Bratwurst einfrieren & auftauen

Kann man eine Bratwurst einfrieren? Bratwürste können gut eingefroren werden. Dabei bestimmt aber der Fettgehalt, wie lange die Würste im Tiefkühler haltbar sind. Je mehr Fett eine Bratwurst enthält, desto kürzer ist sie gefroren haltbar.

Bevor lose gekaufte Bratwurst eingefroren wird, sollte grundsätzlich darauf geachtet werden, dass diese schon vorgekocht ist – ist dies nicht der Fall, so sollte die Bratwurst noch vorgekocht werden.

Wurde die Bratwurst bereits vakuumiert, so kann diese allerdings auch roh eingefroren werden – grundsätzlich beläuft sich die Haltbarkeit somit auf rund 2 bis 3 Monate.

Feine Bratwurst sollte schneller eingefroren werden als grobe Bratwurst

Grundsätzlich sollte vor dem Einfrieren beachtet werden, dass die Haltbarkeit von feiner Bratwurst kürzer ausfällt als die Haltbarkeit von grober Bratwurst. Das liegt daran, dass die kleinen Partikel der feinen Bratwurst eine größere Angriffsfläche für Bakterien und Keime bieten.

Aus diesem Grund sollte feine Bratwurst schneller eingefroren werden als grobe Bratwurst.

Bratwurst vor dem Einfrieren immer in den Kühlschrank geben

Bevor die Bratwurst eingefroren werden kann, sollte diese zunächst in den Kühlschrank gegeben werden. Das sollte direkt nach dem Kauf von der Bratwurst erfolgen – auch, wenn diese zum Einfrieren vorgesehen ist.

So findet schon ein Vorkühlen statt und außerdem wird verhindert, dass sich Bakterien und Keime auf der Bratwurst absetzen.

Bratwurst vor dem Einfrieren vorkochen

Wurde die Bratwurst lose gekauft und nicht schon vorgekocht, so sollte diese nun vorgekocht werden:

Das Vorkochen oder Vorsieden ist dabei nur für einige Minuten notwendig, stellt allerdings einen wichtigen Prozess dar, um die Haltbarkeit von der Bratwurst zu verlängern, denn rohes Fleisch wird schneller schlecht als gekochtes Fleisch.

Bratwürste in Frischhaltefolie einwickeln und anschließend luftdicht verpacken

Wurde die Bratwurst vorgekocht und ist diese abgekühlt, so sollte diese in Frischhaltefolie eingewickelt werden. Die Frischhaltefolie verhindert, dass die Bratwürste miteinander verkleben, sofern mehrere eingefroren werden.

Außerdem sorgt diese dafür, dass die Bratwürste einzeln entnommen werden können, sofern dies erwünscht ist.

Gefrierbeutel oder Gefrierdose zum Einfrieren benutzen

Sobald die Bratwürste in Frischhaltefolie eingewickelt wurden, sollten diese noch luftdicht verpackt werden, um für eine maximale Haltbarkeit zu sorgen. Zudem sorgt das luftdichte Verpacken dafür, dass die Bratwürste keinen Gefrierbrand ansetzen und somit ihre Frische behalten.

Zum luftdichten Einpacken eignen sich ein Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose am besten.

Bratwurst im rohen Zustand nur vakuumiert einfrieren

Soll Bratwurst im rohen Zustand eingefroren werden, so sollte auf eine Vakuumverpackung geachtet werden, da diese roh nicht lose eingefroren werden sollte. Durch die Vakuumverpackung kann sichergestellt werden, dass die Bratwurst nicht mit Sauerstoff in den Kontakt kommt und sich somit möglichst lange im Tiefkühler hält.

Wurde die Bratwurst im Supermarkt gekauft, so befindet sich diese schon oft in einer Vakuumverpackung, sodass die Bratwurst einfach in ihrer Originalverpackung eingefroren werden kann.

Eingefrorene Bratwurst hält sich im Tiefkühler für 2 bis 3 Monate

Eingefrorene Bratwurst kann im Tiefkühler über einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten gelagert werden, sollte anschließend allerdings verbraucht werden, da das Fett in dieser sonst ranzig wird, was sich auch am Geschmack bemerkbar macht.

Lediglich Bratwurst, welche gesotten wurde, kann auch für 4 Monate im Tiefkühler aufbewahrt werden.

Bratwurst am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen

Soll die Bratwurst wieder aufgetaut werden, so sollte diese über Nacht im Kühlschrank gelagert werden. Auch das direkte Weiterverarbeiten im gefrorenen Zustand ist möglich, jedoch nicht zu empfehlen, da darunter oftmals der Geschmack der Bratwurst leidet.