchert werden, denn so eignen sich diese unter anderem als ideale Beilage zum Grillen. Geräuchert werden können diese unter anderem über dem Grill, auf dem Herd oder in einem Räucherofen.

Nach dem Räuchern sollten die Peperoni grundsätzlich kühl und luftdicht gelagert werden.

Auf das Salzen, Zuckern, Säuern und Einkochen sollte verzichtet werden

Peperoni können nicht gesalzen, gezuckert, gesäuert oder eingekocht werden. Für diese Methoden zur Verlängerung der Haltbarkeit sind die Schoten nämlich nicht geeignet