Veganer Ei-Ersatz: 8 Alternativen zum Ersetzen ohne Ei

Mit welchen veganen Alternativen kann man Eier ersetzen? Als veganer Ei-Ersatz bieten sich unter anderem Chiasamen, Haferflocken, Leinsamen, Kartoffelstärke, Maisstärke, Johannisbrotkernmehl, Tapiokastärke und Tofu an.

Eier werden typischerweise zum Backen oder zum Kochen verwendet.

Wie die Eier ganz einfach ersetzt werden können, zeigen wir nachfolgend.

Der beste vegane Ersatz und Alternativen für Eier

1. Chiasamen

Da Chiasamen in Verbindung mit Flüssigkeit eine bindende und dickflüssige Masse bilden, lassen sich diese zu den besten veganen Ei-Alternativen zählen.

Um den veganen Ei-Ersatz zuzubereiten, sollten die Chiasamen mit der dreifachen Menge an Wasser vermischt werden. Die Mischung sollte dann für einen Zeitraum von mindestens 15 Minuten ruhen.

Im Anschluss kann der vegane Ei-Ersatz dann unter anderem zum Backen verwendet werden. So ersetzt dieser bestens die Eier in einem Teig.

Auch für die Zubereitung von Puffern, Bratlingen und weiteren Gerichten, welche mit Eiern zubereitet werden, eignen sich die eingeweichten Chiasamen bestens.

Zudem sind Chiasamen auch noch besonders gesund, denn diese zeichnen sich durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen und gesunden Fettsäuren aus. Daher wirken sich diese positiv auf die Verdauung sowie den Hormonhaushalt aus.

Darüber hinaus fällt auch der Geschmack von den Chiasamen relativ neutral aus.

2. Haferflocken

Haferflocken kommen ebenfalls als veganer Ei-Ersatz in Frage, da diese das optimale pflanzliche Bindungsmittel darstellen. Werden diese mit Wasser vermischt, so entsteht schließlich eine klebrige und dickflüssige Masse.

Es sollte jedoch darauf geachtet werden, zarte Haferflocken als veganen Ei-Ersatz zu verwenden, denn diese nehmen die Flüssigkeit einfacher auf.

In Verbindung mit Flüssigkeit lassen sich die Haferflocken unter anderem für die Zubereitung der verschiedensten Kuchenteige und Tortenteige verwenden.

Weiterhin eignen sich Haferflocken für die Zubereitung von Bratlingen und Puffern.

In Smoothies können diese ebenfalls gemischt werden. Natürlich lassen sich auch Müslis oder Brei aus diesen zubereiten.

Haferflocken zeichnen sich grundsätzlich durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen aus und sorgen daher für eine gesunde Darmflora. Gleichzeitig enthalten diese einige Mineralien.

Einen etwas höheren Anteil an pflanzlichem Eiweiß enthalten die Haferflocken ebenfalls.

3. Leinsamen

Leinsamen werden häufig für die Zubereitung von einem veganen Ei verwendet und stellen daher den perfekten veganen Ei-Ersatz dar.

Ein veganes Ei lässt sich aus diesen auf die gleiche Art und Weise wie aus Chiasamen zubereiten: So werden die Leinsamen zunächst mit der dreifachen Menge an Wasser vermischt.

Nach einigen Minuten haben diese dann das Wasser aufgenommen und können im Anschluss unter anderem für die Zubereitung von Backwaren verwendet werden.

Als Zutat in Teigen, aus welchen Puffern und ähnliche Gerichte zubereitet werden, kommen diese ebenfalls in Frage.

Natürlich stellen Leinsamen auch eine leckere Zutat in Müslis dar. Auch als Garnitur auf Backwaren eignen sich diese.

Leinsamen wirken sich positiv auf den Hormonhaushalt aus und unterstützen außerdem die Verdauung. Das liegt daran, dass sich in diesen viele Ballaststoffe und gesunde Fettsäuren befinden.

Durch das enthaltene Magnesium, Eisen und Zink sowie diverse Vitamine wirken die Leinsamen darüber hinaus entzündungshemmend und stärken das Immunsystem.

4. Kartoffelstärke

Gerade, wenn nach einem veganen Ei-Ersatz zum Backen gesucht wird, bietet sich Kartoffelstärke für genau diesen Zweck an.

So kann die Kartoffelstärke beispielsweise für die Zubereitung der verschiedensten Teigarten verwendet werden.

Auch für Kartoffelgerichte wie Puffer oder Knödel eignet sich diese sehr gut.

Des Weiteren handelt es sich bei Kartoffelstärke um ein effizientes Verdickungsmittel, welches sich zum Beispiel zum Andicken von Saucen und Suppen eignet.

Der Vorteil von Kartoffelstärke liegt darin, dass diese äußerst ergiebig ist. So reichen bereits kleine Mengen aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

5. Maisstärke

Auch Maisstärke kommt als vegane Ei-Alternative in Frage. Eingesetzt werden kann diese schließlich für viele der gleichen Zwecke:

Unter anderem lassen sich verschiedene Backwaren aus dieser zubereiten. Besonders gut eignet sich Maisstärke dabei für flache Teige.

Auch für Puffer und Bratlinge eignet sich Maisstärke. Zudem können Saucen, Suppen und Cremes mit dieser angedickt werden.

Maisstärke zeichnet sich durch die gleichen Vorteile wie Speisestärke aus, sodass kleine Mengen ausreichend sind, um die gewünschten Effekte zu erzielen.

6. Johannisbrotkernmehl

Johannisbrotkernmehl stellt ein natürliches Verdickungsmittel und Bindemittel dar, sodass dieses auch als veganer Ei-Ersatz eingesetzt werden kann.

Bestens einsetzen lässt sich das Johannisbrotkernmehl beispielsweise zum Andicken von Saucen, Suppen und Cremes.

Weiterhin können süße Cremes sowie Pudding aus diesem zubereitet werden.

Auch zum Backen ist Johannisbrotkernmehl sehr gut geeignet. Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit dem Johannisbrotkernmehl vor allem, da dieses kein Gluten enthält.

Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen wirkt sich das Johannisbrotkernmehl auch positiv auf den Darm aus.

7. Tapiokastärke

Tapiokastärke kann auf die gleiche Art und Weise wie Maisstärke sowie Kartoffelstärke angewendet werden und stellt damit den perfekten veganen Ei-Ersatz dar.

Unter anderem kann Tapiokastärke zum Backen verwendet werden und stellt hier ein gutes Bindemittel für die meisten Teigarten dar.

Besonders gut eignet sich die Stärke aber auch zum Andicken von Saucen, Suppen und Cremes.

Da sich in Tapiokastärke zahlreiche Mineralien sowie einige Vitamine befinden, ist diese besonders gesund.

8. Tofu

Nicht zuletzt handelt es sich auch bei Tofu um einen veganen Ersatz für Eier.

Tofu kann Eier zwar nicht beim Backen ersetzen, allerdings bei allen weiteren Zwecken:

Beispielsweise kann dieser anstelle von Eiern gebraten werden oder als Beilage in einen Salat gegeben werden.

Zum Backen ist Tofu ebenfalls geeignet. Hergestellt wird Tofu grundsätzlich aus Sojaeiweiß.

Durch den niedrigen Fettgehalt und den hohen Anteil an Eiweiß ergeben sich viele gesundheitliche Vorteile und so eignet sich Tofu unter anderem auch für eine Diät.