Chili haltbar machen und konservieren

Chilis haltbar machen geht am besten im Tiefkühler, wobei auch das Trocknen eine gute Methode für eine lange Konservierung darstellt. Darüber hinaus kommen auch die Lagerung im Kühlschrank sowie das Einlegen, Einmachen, Vakuumieren, Trocknen, Fermentieren, Zuckern und Räuchern zum Haltbarmachen in Frage.

Werbung
Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk gehört zu den wohl bekanntesten Youtubern in Deutschland. Seit wenigen Wochen gibt es nun auch den Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Obst und Gemüse. Wir durften den Kurs bereits testen und sind absolut begeistert. Hier erfährst du mehr dazu.
Nutze unseren Gutscheincode FOODWISSEN und du erhältst 20 Euro Rabatt. Damit der Gutschein funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

In diesem Artikel möchten wir auf alle unterschiedlichen Methoden im Detail eingehen.

Chilis im luftdichten Kühlschrank lagern

Frische Chilis können natürlich problemlos in den Kühlschrank gelegt werden, denn hier halten sich diese über mehrere Wochen. Es sollte hier aber auf die richtige Lagerung geachtet werden:

Diese sollte zum einen im kühlsten Bereich des Kühlschranks stattfinden, welcher sich im unteren Bereich befindet. In diesem Bereich kommt es außerdem zu einem sehr geringen Temperaturaustausch, was für die Lagerung von den Schoten ebenfalls von Vorteil ist.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Zum anderen sollte auf eine offene Lagerung im Kühlschrank geachtet werden, denn werden die Chilis in einem luftdichten Behälter gelagert, so bildet sich in diesem schon nach kurzer Zeit Kondenswasser. Durch das Kondenswasser kann sich wiederum schnell Schimmel bilden.

Chilis durch einfrieren haltbar machen

Sind gleich größere Mengen an Chilis vorhanden, so können diese einfach eingefroren werden, denn hierbei handelt es sich um eine perfekte Methode um sie haltbar zu machen.

Vor dem Einfrieren sollten die Schoten allerdings gut gewaschen werden, denn wird der Schmutz, welcher sich auf diesem befindet, mit eingefroren, so halten sich die Schoten nicht sehr lange im Tiefkühler.

Weiterhin sollten die Chilis halbiert werden, denn so können diese später einfacher portioniert werden und zudem schneller aufgetaut werden. Die halbierten Schoten sollten außerdem noch in luftdichte Behälter gefüllt werden, denn so kann sich auf diesen kein Gefrierbrand bilden.

Als luftdichte Behälter kommen unter anderem eine luftdichte Dose oder ein luftdichter Gefrierbeutel in Frage, sofern dieser einen Zipperverschluss aufweist. Eingefroren werden sollten die Chilis natürlich auch stets bei einer Temperatur von -18 °C.

Wir haben hier einen umfangreichen Artikel zum Einfrieren von Chilis veröffentlicht.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Chilis in Öl oder Essig einlegen

Das Einlegen stellt ebenfalls eine Methode dar, um die Haltbarkeit von Chilis zu verlängern. Grundsätzlich gibt es für das Einlegen von den scharfen Schoten 2 unterschiedliche Möglichkeiten:

Zum einen können die Chilis in einem Sud aus Essig, Wasser, Zucker und Salz für einige Minuten aufgekocht werden und anschließend abgetrocknet – und in Öl gegeben werden. Zum anderen können die Chilis aber auch in einem Sud aus Essig, Zucker und Salz aufgekocht werden und auch nach dem Aufkochen in diesem eingelegt werden.

Auf welche Möglichkeit hier zurückgegriffen wird, ist jederzeit eine Geschmacksfrage. Es sollte nach dem Einlegen allerdings stets auf eine Lagerung im Kühlschrank geachtet werden, damit sich die Schoten so lange wie möglich halten.

Chilis einmachen

Das Einmachen von Chilis kommt ebenfalls in Frage, wenn es um das Haltbarmachen geht. So können diese durch das Einmachen über Monate gelagert werden.

Es sollte allerdings beachtet werden, dass das Aroma und die Schärfe von den Chilis durch das Einmachen etwas verloren geht. Zum Kochen können die Schoten aber dennoch verwendet werden.

Weiterhin sollte stets auf die richtige Lagerung geachtet werden: Eingemachte Chilis sollten dunkel und kühl gelagert werden.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Außerdem sollte die Temperatur nicht bei über 20 °C liegen, weshalb sich der Keller perfekt zur Lagerung von eingemachten Chilis eignet.

Chilis durch vakuumieren länger frisch halten

Chilis sind durchaus auch zum Vakuumieren geeignet, denn dadurch kann die Frisch von diesen nochmal deutlich erhöht werden. Das liegt daran, dass durch das Vakuumieren kein Sauerstoff an die Schoten gelangt.

Dadurch gelangen automatisch auch keine Bakterien und Keime an die Schoten und somit halten sich diese deutlich länger. Nachdem die Chilis vakuumiert wurden, sollten diese grundsätzlich kühl aufbewahrt werden und somit im Kühlschrank gelagert werden.

Natürlich können diese im vakuumierten Zustand auch direkt in den Tiefkühler gegeben werden und somit länger aufbewahrt werden. Diese Methode kann generell für vakuumierte Chilis empfohlen werden.

Chilis im Backofen trocknen

Das Trocknen von Chilis kann ebenfalls in Erwägung gezogen werden, wenn es darum geht, die scharfen Schoten haltbar zu machen. Getrocknete Chilis sind nämlich über einen langen Zeitraum haltbar und eignen sich zudem perfekt zum Kochen.

Außerdem können die Chilis im getrockneten Zustand auch einfach zu einem Pulver gemahlen werden und somit zum Kochen weiterverwendet werden. Sollen die Schoten getrocknet werden, so sollten diese bei einer Temperatur von 50 °C für einige Stunden in den Backofen gegeben werden.

Nach einigen Stunden ist die Feuchtigkeit dann vollständig aus den Schoten verschwunden, sodass diese in einen luftdichten Behälter gegeben werden können. Werden die getrockneten Chilis nun trocken und dunkel aufbewahrt, so halten sich diese über einen langen Zeitraum.

Chilis fermentieren

Es lassen sich grundsätzlich viele unterschiedliche Gemüsearten fermentieren und so eignen sich auch Chilis zum Fermentieren. Fermentiert werden sollten diese in einem verschlossenen Glas über einen Zeitraum von 1 Woche.

Dabei sollte das Glas dunkel gelagert werden und unter keinen Umständen geöffnet werden. Nach einem Zeitraum von 1 Woche sollte das Glas mit den fermentierten Chilis dann in den Kühlschrank gestellt werden.

Durch die Lagerung im Kühlschrank wird der Prozess des Fermentierens nämlich nun deutlich verlangsamt und nun können die frisch fermentierten Schoten über mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Chilis für eine lange Konservierung zuckern

Tatsächlich können Chilis sogar gezuckert oder kandiert werden, um deren Haltbarkeit zu erhöhen. Dazu werden die Schoten zunächst gründlich gewaschen und anschließend abgetrocknet.

Nun werden diese mit einem Zuckerguss überzogen, wobei 5 bis 7 Schichten auf diese gegeben werden sollten. Hat sich eine Zuckerkruste auf diesen gebildet, so sollten die gezuckerten Chilis im Anschluss noch getrocknet werden und dazu über einige Stunden in den Backofen gegeben werden.

Dabei sollte lediglich auf eine niedrige Temperatur geachtet werden, damit der Zucker nicht schmilzt.

Räucherchilis machen – ebenfalls möglich

Zu guter Letzt ist es noch möglich, Chilis zu räuchern und diese dadurch haltbarer zu machen. Zum Räuchern wird dabei am besten Buchenholz verwendet, denn dieses eignet sich besonders gut für die Schoten.

Nach einigen Stunden sind die Chilis dann fertig geräuchert und können in einem luftdichten Behälter verpackt werden.

Chilis naturbelassen lagern, säuern oder salzen: Nicht möglich!

Grundsätzlich ist eine naturbelassene Lagerung von Chilis nicht empfehlenswert, da die Schoten dabei schnell Schimmel bilden und schlecht werden. Auch das Säuern und Salzen kommt nicht in Frage, um die Haltbarkeit zu verlängern.