Zitronenbaum veredeln

Wer nicht das Risiko eingehen will, seinen Zitronenbaum selbst zu ziehen, Zitrone an einem Zitrusbaumum nach ein paar Jahren feststellen zu müssen, dass der Kern steril war und sein Baum niemals Früchte tragen wird, sollte seinen Zitronenbaum veredeln. Das heißt ganz einfach ausgedrückt, dass man die besten Eigenschaften aus einer alten und einer jungen Pflanze zusammenbringt.

Das ist zum einen eine sogenannte Unterlage, ein junger Baum, der frisch und somit robust ist, und zum anderen der fruchtbare Edelries, das kann ein Zweig eines älteren Baums sein, der bereits Früchte getragen und sich somit in der Qualität seines Fruchtstands bewiesen hat. Wie du beim Veredeln Schritt für Schritt vorgehen musst, erfährst du in einer ausführlichen Anleitung.

Die Vorbereitung – was du zum Veredeln brauchst

Neben den beiden Pflanzen, die du vereinen möchtest, benötigst du noch ein Veredlungsmesser, welches besonders scharf ist und eine entsprechend geformte Klinge hat, da der Erfolg wesentlich von sauberen Schnitten abhängt, und Veredlungsband, welches du in jedem gut geführten Gartencenter oder Online erwerben kannst.

Letzte Aktualisierung: 21.02.2024 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Als Tipp empfehlen wir das Veredelungsmesser von Fiskars. Es hat uns bei unseren Veredelungsversuchen jeweils immer gute Dienste erwiesen und wird auch gemäss vielen Amazon-User-Kommentaren gut bewertet.

Mein erstes Veredelungsband habe ich in einem Gartencenter in meiner Nähe gefunden, ganz zufrieden damit war ich schlussendlich dann aber nicht.

Im darauffolgenden Jahr habe ich dann das rechts abgebildete Band auf Amazon gekauft. Die Käufermeinungen sind in den Kommentaren etwas unterschiedlich.

Letzte Aktualisierung: 21.02.2024 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Tatsächlich ist es so, dass es etwas leichter reissen kann. Ansonsten war ich eigentlich sehr zufrieden.

Dass das Veredeln auch langfristig Früchte trägt, ist die Wahl der richtigen Unterlage, also des neuen, eigentlichen Baums ganz wichtig. Am besten eignet sich hierfür die Pomeranze oder die dreiblättrige Orange. Diese sind robust und nehmen den Edelries des Zitronenbaums besonders gut an. Nicht alle Sorten des Zitronenbaums vertragen sich auch mit der Unterlage, solltest du also eine andere Unterlage wählen wollen, lass dich beim Kauf gut beraten.

Gut vorbereitet kann es losgehen

Eine Veredlung des Zitronenbaums ist eine sensible Angelegenheit, deren Erfolg eine gewisse Erfahrung voraussetzt. Wenn du dich dennoch traust, die Veredlung selbst durchzuführen, um keinen veredelten Zitronenbaum von der Stange zu kaufen, solltest du nicht die Flinte ins Korn werfen, wenn beim ersten Mal nicht alles reibungslos funktioniert.

Die beste Zeit deinen Zitronenbaum zu veredeln ist zwischen Mai und August. In dieser Zeit hat der Organismus des Baums seine Prozesse bereits wieder auf Betriebstemperatur gebracht, der Baum hat trotzdem noch genug Zeit, sich zu erholen und der Edelries kann gut anwachsen.

Schritt für Schritt Anleitung beim Veredeln

Suche dir zunächst einen bleistiftdicken Zweig des älteren Baumes heraus, der vermehrt werden soll (Edelries) und schneide diesen mit dem Veredlungsmesser ca. einen Zentimeter unterhalb der Knospe ab und entferne von diesem alle Blätter.

Als nächstes setzt du an deinem neuen Baum (Unterlage) am Stamm, möglichst nicht in der Nähe irgendwelcher Knospen, einen senkrechten Schnitt in T-Form und hebst dann die Rinde leicht ab, dass sich eine Lasche bildet, in die der Edelries dann eingebracht werden kann.

Wenn du dann die Knospe des Edelries mit dem Kopf nach oben in die Lasche gelegt hast, musst du diese jeweils oberhalb und unterhalb mit dem Veredlungsband fixieren, sodass die Zitronenbaumknospe frei liegt und sich entwickeln kann.

Wenn nach etwa einem Monat das Auge der Knospe grün ist, war das Veredeln erfolgreich und du kannst das Band entfernen.

Nach einem Jahr solltest du den neuen Trieb bereits das erste Mal ca. 5 cm über der Veredlungsstelle schneiden.

Hilfe, mein Baum verliert nach der Veredlung Früchte

Keine Angst, wenn anfangs einige der Früchte gleich zu Beginn des Reifungsprozesses wieder abfallen.

Das hat den Grund, dass dein Zitronenbaum viel jünger ist, als der erfahrene Trieb welchen du eingesetzt hast. Dieser bringt demnach anfangs mehr Früchte hervor, als das junge Bäumchen versorgen kann.

Das pegelt sich jedoch ein, sobald die Wurzeln groß genug sind, das ganze Potenzial des Edelries zu tragen.

2 Gedanken zu „Zitronenbaum veredeln“

  1. Ab welcher Grösse kann man einen fisch aus dem Kern gezogenen Zitronenbaum veredeln?

  2. Hallo Veronika

    Besten Dank für deinen Kommentar.

    Leider bin ich nicht ganz sicher, was du mit „Fisch“ meinst?

Kommentare sind geschlossen.