So lange ist Tütensuppe haltbar

Wie lange sind Tütensuppen haltbar? Eine Tütensuppen ist je nach Hersteller 2-3 Jahre haltbar – jedenfalls gemäss aufgedrucktem Mindesthaltbarkeitsdatum. Da die Tütensuppe aber keine Flüssigkeit enthält, beträgt die Haltbarkeit bei der richtigen Lagerung oftmals noch viele Jahre mehr.

Wird Tütensuppe schlecht, so bildet diese häufig einen unangenehmen Geruch, wobei die Suppe auch meist an Geschmack verliert. Klumpen im Suppenbeutel deuten auf eingedrungene Feuchtigkeit hin und können die Haltbarkeit deutlich reduzieren.

Tütensuppe für eine lange Haltbarkeit trocken und lichtgeschützt lagern

Tütensuppe sollte für eine maximale Haltbarkeit definitiv trocken gelagert werden, denn zieht Feuchtigkeit in diesen, so kann sich schnell Schimmel bilden, sodass die Tütensuppe nicht mehr konsumiert werden kann.

Des Weiteren sollte Tütensuppe stets lichtgeschützt gelagert werden: Unter einer starken Sonneneinstrahlung verliert diese nämlich schnell an Geschmack, sodass diese anschließend nicht mehr genießbar ist.

Werbung
Lebensmittel bereits schlecht geworden?
Das geniale Lebensmittelsparbuch auf Amazon.de hat über 333 Ideen, wie du es trotzdem noch nutzen kannst! Mit tollen Rezepten gegen Lebensmittelverschwendung.

Tütensuppe können oft noch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatums gegessen werden

Da es sich bei Tütensuppe um ein Fertigprodukt handelt, welches ausschließlich aus trockenem Pulver besteht und keine Feuchtigkeit enthält, kann diese auch noch nach dem Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums gegessen werden.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist also nicht ausschlaggebend für die Haltbarkeit der Tütensuppe. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass die Tütensuppe nicht schon viele Jahre abgelaufen und bereits klumpig ist.

Zudem sollte abgelaufene Tütensuppe vor dem Essen auf Ihre Konsistenz und Geschmack geprüft werden.

Tütensuppe bleibt im Kühlschrank nicht länger haltbar

Gekühlt werden muss Tütensuppe unter keinen Umständen, denn durch eine Kühlung kann die Haltbarkeit von dieser nicht verlängert werden. Oftmals ist eine im Kühlschrank gelagerte Pulversuppe sogar weniger lange haltbar, da im Kühlschrank Feuchtigkeit in die Suppenpackung eindringen kann.

Somit gehört Tütensuppe nicht in den Kühlschrank: Ein Küchenschrank oder die Speisekammer eignen sich als ideale Orte zur Lagerung von Tütensuppe.

Tütensuppe abgelaufen?

Läuft Tütensuppe ab, so macht sich beim Öffnen der Verpackung in der Regel als Erstes ein unangenehmer Geruch bemerkbar. Dieser unterscheidet sich stark von dem typischen Geruch einer Tütensuppe, welche noch haltbar ist.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Des Weiteren kann abgelaufene Tütensuppe natürlich daran erkannt werden, dass diese Schimmel gebildet hat – in diesem Fall sollte die Tütensuppe definitiv entsorgt werden.

Schlechte Tütensuppe verliert und verändert ihren Geschmack

Läuft Tütensuppe ab, so verliert diese als Erstes ihren Geschmack – daran lässt sich abgelaufene Tütensuppe also sofort erkennen. Die Tütensuppe kann nun zwar noch gegessen werden, ist in der Regel aber nicht mehr genießbar.

Darüber hinaus lässt sich abgelaufene Tütensuppe auch daran erkennen, dass diese ihren Geschmack verändert – der Geschmack von abgelaufener Tütensuppe fällt meist sehr unangenehm aus.

Nur selten Beschwerden nach dem Konsum von abgelaufener Tütensuppe

Wurde schlechte Tütensuppe gegessen, so kommt es in der Regel nur selten zu stärkeren Beschwerden. Lediglich Beschwerden wie leichte Bauchschmerzen und ein Gefühl der Übelkeit können sich bemerkbar machen.

Hat die Tütensuppe schon Schimmel angesetzt, so kann es auch zu stärkeren Beschwerden kommen, welche durchaus ernstgenommen werden sollten.