Risotto Beilagen: Das passt – inkl. Getränke & Sauce

Was passt am besten zu Risotto? Wer nach einer passenden Beilage zu einem Risotto sucht, kann ein Kotelett, Geschnetzeltes, ein Rindersteak, ein gebratenes Hähnchenbrustfilet, ein gebratenes Lachsfilet, einen Tomatensalat, geschmorte Champignons und Rahmkohlrabi zubereiten.

Risotto lässt sich grundsätzlich sehr gut mit hellen Weinsorten kombinieren. Garniert werden kann ein Risotto am besten mit einigen Kräutern oder der jeweiligen Beilage, mit welcher dieses serviert wird.

Wir haben für dich untenstehend die besten Ideen und Beilagen zu einem Risotto zusammengestellt.

Die besten Beilagen zu Risotto

1. Kotelett

Da ein Risotto sehr gut mit sämtlichen Fleischgerichten kombiniert werden kann, eignet sich ein Kotelett bestens als Beilage.

Besonders lecker schmeckt das Kotelett, wenn dieses vor dem Braten mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt wird und in Mehl gewälzt wird.

Anschließend kann dieses in Öl oder Butterschmalz von beiden Seiten in der Pfanne gebraten werden.

Sobald das Kotelett gar ist und von beiden Seiten knusprig ist, kann dieser mit einer beliebigen Sauce zu dem Risotto serviert erden.

2. Geschnetzeltes

Als weitere leckere Fleischbeilage zu einem Risotto eignet sich Geschnetzeltes, welches beispielsweise aus einem Schweinefilet zubereitet werden kann.

Zunächst wird das Schweinefilet gewaschen, kurz abgetupft und dann in dünne Streifen geschnitten.

Das rohe Geschnetzelte sollte jetzt für wenige Minuten bei starker Hitze angebraten werden und dann wieder vom Herd genommen werden.

Daraufhin werden Zwiebelwürfel und kleingeschnittener Knoblauch angebraten und ebenfalls vom Herd genommen.

Jetzt wird etwas Mehl in heißer Butter in einer Pfanne angeschwitzt und mit Gemüsebrühe, Sahne, dem Geschnetzelten sowie den angeschwitzten Zwiebeln und Knoblauch vermischt und angebraten.

Das Geschnetzelte sollte jetzt mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt werden und noch für einige Minuten gebraten werden, bevor dieses mit Petersilie garniert wird und zu dem Risotto serviert wird.

3. Rindersteak

Bei einem Rindersteak handelt es sich um eine leckere und deftige Beilage, welche sich gut zu einem Risotto eignet.

Ob für die Zubereitung von diesem das Hüftsteak, das Rumpsteak oder ein anderes beliebiges Stück vom Rind verwendet wird, hängt von dem persönlichen Geschmack ab.

In jedem Fall sollte das Fleisch eine Raumtemperatur aufweisen, bevor dieses gebraten wird.

Gebraten wird das Rindersteak von beiden Seiten in Butter oder Öl in der Pfanne. Nach rund 6 Minuten sollte das Rindersteak dann bereits fertig sein und kann jetzt zu dem Risotto serviert werden.

4. Gebratenes Hähnchenbrustfilet

Als weiteres Fleischgericht zu einem Risotto eignet sich ein gebratenes Hähnchenbrustfilet. Dieses sollte vor dem Braten mariniert werden:

Das Hähnchenbrustfilet wird zunächst gewaschen, abgetupft und dann mit einer Marinade in einem Gefrierbeutel oder in einer Gefrierdose vermischt.

Die Marinade kann beispielsweise aus Öl, Sojasauce, Pfeffer, Paprikapulver, Rosmarin, Thymian sowie weiteren beliebigen Kräutern und Gewürzen bestehen.

Zum Marinieren wird das Hähnchenbrustfilet für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt.

Im Anschluss wird etwas Butterschmalz oder Öl in der Pfanne erhitzt. In dem heißen Fett wird das Hähnchenbrustfilet dann von beiden Seiten so lange gebraten, bis dieses knusprig und braun wird.

Vor dem Essen sollte überprüft werden, ob das Hähnchenbrustfilet auch in der Mitte gar ist.

5. Gebratenes Lachsfilet

Als weitere Beilage zu einem Risotto eignet sich ein gebratenes Lachsfilet. Die Zubereitung von diesem gestaltet sich einfach:

Zunächst wird das frische Lachsfilet mariniert. Dazu wird dieses mit Senf bestrichen und mit Dill und Muskatnuss gewürzt.

Jetzt wird Olivenöl in einer Pfanne erhitzt. In diesem wird das Lachsfilet nun auf der Seite der Haut angebraten.

Nach rund 7 bis 8 Minuten wird das Lachsfilet gewendet und auf der anderen Seite nochmal für 7 bis 8 Minuten gebraten.

Das Lachsfilet sollte nun außen knusprig sein und innen noch eine saftige Konsistenz aufweisen.

Zu dem Risotto kann das gebratene Lachsfilet jetzt unter anderem mit einem frischen Blattsalat serviert werden.

6. Tomatensalat

Wer nach einer leichten und gesunden Beilage zu einem Risotto sucht, kann einen Tomatensalat zubereiten.

Für die Zubereitung von einem frischen Tomatensalat können alle Arten von Tomaten verwendet werden. Zunächst sollten diese gründlich gewaschen werden und in kleine Stückchen geschnitten werden.

Anschließend werden die Tomaten in einer Salatschüssel mit einem Dressing aus Honig, Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischt.

Basilikumblätter können danach ebenfalls in den Tomatensalat gemischt werden und schon ist dieser fertig.

7. Geschmorte Champignons

Als weitere Beilage zu einem Risotto eignen sich geschmorte Champignons. Diese können durchaus in das Risotto gemischt werden.

Bevor die Champignons geschmort werden können, sollten diese gründlich geputzt werden und in kleinere Stückchen geschnitten werden.

Gemeinsam mit einigen Zwiebelwürfeln werden diese jetzt in einer Pfanne angebraten. Es sollte hierbei auf eine niedrige Hitze geachtet werden.

Nach 10 bis 15 Minuten sollten die geschmorten Champignons dann bereits gar sein. Jetzt können diese noch mit Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie verfeinert werden, bevor diese mit dem Risotto serviert werden.

8. Rahmkohlrabi

Zu guter Letzt können wir zu einem Risotto auch einen Rahmkohlrabi empfehlen. Dieser lässt sich schnell und einfach zubereiten:

Der Kohlrabi wird dazu im ersten Schritt geschält und in kleine Würfel geschnitten. Anschließend wird dieser in Salzwasser für 20 Minuten gekocht.

Eine kleine Menge des Kochwassers sollte jetzt aufbewahrt werden. Nun wird der Kohlrabi in einer Pfanne in etwas Öl oder Butter angebraten und mit Mehl bestreut.

Nach 1 bis 2 Minuten wird dieser dann mit dem Kochwasser, einer kleinen Menge an Gemüsebrühe und etwas Sahne abgelöscht. Der Rahmkohlrabi sollte jetzt noch für wenige Minuten köcheln und dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss verfeinert werden.

Leckere Saucen zu einem Risotto

Aufgrund seiner cremigen Konsistenz kann ein Risotto sehr gut ohne eine Sauce gegessen werden. Wer möchte, kann das italienische Gericht aber dennoch mit einer Sauce paaren.

Die besten Saucen zu einem Risotto haben wir für dich untenstehend aufgelistet.

  • Weißweinsauce (wird aus Weißwein, Butter, Gemüsebrühe, Thymian und Milch zubereitet)
  • Tomatensauce (kann aus Tomaten, Petersilie, Lorbeerblättern, Zwiebeln, Speck, Rinderbrühe, Butter, Zitronensaft, Pfeffer und Salz zubereitet werden)
  • Braune Sauce (besteht aus Zwiebeln, Butter, Gemüsebrühe, Tomatenmark, Senf, Salz und Pfeffer)

Mit diesen Weinsorten kann ein Risotto gepaart werden

Da sich ein Risotto typischerweise durch einen milden Geschmack auszeichnet, lassen sich zu diesem am besten Weißweinsorten servieren.

Daher werfen wir nachfolgend einen Blick auf die leckersten Weißweinsorten zu einem Risotto.

  • Grüner Veltiner (zum Beispiel vom Weingut Domäne Wachau aus Niederösterreich)
  • Riesling (beispielsweise vom Weingut Thomas Hensel aus der Pfalz)
  • Chardonnay (beispielsweise vom Weingut La Grange aus Frankreich)

Getränke, welche zu einem Risotto passen

Wer keinen Wein mag, kann zu einem Risotto auch ein Bier genießen. Es kommen hier helle Biersorten wie ein Pils oder ein helles Lagerbier in Frage.

Zudem eignet sich ein Weißbier mit einer milden Zitrusnote sehr gut zu dem italienischen Gericht.

Auch alkoholfreie Getränke wie Wasser, Limonaden, Fruchtschorlen und Softdrinks eignen sich zu einem Risotto.

Diese Vorspeisen kommen zu einem Risotto in Frage

Da es sich bei einem Risotto um ein italienisches Gericht handelt, eignen sich italienische Vorspeisen am besten zu diesem.

Unter anderem können ein Carpaccio oder ein Bruschetta zu dem Risotto serviert werden. Mit Schinken umwickelte Melonenstückchen oder Mini-Pizzas stellen weitere leckere Vorspeisen dar.

Die beste Risotto-Garnitur

Ein Risotto kann sehr gut mit Kräutern wie Thymian oder einer mediterranen Kräutermischung garniert werden.

Auch die jeweilige Beilage, mit welcher das Risotto serviert wird, kommt als Garnitur in Frage.