Haltbarkeit von Eisbergsalat

Der Eisbergsalat ist eine beliebte Salatsorte und schmeckt nur knackig und frisch richtig gut. Daher ist auf die Haltbarkeit im Kühlschrank zu achten – ann bestimmten Merkmalen lässt sich zudem die Frische eindeutig erkennen!

Wie lange ist Eisbergsalat haltbar?

Ein frischer Eisbergsalat ist problemlos 1-2 Wochen im Kühlschrank haltbar und bleibt in dieser Zeit knackig. Beachte aber, dass er mit jedem weiteren Tag im Kühlschrank an Nährstoffen und Vitaminen verliert – du solltest den Salat also möglichst frisch essen. Einen schlechten oder abgelaufenen Eisbergsalat erkennst du daran, dass die Blätter matschig und braun werden.

Salatsorte mit der kleinen Frischegarantie

Eine bekannte und beliebte Salatsorte ist der Eisbergsalat auf jeden Fall. Die Salatsorte ist heutzutage in vielen Kühlschränken und nahezu auf der ganzen Welt zu finden. Ob Spanien, Frankreich, Belgien oder Deutschland, der Eisbergsalat ist rundum begehrt. Dieser Kopfsalat, der ursprünglich aus Kalifornien stammt, ist eine allzeit beliebte Beilage und passt fein zubereitet auf gar jeden Salatteller.

Eine besonders knackige Struktur der Salatblätter und hellgrüne bis weiße Farbverläufe sind typisch für diese Salatkopf-Sorte. Die einzelnen Blätter ergeben im Ganzen einen dichten, relativ runden Salatkopf, der sich gut in Streifen schneiden lässt.

Die dichten, relativ großen Blätter schützen sich gegenseitig und sind aneinander angeordnet. Bei der Ernte sind besonders die Außenblätter verschiedenen Umwelteinflüssen ausgesetzt und oft leicht schmutzig, was allerdings nicht auf einen schlechten Salat hindeutet.

Ganzjährig für Salatbuffets geeignet

Die gute Haltbarkeit und robuste Eigenschaft machen den Eisbergsalat zu einem beliebten Salatkopf. Die Salatblätter bleiben auch auf dem Buffet einige Stunden knackig und fallen nicht gar so schnell ineinander.

Diese Art von Salat hält nicht nur länger frisch als andere Salatsorten, sondern ist auch nicht gar so empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen.

Empfohlener Artikel: Die genauen Gründe, warum Tütensalat nur so kurz haltbar ist

Der Eisbergsalat hält auch hohe Temperaturen und Sonnenschein gut aus und ist an heißen Sommertagen eine beliebte Rohkost. Doch auch in den Wintermonaten sind ein paar Blätter oder Streifen vom Salatkopf eine gute Beilage auf dem Menüteller.

Der passende Ort für die Reifung

Angebaut wird der Eisbergsalat entweder in Treibhäusern, auf Feldern oder im eigenen Garten. In dieser Zeit ist der Salat nicht besonders anfällig und gedeiht bei passender Pflege ausgesprochen gut.

Lediglich sind die jungen Pflanzen mit Kulturnetzen zu schützen. Die praktischen Netze halten Schnecken und Blattläuse fern und verhindern Vogelfraß.

Wie erkennt man einen frischen Eisbergsalat?

Der Eisbergsalat ist eine knackige Rohkost und besitzt relativ strapazierfähige Eigenschaften. Ein frischer Salat ist weder weich oder matschig und auch nicht braun verfärbt. Ebenso weist der Salatkopf keine Druckstellen auf und die Blätter fallen nicht nach außen weg. Diese Merkmale sagen aus, dass der Eisbergsalat in voller Frische steht und bereit für den Genuss ist!

Sehr gut ist, wenn der Strunk beim Kauf nicht bereits verfärbt ist. Ansonsten ist die Haltbarkeit sehr begrenzt. Ist der Strunk frei von Verfärbungen, dann ist der Salat in der Regel vollkommen frisch.

Die Farbe gibt weitere Merkmale über die noch mögliche Haltbarkeit preis. Sind die Blätter im gewohnten hellen Grün, so ist der Salat jedenfalls noch für ein paar Tage haltbar.

Tipp: Der Salatkopf gehört säuberlich mit klarem Wasser von allerhand Schmutz befreit. Auf den Salatblättern können sich zudem Keime bilden. Daher ist die Zubereitung zwar einfach und schnell geschehen, dennoch sehr wichtig.

Wie wird ein Eisbergsalat ideal gelagert?

Ein frischer Kopfsalat ist einfach zu lagern. Verpackt man diesen in eine Folie im Kühlschrank, dann hält der Salatkopf bedenkenlos mindestens eine (bis zwei) Woche(n). Auch eine längere Haltbarkeit ist möglich.

Die Frische hängt jedoch mitunter auch von der Kühlschrank-Innentemperatur und dem Salat an sich ab. Im Keller oder Gemüsekorb hält ein Eisbergsalat nur ca. 3-5 Tage.

Tipp: Es ist nicht unwesentlich, wie lange der Salat bereits im Einkaufregal lag oder zu welcher Zeit dieser geerntet wurde. Verlassen sollte man sich daher auf das eigene Augenmaß, denn die Haltbarkeit kann durchaus von den Angaben abweichen.

Der ungenießbare Salat

Ein schlechter Salatkopf ist weich, braun verfärbt und fällt ineinander. Doch dies geschieht nicht von heute auf morgen. Bereits kleinere weiche, bräunliche Stellen weisen auf einen älteren Salatkopf hin. Häufig beginnt sich der Strunk zuerst zu verfärben.

Machen kleine Druckstellen den Eisbergsalat ungenießbar?

Ein ganzer Kopfsalat muss nicht nur wegen einer kleinen Druckstelle in den Mülleimer wandern. Wird der Bereich großzügig entfernt und der Salat gewaschen, dann sind die knackigen Blätter immer noch für den Verzehr geeignet. Meistens entstehen die Druckstellen rein von der Lagerung oder dem Transport.

Werdende Mamas, Mütter in der Stillzeit und Kinder sollte jedoch besonders auf die Frische achten.

Wird aus Versehen ein schlechter Salatkopf gegessen, dann entsteht daraus grundsätzlich nicht direkt eine Lebensmittelvergiftung. Schließlich sind die leichten Verfärbungen nicht durchweg schädlich und ein intaktes Immunsystem kann diese ungute Kost gut ausgleichen.

Gelegentlich kann es jedoch zu Übelkeit, Magen- und Bauchkrämpfen oder Durchfall kommen. Sind solche Symptome zu bemerken, dann ist der Gang zum Arzt dringend zu empfehlen.

Willkommene Rohkost mit langer Haltbarkeit

Der Eisbergsalat ist eine willkommene Rohkost auf dem Speiseplan und richtet auch bei bräunlichen Verfärbungen in der Regel keine Gesundheitsschäden an.

Wird der Salat entweder im eigenen Garten angebaut oder frisch erworben, nicht zu lange gelagert und gewaschen serviert, dann ist der Kopfsalat robust, allzeit verträglich und lässt sich lecker und leicht zubereiten!