Bananen-Ersatz: 8 überaschende Alternativen zum Ersetzen

Mit was kann man Bananen ersetzen? Zu den besten Alternativen für Bananen lassen sich Süßkartoffeln, Mango, Avocados, Haferflocken, Chiasamen, Apfelmus, Kürbis und Quark zählen.

Bananen können nicht nur pur verzehrt, sondern auch zu einem Brei verarbeitet und beispielsweise zum Backen verwendet werden.

Wer keine Bananen Zuhause hat, kann einfach auf die folgenden Bananen-Alternativen zurückgreifen.

Der beste Ersatz und Alternativen für Bananen

1. Süßkartoffeln

Da sich Süßkartoffeln nach dem Kochen oder Backen durch einen süßen Geschmack auszeichnen und eine ähnliche Konsistenz wie Bananen aufweisen, können diese perfekt als Alternative verwendet werden.

Nachdem die Süßkartoffeln gegart wurden, können diese beispielsweise zu einem Brei verarbeitet und dann zum Backen verwendet werden.

Weiterhin können Süßkartoffeln für die Zubereitung von Nachspeisen verwendet werden.

Für deftige Gerichte eignen sich diese ebenfalls gut. Süßkartoffeln zeichnen sich außerdem genau wie Bananen durch einen hohen Gehalt an Mineralien und Vitaminen aus.

Dadurch sind diese besonders gesund. Des Weiteren befinden sich komplexe Kohlenhydrate in den Süßkartoffeln, sodass diese über einen langen Zeitraum sättigen.

2. Mango

Da sich eine Mango durch eine weiche Konsistenz und einen fruchtigen Geschmack auszeichnet, kann diese sehr gut als Alternative für Bananen verwendet werden.

Das Fruchtfleisch der Mango eignet sich unter anderem für die Zubereitung von Müslis und weiteren Frühstücksgerichten.

Außerdem kann das Fruchtfleisch zu einem Brei oder Mus verarbeitet und dann zum Backen oder für die Zubereitung von Nachspeisen verwendet werden.

Natürlich kann eine Mango auch einfach pur verzehrt werden. Es empfiehlt sich grundsätzlich, Mangos in asiatischen Supermärkten zu kaufen, da sich diese hier durch eine hochwertige Qualität auszeichnen.

Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit einer Mango ebenfalls, denn in dieser befinden sich Vitamin C, E, B und Folsäure.

3. Avocados

Aufgrund ihrer weichen Konsistenz eignen sich auch Avocados gut als Alternative für Bananen.

Wird das Fruchtfleisch aus den Schalen von den Avocados gekratzt, so kann dieses beispielsweise für die Zubereitung von Cremes und Dips verwendet werden.

Genau wie das weiche Fruchtfleisch von Bananen, kann auch das Fruchtfleisch von Avocados zum Backen verwendet werden.

Außerdem lassen sich Salate und verschiedene Gemüsegerichte mit Avocados zubereiten.

Avocados sind darüber hinaus äußerst gesund, denn diese zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an gesunden Fettsäuren aus.

Des Weiteren befinden sich Vitamin E, B6 und D in den Früchten. Somit wirken sich diese unter anderem auch positiv auf das Immunsystem aus.

4. Haferflocken

Auch, wenn es sich bei Haferflocken nicht um eine Frucht handelt, lassen sich diese bestens als Alternative für Bananen einsetzen:

Werden diese mit Wasser oder Milch vermischt, so entsteht nämlich eine breiartige Konsistenz. Die Haferflocken können dann genau wie Bananenbrei beispielsweise zum Backen eingesetzt werden.

Außerdem eignen sich diese perfekt für die Zubereitung von Frühstücksgerichten.

Haferflocken sind darüber hinaus äußerst gesund, denn diese enthalten reichlich Ballaststoffe und wirken sich dadurch positiv auf den Darm aus.

Des Weiteren befinden sich B-Vitamine in Haferflocken. Zu einem Großteil bestehen die Flocken zudem aus komplexen Kohlenhydraten, welche wiederum über einen langen Zeitraum sättigen.

5. Chiasamen

Chiasamen können in Verbindung mit Wasser zu einem Brei verarbeitet werden, welcher sich durch die gleiche Konsistenz wie das Fruchtfleisch von Bananen auszeichnet. Dadurch handelt es sich bei Chiasamen um einen tollen Bananen-Ersatz.

Bestens geeignet sind Chiasamen beispielsweise zum Backen. Auch als Topping auf diversen Backwaren können diese verwendet werden.

Des Weiteren lassen sich Frühstücksgerichte aus diesen zubereiten. Häufig werden diese in Verbindung mit Wasser auch als veganer Ei-Ersatz verwendet.

Es handelt sich darüber hinaus um ein echtes Superfood, denn Chiasamen enthalten zahlreiche Vitamine und Mineralien.

So wirken sich diese unter anderem positiv auf die Verdauung und den Blutzuckerspiegel aus.

Gegen Gelenkschmerzen und Sodbrennen können Chiasamen ebenfalls helfen.

6. Apfelmus

Aufgrund des fruchtigen Geschmacks und der breiigen Konsistenz kann auch Apfelmus sehr gut als Bananen-Ersatz verwendet werden.

Apfelmus kann zum einen pur verzehrt oder auch mit anderen Zutaten vermischt und beispielsweise für die Zubereitung von einer Nachspeise verwendet werden.

Aufgrund der dickflüssigen Konsistenz lässt sich dieses sogar zum Backen verwenden: Beispielsweise können Kuchen oder Kekse aus diesem zubereitet werden.

Des Weiteren können einige deftige Gerichte aus Apfelmus zubereitet werden: Beispielsweise ist dieses in Kombination mit Kartoffelpüree besonders beliebt.

Da Apfelmus zu 100 % aus Äpfeln besteht, ergeben sich auch einige gesundheitliche Vorteile mit diesem:

Unter anderem zeichnet sich das Mus durch einen hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralien aus. Reichlich Antioxidantien befinden sich ebenfalls in diesem.

Somit stärkt dieses auch das Immunsystem und trägt zum Schutz der Zellen bei.

7. Kürbis

Wird ein Kürbis gebacken oder gegrillt, so entwickelt das Fruchtfleisch von diesem eine ähnliche Konsistenz wie von Bananen. Daher handelt es sich hierbei auch um eine gute Alternative für Bananen.

Das weiche Fruchtfleisch von einem Kürbis kann bestens zum Backen oder für die Zubereitung von diversen Nachspeisen verwendet werden.

Natürlich kann ein Kürbis auch für die Zubereitung von diversen deftigen Gerichten verwendet werden.

Besonders gesund ist ein Kürbis ebenfalls: So befinden sich beispielsweise Vitamin C und Vitamin E in diesem.

Zusätzlich enthält ein Kürbis Beta-Karotin. Dieses wirkt sich unter anderem positiv auf die Haut aus.

8. Quark

Nicht zuletzt kann auch Quark als Alternative für Bananen verwendet werden, was ebenfalls an der cremigen Konsistenz von diesem liegt.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Quark zunächst gesüßt werden sollte, denn so passt sich dieser dem Geschmack von Bananen an.

Der Quark kann dann unter anderem für die Zubereitung von Backwaren oder diversen Nachspeisen verwendet werden.

Auch für die Zubereitung von Dips und Cremes ist Quark geeignet.

Außerdem ist Quark reich an Kalzium und Eiweiß, sodass sich mit diesem einige gesundheitliche Vorteile ergeben.