Haltbarkeit & Lagerung von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl besitzt eine sehr lange Haltbarkeit. Es ist ungeöffnet und bei der richtigen Lagerung circa 12 Monate und länger haltbar.

Wie lange ist Schwarzkümmelöl haltbar?

Das frisch gepresste Schwarzkümmelöl ist mindestens 12 Monate haltbar. Allerdings nur, wenn das Öl direkt abgefüllt und das Gefäß noch nicht geöffnet wurde. Ein bereits geöffnetes Öl dieser Sorte bleibt circa drei Monate im Kühlschrank haltbar.

(© mescioglu / Adobe Stock)

Wo sollte Schwarzkümmelöl gelagert werden?

Ideal ist ein kühler, trockener Vorrats- oder Kellerraum. Eine Raumtemperatur von 10° bis 15° Celsius ist perfekt. In einer solchen Umgebung kann die Haltbarkeit durchaus mehr als 12 Monate betragen.

Es kommt allerdings ganz auf den Herstellungsprozess und die Qualität des Schwarzkümmelöls an. Zudem sollte das Öl vor Licht geschützt sein.

Wie wird Schwarzkümmelöl im Kühlschrank gelagert?

Die Lagerung von Schwarzkümmelöl ist absolut unkompliziert. Ist das Gefäß noch nicht geöffnet, so reicht ein kleines Plätzchen im Seitenfach des Kühlschranks aus.

Öl enthält Wachse, die bereits bei unter 7° Celsius fest werden. Daraufhin wird das Schwarzkümmelöl etwas flockig, was allerdings keinen Einfluss auf die Frische hat.

Info: Ist das Gefäß einmal geöffnet, so reduziert sich die Haltbarkeit. Das Schwarzkümmelöl sollte daraufhin innerhalb der nächsten 10 bis 12 Wochen verbraucht werden.

Kann ich Schwarzkümmelöl einfrieren?

Schwarzkümmelöl lässt sich gut einfrieren. Dadurch wird bewirkt, dass sich der Oxidationsprozess verlangsamt. Die Haltbarkeit verlängert sich somit. Es ist allerdings wichtig, dass das Gefäß noch nicht geöffnet wurde.

Da das Schwarzkümmelöl grundsätzlich relativ lange haltbar ist, reicht jedoch grundsätzlich die Lagerung im Kühlschrank aus.

Frisches Schwarzkümmelöl erkennen

Frisches Schwarzkümmelöl riecht sanft und duftend. Es besitzt eine gelbgrüne, dunkelgrüne bis braungrüne Farbe und ein mildes Aroma. Wird der Schwarzkümmel sehr früh geerntet, ist das Öl leicht rötlich.

Das Öl ist in diesem Zustand noch nicht zum Verzehr geeignet, da es sehr bitter schmeckt. Erst im Laufe der Zeit erreicht es die volle Reife und ist zum Genuss bereit.

Allerdings deutet eine rötliche Färbung grundsätzlich nicht auf einen Frischemangel hin.

Woran erkenne ich ein ranziges Schwarzkümmelöl?

Ranziges Schwarzkümmelöl bekommt einen unangenehmen Geruch. Anders als bei vielen anderen Lebensmitteln, ist ein Frischemangel optisch nicht direkt zu erkennen. Es kann allerdings sein, dass sich das Öl etwas verfärbt.

Wer sich unsicher ist und das Öl bereits schon eine Weile lagert, sollte auf den Verzehr verzichten.

Welche Inhaltsstoffe besitzt Schwarzkümmelöl?

Schwarzkümmelöl beinhaltet reichlich Vitamine. Besonders Vitamin B1, B2, B6 sowie Vitamin C und E machen die wohltuenden Inhaltsstoffe aus. Hinzu kommt Beta-Carotin, Folsäure und Biotin.

Zudem enthält das Öl eine reichliche Menge Aminosäuren, essenzielle ungesättigte Fettsäuren sowie ätherische Öle. Mineralstoffe wie Selen, Zink und Magnesium sind ebenso enthalten.