Rotwein einfrieren & auftauen

Kann man Rotwein einfrieren? Rotwein eignet sich durchaus zum Einfrieren. Wenn eine Rotweinflasche geöffnet wurde und nicht innerhalb weniger Tage verbraucht werden kann, ist das Einfrieren eine gute Möglichkeit, die Haltbarkeit zu verlängern.

So lässt sich der Rotwein auch noch nach einigen Monaten genießen – dennoch sollte in Kauf genommen werden, dass der Geschmack und das Aroma leicht unter dem Einfrieren leiden.

Es sollte außerdem beachtet werden, dass der Rotwein nie in seiner Flasche oder in einem Glasbehälter eingefroren werden sollte, da sich dieser ausbreitet.

Rotwein im Plastikbehälter einfrieren

Grundsätzlich darf Rotwein nicht in seiner Flasche eingefroren werden, da sich dieser beim Einfrieren ausbreitet, was schnell dazu führen würde, dass die Flasche im Tiefkühler platzt. Daher eignet sich ein Plastikbehälter beziehungsweise eine reguläre Gefrierdose perfekt zum Einfrieren von Rotwein.

Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass der Rotwein luftdicht verschlossen wird – grundsätzlich eignet sich diese Methode zum Einfrieren perfekt, wenn eine größere Menge an Rotwein eingefroren werden sollte.

Rotwein in Eiswürfelbehältern einfrieren

Eine weitere gute Methode zum Einfrieren von Rotwein besteht darin, diesen in Eiswürfelbehälter zu geben. So kann dieser portionsweise eingefroren werden, was viele Vorteile mit sich bringt:

Zum einen kann der Rotwein somit portionsweise entnommen werden, wenn nur eine kleine Menge benötigt wird. Zum anderen kann dieser viel schneller aufgetaut werden.

Rotwein in Eiswürfelbeuteln einfrieren

Wer keine Eiswürfelbehälter zur Verfügung hat, kann den Rotwein natürlich auch in Eiswürfelbeuteln einfrieren. Diese Methode zum Einfrieren punktet mit den gleichen Vorteilen wie das Einfrieren in Eiswürfelbehältern.

Außerdem können auf diese Art und Weise gleich größere Mengen an Rotwein eingefroren werden.

Eingefrorener Rotwein hält sich über mehrere Jahre

Wird Rotwein bei einer Temperatur von -18 °C eingefroren, so hält sich dieser problemlos über den Kurs von mehreren Jahren. Das liegt daran, dass der Rotwein bei dieser Temperatur perfekt konserviert wird.

Außerdem liegt das daran, dass der Rotwein einen höheren Gehalt an Alkohol besitzt, welcher diesen wiederum konserviert und auch dafür sorgt, dass die enthaltenen Trauben nicht schlecht werden können.

Rotwein auftauen

Soll der Rotwein wieder aufgetaut werden, so kann dieser zum einen über Nacht in ein Glas gegeben werden und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dadurch wird ein besonders schonender Auftauvorgang ermöglicht. Zum anderen kann dieser aber auch in Eiswürfelform direkt weiterverarbeitet werden und zum Beispiel in einen Topf für die Zubereitung einer Soße gegeben werden.