Haltbarkeit von Sherry

Wie lange ist Sherry haltbar? Geöffneter Sherry ist im Kühlschrank maximal 3 Monate haltbar. Er hat zwar einen höheren Alkoholgehalt als Wein, sollte im Bezug auf seine Haltbarkeit aber ähnlich behandelt werden.

Grundsätzlich sollte Sherry für eine maximale Haltbarkeit ungeöffnet gekühlt und lichtgeschützt gelagert werden. Je nach Sorte und Alkoholgehalt kann die Haltbarkeit von geöffnetem Sherry aber unterschiedlich lange ausfallen.

Sherry für die beste Haltbarkeit bei Kellertemperatur lagern

Ein ungeöffneter Sherry wird am besten im Keller gelagert, denn hier herrscht die ideale Temperatur zur Lagerung von dem beliebten Getränk: Die Kellertemperatur liegt bei rund 10 bis 15 °C.

Eine Lagerung bei einer deutlich höheren Temperatur hingegen würde für eine kürzere Haltbarkeit sorgen und zudem dazu beitragen, dass sich der Geschmack negativ verändert.

Werbung
Lebensmittel bereits schlecht geworden?
Das geniale Lebensmittelsparbuch auf Amazon.de hat über 333 Ideen, wie du es trotzdem noch nutzen kannst! Mit tollen Rezepten gegen Lebensmittelverschwendung.

Ungeöffneten Sherry stehend und lichtgeschützt lagern

Wird Sherry, welcher noch nicht geöffnet wurde, gelagert, so sollte die Lagerung im Stehen erfolgen. So kann der Sherry nämlich nicht mit seinem Korken in den Kontakt kommen und somit den Geschmack von diesem annehmen.

Wäre der Sherry hingegen stetig mit dem Korken der Flasche im Kontakt, so würde dieser deutlich schneller schlecht werden.

Weiterhin sollte der Sherry stets lichtgeschützt gelagert werden, da eine starke Sonneneinstrahlung dafür sorgt, dass dieser schneller abläuft.

Geöffneter Sherry für eine maximale Haltbarkeit im Kühlschrank aufbewahren

Für eine maximale Haltbarkeit sollte Sherry, welcher schon geöffnet wurde, stets im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn wird dieser zu warm, so wird dieser schnell schlecht.

Es sollte bei der Lagerung im Kühlschrank immer darauf geachtet werden, dass der Sherry im Stehen gelagert wird.

Haltbarkeit von geöffnetem Sherry im Kühlschrank hängt von der Sherry-Sorte ab

Wird schon geöffneter Sherry im Kühlschrank gelagert, so hängt die Haltbarkeit von diesem von der jeweiligen Sherry-Sorte ab. Ein junger Manzanilla oder Fino sollte generell innerhalb von 1 Woche ausgetrunken werden.

Werbung
Lebensmittel bereits schlecht geworden?
Das geniale Lebensmittelsparbuch auf Amazon.de hat über 333 Ideen, wie du es trotzdem noch nutzen kannst! Mit tollen Rezepten gegen Lebensmittelverschwendung.

Ein älterer Manzanilla, Fino oder Amontillado hält sich für rund 2 bis 3 Wochen im Kühlschrank.

Deutlich länger halten sich Sherrys wie Oloroso, Moscatel, Pedro Ximénez, da diese einen anderen Herstellungsprozess hinter sich haben.

Die Haltbarkeit solcher Sherrys liegt nach dem Öffnen im Kühlschrank bei circa 3 Monaten. Spätestens danach sollte der Sherry aber aufgebraucht werden, da dieser sonst schlecht wird und abläuft.

Unangenehmer Geruch deuten auf schlechten Sherry hin

Abgelaufener Sherry kann anhand mehrerer eindeutiger Anzeichen erkannt werden: Zum einen weist dieser in der Regel schwarze Flecken auf, welche sich direkt in der Flüssigkeit wiederfinden lassen. Auch seine Farbe verliert abgelaufener Sherry.

Zum anderen geht in der Regel ein äußerst unangenehmer Geruch von diesem aus, welche gleich beim Öffnen der Flasche wahrgenommen werden kann.

Abgelaufener Sherry ist flach und korkig im Geschmack

Auch beim Geschmackstest kann schnell erkannt werden, ob ein Sherry noch gut ist oder schon abgelaufen ist:

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Ein abgelaufener Sherry weist in aller Regel einen flachen Geschmack auf, bei welchem das typische Aroma des Sherrys nicht mehr so stark hervorkommt. Zudem ist ein abgelaufener Sherry korkig im Geschmack.

Bauchschmerzen bei schlechtem Sherry

Wurde abgelaufener Sherry getrunken, so kann es gerade bei älterem Sherry zu leichten Beschwerden kommen, welche sich in Form von Bauchschmerzen, Übelkeit oder Durchfall bemerkbar machen können.

Zu stärkeren Beschwerden kommt es aber in der Regel nie, was an dem großen Alkoholgehalt des Sherrys liegt, welcher grundsätzlich dafür sorgt, dass die Bakterien und Keime in diesem abgetötet werden.