Sushi abgelaufen? Alles zur Haltbarkeit von Sushi

Wie lange ist Sushi haltbar? Sushi ist bei perfekter Lagerung im Kühlschrank maximal 3 Tage haltbar. Generell sollte man rohen Fisch aber umgehend verzehren. Um die Haltbarkeit deutlich zu verlängern, kann Sushi auch eingefroren werden.

Um die maximale Haltbarkeit zu erreichen, sollte Sushi auch stets luftdicht im Kühlschrank verpackt werden.

Sushi hält sich bei Zimmertemperaturen nur für wenige Stunden

Es sollte grundsätzlich darauf geachtet werden, Sushi lediglich bei Zimmertemperaturen zu lagern, wenn dieses in den nächsten Stunden verzehrt wird.

Gerade wenn sich frischer Fisch in dem Sushi befindet, kann dieses nämlich äußerst schnell ungekühlt verderben.

Schon nach wenigen Stunden können sich daher gefährliche Keime und Bakterien auf dem Sushi ablagern, weshalb dieses anschließend nicht mehr gegessen werden sollte.

Sushi sind im Kühlschrank nur wenige Tage haltbar

Sushi sollte idealerweise im Kühlschrank gelagert werden. Hier hält sich dieses nämlich für rund 3 Tage, denn eine Temperatur von 5 bis 7 °C ist ideal für die Lagerung von Sushi.

Nach spätestens 3 Tagen sollte das Sushi dann aber im Kühlschrank aufgebraucht werden, da dieses sonst schlecht wird beziehungsweise nicht mehr genießbar ist.

Stets auf luftdichte Lagerung fernab von anderen Lebensmitteln achten

Bei der Lagerung von Sushi im Kühlschrank ist stets darauf zu achten, dieses fernab von anderen Lebensmitteln zu lagern.

Der Grund dafür liegt darin, dass das Sushi sonst schnell den Geschmack dieser anderen Lebensmittel annimmt. Gerade der Sushireis nimmt den Geschmack von anderen Lebensmitteln schnell auf.

Sushi einfrieren, um die Haltbarkeit zu verlängern

Sushi kann bei Bedarf auch eingefroren werden, was gerade zu empfehlen ist, wenn größere Mengen an Sushi vorhanden sind, welche nicht innerhalb von 3 Tagen verzehrt werden können.

Das Sushi sollte zum Einfrieren jedoch gut eingepackt werden. Anschließend kann dieses für bis zu 3 Monate im Tiefkühler gelagert werden, ohne dass dieses schlecht wird.

Sushi ist schlecht & abgelaufen, wenn es fischig riecht

Abgelaufenes Sushi lässt sich schnell am Geruch erkennen, denn fällt dieser fischig aus, so kann davon ausgegangen werden, dass dieses nicht mehr gut ist.

Weiterhin verändert abgelaufenes Sushi seine Farbe, welche ebenfalls untypisch ausfällt, wenn dieses nicht mehr gut ist. Darüber hinaus kann abgelaufenes Sushi auch an dem Gemüse erkannt werden, welches häufig trocken wird.

Abgelaufenes Sushi schmeckt muffig, fischig und unangenehm

Wird abgelaufenes Sushi nicht schon an seinem Geruch und seiner Optik erkannt, so kann dieses spätestens an seinem Geschmack erkannt werden:

Fällt dieser muffig oder fischig aus, so kann das Sushi nicht mehr gegessen werden und sollte entsorgt werden. Generell macht sich ein unangenehmer Geschmack bemerkbar.

Bei verdorbenem Sushi droht eine Lebensmittelvergiftung

Mit abgelaufenem Sushi sollte generell aufgepasst werden: Von Bauchschmerzen bis hin zu Übelkeit und Erbrechen sind hier die verschiedensten Folgen möglich. Enthält das Sushi abgelaufenen Fisch, so kann im schlimmsten Fall sogar eine Lebensvergiftung folgen, weshalb das Sushi bei Zweifeln immer entsorgt werden sollte.