Welche Erde ist perfekt für den Zitronenbaum

Zitronenbaum Erde
Um ein optimales Wachstum und eine reiche Ernte zu gewährleisten, ist die richtige Erde die sprichwörtlich wichtigste Grundlage für deinen Zitronenbaum. Welche Bestandteile die Zitronenerde enthalten sollte und warum erfährst du hier.

Warum ist die richtige Erde für meinen Zitronenbaum so wichtig?

Die Erde erfüllt einen Löwenanteil der Arbeit, wenn es um das Wachstum und die Blüte deines Zitronenbaums geht. Sie sorgt nicht nur für eine ausreichende Wasserversorgung und gibt dem Wurzelwerk Halt und somit deinem Zitronenbaum Stabilität, sie stellt auch alle nötigen Nährstoffe bereit.

Letzte Aktualisierung: 19.06.2024 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Weiterhin ist sie für die Sauerstoffversorgung zuständig, stellt den richtigen Säuregehalt in der Pflanze sicher und muss die optimale Nährstoffaufnahme des Zitronenbaums fördern. Somit hängt es im Wesentlichen von der richtigen Erde ab, ob dein Zitronenbaum irgendwann tatsächlich Früchte trägt.

Welche Eigenschaften muss die Zitruserde haben?

Dein Zitronenbaum gedeiht am besten in leicht saurem Boden. Das heißt, dass die Erde einen ph-Wert zwischen 5,5 und 6,5 haben sollte. Zum Testen gibt es spezielle Stäbchen, an denen du den Messwert schnell und einfach ablesen kann.

Ist der ph-Wert zu niedrig, kannst du diesen mit der Zugabe von Kalk erhöhen. Dies liegt daran, dass Kalk den Boden entsäuert und den pH-Wert anhebt.

Die Erde sollte gute Drainageeigenschaften haben. Es darf sich keine Staunässe bilden, ein ausreichender Wasserspeicher muss aber dennoch zur Verfügung gestellt werden. Hierfür empfiehlt es sich auch, eine Schicht Kiesel zwischen Topfboden und Erde zu packen.

Fertige Erde kaufen oder selbst mischen?

Fakt ist: Wer Zitruserde kauft, macht nichts falsch und ist schnell fertig, gibt jedoch ein paar Euro mehr für dieses „bisschen Dreck“ aus.

Allerdings gibt es auch schon Kübelpflanzenerde, die den spezifischen Anforderungen des Zitronenbaums gerecht wird. Beim Kauf solltest du daher auf folgende Bestandteile achten: Komposterde, Quarzsand, Tonminerale oder Lehm, Kalk und Torf.

Compo Sana hat diesbezüglich in meinen Augen eine ausgezeichnete Zitruspflanzenerde auf dem Markt (siehe links).

Wer der Umwelt Gutes tun möchte und auf Nachhaltigkeit Wert legt, kann darauf achten, dass Kokosfaser statt Torf enthalten ist. Diese besitzt die gleichen Eigenschaften, ist im Gegensatz zum Torf beim Abbau jedoch nicht umweltschädlich.

Wenn du sparen möchtest oder auf Do-it-yourself setzt, kannst du die Erde für deinen Zitronenbaum auch ganz einfach selbst herstellen.

Letzte Aktualisierung: 19.06.2024 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Mische dafür jeweils ein Drittel Kompost, ein Drittel Gartenerde, ein Sechstel Sand und ein Sechstel Tonmineralien.

Immer mal ein Umzug

Bedenke bitte, dass nicht nur der Topf deines Zitronenbaums irgendwann zu klein wird, auch die Erde ist in ein paar Jahren erschöpft. Gönne deinem Bäumchen daher alle 2 bis 3 Jahre einen Umzug in einen neuen Topf und neue Erde.

Eine gute Erde ersetzt jedoch auch nicht das Düngen, gönne deinem Zitronenbaum daher alle 3 Wochen einen „Nährstoffcocktail“ mit dem richtigen Dünger. So kann die Erde ihre Aufgabe erfüllen und dem Baum die notwendigen Mineralien für ein gesundes und üppiges Wachstum zuführen.

1 Gedanke zu „Welche Erde ist perfekt für den Zitronenbaum“

  1. Sehr nett geschrieben!
    Ich werde mich mal bei der Herstellung meiner Zitruserde ausprobieren.

Kommentare sind geschlossen.