Surimi einfrieren & auftauen

Kann man Surimi einfrieren? Surimi eignet sich grundsätzlich gut zum Einfrieren. Wobei einige Tipps beachtet werden sollte, damit es nicht an Geschmack verliert. Beim Einfrieren von diesem sollte also grundsätzlich auf eine luftdichte Verpackung geachtet werden.

Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass das Surimi mindestens 5 Tage vor seinem Ablauf eingefroren wird, damit der in diesem enthaltene Fisch so frisch wie möglich ist.

Anleitung zum Einfrieren von Surimi

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, Surimi mindestens 5 Tage vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums einzufrieren. So kann sichergestellt werden, dass der enthaltene Fisch noch frisch ist und somit auch nach dem Auftauen ein Maximum an Frische behält.

Überschreitet der Surimi schon bald sein Mindesthaltbarkeitsdatum, so sollte dieser nicht mehr eingefroren werden, sondern unmittelbar verwertet werden.

Surimi luftdicht verpacken oder in Originalverpackung einfrieren

Besonders wichtig für das richtige Einfrieren von Surimi ist, dieses zunächst luftdicht zu verpacken, wenn diese schon geöffnet wurde. Dazu eignen sich eine Gefrierdose am besten, wobei auch ein luftdicht verschließbarer Gefrierbeutel verwendet werden kann, wenn keine Gefrierdose zur Verfügung steht.

Befindet sich der Surimi hingegen noch in seiner Originalverpackung, so kann dieser auch so eingefroren werden.

Ideale Temperatur zum Einfrieren von Surimi

Weiterhin sollte bei dem Einfrieren von Surimi auf die richtige Gefriertemperatur geachtet werden: Diese sollte für eine maximale Haltbarkeit bei -18 °C liegen – eine solche Temperatur liegt grundsätzlich in den meisten Tiefkühlern vor und sorgt dafür, dass der Fisch im Surimi frisch bleibt und nicht schlecht wird.

Die von uns getesteten Gefrierschränke Bosch GIV11ADC0 oder Beko RFNE448e45W sorgen für eine tiefe (und einstellbare) Temperatur.

Wird Surimi hingegen bei einer höheren Temperatur eingefroren, so besteht ein höheres Risiko, dass der enthaltene Fisch schlecht wird und der Surimi schneller abläuft.

Surimi hält sich eingefroren für rund 4 Monate

Eingefroren ist Surimi für rund 4 Monate haltbar und sollte spätestens nach 4 Monaten verbraucht werden. Das liegt daran, dass der enthaltene Fisch nach rund 4 Monaten beginnt, ranzig zu werden und somit nicht mehr genießbar ist.

Außerdem besteht bei einer längeren Lagerung ein höheres Risiko für einen Gefrierbrand.

Wie lange Surimi ausserhalb des Tiefkühlers haltbar ist, findest du in unserem speziellen Artikel zum Thema hier.

Surimi auftauen

Aufgetaut werden kann Surimi zum einen im Kühlschrank über Nacht: Dazu wird der Surimi einfach am Abend in den Kühlschrank gelegt und ist schon am nächsten Tag genießbar. Der Vorteil dieser Methode des Auftauens besteht darin, dass der Surimi somit seine frische Konsistenz behält.

Auftauen auch in der Mikrowelle möglich

Wer Surimi hingegen schnell auftauen möchte und nicht viel Zeit mitbringt, kann diesen auch in der Mikrowelle auftauen: Dazu wird der Surimi bei einer niedrigen Stufe für einige Minuten in die Mikrowelle gelegt.

Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Surimi nicht zu stark erhitzt wird, da dieser dadurch seinen Geschmack verliert und außerdem trocken wird. Wir empfehlen ausdrücklich, auf diese Methode nur im absoluten Notfall zurückzugreifen.

Surimi unbedingt nur einmal auftauen

Wurde der Surimi einmal aufgetaut, so sollte dieser anschließend auch verwertet werden. Auf keinen Fall sollte dieser noch einmal eingefroren werden, da sich sonst Bakterien und Keime in diesem bilden können, welche eine große Gesundheitliche Gefahr darstellen können und sogar zu Erkrankungen und starken Beschwerden führen können.