Haltbarkeit von Artischocken

Artischocken halten rund vier Tage frisch. Vorausgesetzt ist, dass das Blütengemüse im Kühlschrank gelagert wird!

Wie lange sind Artischocken haltbar?

Artischocken sind nicht gar so lange haltbar. Idealerweise verspeisen Sie frische Artischocken direkt nach dem Erwerb. Somit bleibt das leckere Aroma erhalten!
Andererseits können Sie das Blütengemüse auch im Kühlschrank lagern. Länger als vier Tage sollten Artischocken allerdings nicht dort verweilen.

(© karepa / Adobe Stock)

Sie schimmeln zwar häufig nicht gar so schnell, allerdings trocknen Artischocken sehr schnell aus.

Wenn Sie vorhaben, die Blütenköpfe im Kühlschrank zu lagern, so wickeln sie diese im Idealfall in etwas Frischhaltefolie ein. Ein leichtes Bewässern sorgt ebenso für eine etwas längere Haltbarkeit von Artischocken. Das Säubern vor der Lagerung ist nicht zu empfehlen.

Kann ich Artischocken einfrieren?

Ja, sogar sehr gut! Da Artischocken nicht sonderlich lange frisch bleiben, so können Sie die Haltbarkeit durch das Einfrieren bedeutend verlängern.

Diese Art der Lagerung verlangt allerdings etwas Vorbereitung, damit nach dem Auftauen noch das volle Aroma vorhanden ist.

Zunächst sollten Sie die Artischocken sanft säubern. Daraufhin ist es ratsam, wenn Sie diese mit etwas Zitrone blanchieren. Rund fünf Minuten reicht vollkommen aus. Ein bereitgestelltes Gefäß mit Eiswasser nutzen Sie für das Abkühlen der Artischocken.

Bevor Sie die Artischocken einfrieren, sollten Sie diese von Feuchtigkeit befreien. Daraufhin ist das Blütengemüse perfekt für die Gefriere vorbereitet und bleibt dort rund zehn Monate frisch.

Wie kann ich die Haltbarkeit von Artischocken verlängern?

Artischocken lassen sich super in Einmachgläsern einlegen. Ebenso lässt sich feines Pesto herstellen und dadurch die Haltbarkeit verlängern.

Wie lange Artischocken daraufhin haltbar bleiben, hängt unmittelbar vom Herstellungsprozess ab.

Woran erkenne ich frische Artischocken?

Frische Artischocken sind bereits optisch genussvoll. Die grünlichen und leicht violetten Knospen sind prall und eher schwer.

Die Blätter liegen eng aneinander und besitzen einen guten Halt. Einen starken Geruch haben frische Exemplare nicht vorzuweisen.

Schlechte Artischocken erkennen

Zunächst einmal ist ein Frischemangel optisch zu erkennen. Die prachtvollen Farben verdunkeln sich und es bilden sich bräunliche Stellen.

Zudem können die Blätter weich und matschig werden. Sie sitzen nicht mehr fest am Stiel, sondern fallen leicht heraus. Der Geruch muss nicht unbedingt verändert sein.

Es kann allerdings vorkommen, dass die Artischocken beginnen penetrant zu riechen.

Welche Inhaltsstoffe sind in Artischocken enthalten?

Artischocken beinhalten eine Menge Vitamine! Besonders reich sind sie an Vitamin C und E sowie B-Vitamine. Nebenbei enthält das Blütengemüse mitunter Bitterstoffe, Cynarin und Flavonoide.

Magnesium, Kalium, Kalzium sowie eine kleine Menge Eisen sind ebenso beinhaltet.

Kann ich Artischocken ganz essen?

Nicht immer sind Artischocken im Ganzen köstlich. Besonders die äußeren Blätter sind trocken und zäh. Die ungenießbaren Blätter sollten Sie vor der Zubereitung entfernen.

Das Innere von Artischocken wid als Heu bezeichnet und sollte ebenso nicht auf den Teller. Junge Artischocken besitzen wenig Heu und sind im Ganzen einfach lecker.

Wie kann ich Artischocken zubereiten?

Artischocken sind roh, gebraten und gekocht ein Genuss. Ebenso sind Sie eingelegt in Olivenöl eine wahre Köstlichkeit. Das wiederholte Aufwärmen ist allerdings nicht bekömmmlich.

Artischocken können Substanzen entwickeln, die der menschliche Organismus nicht gut verträgt. Daher sollten Artischocken nach der Zubereitung gegessen werden.