Feigen einfrieren & auftauen

Kann man Feigen einfrieren? Frische Feigen schmecken zwar am besten, dennoch lassen sie sich auch gut einfrieren. Es sollte hier lediglich beachtet werden, dass die Feigen nach dem Auftauen noch weicher sind und sich daher nicht mehr besonders gut für den direkten Verzehr eignen.

Dafür können aufgetaute Feigen aber perfekt für die Zubereitung von einem Dessert sowie vielen weiteren Speisen verwendet werden. Es sollte darüber hinaus immer beachtet werden, nur frische Feigenfrüchte für das Einfrieren zu verwenden.

Nur frische Feigen einfrieren

Zum Einfrieren sollten grundsätzlich nur einwandfreie und frische Früchte verwendet werden. Die Feigen sollten also keine starken Druckstellen aufweisen und darüber hinaus auch noch nicht zu weich sein.

Bereits beschädigte oder faule Feigen eignen sich hingegen nicht dazu, eingefroren zu werden. Sie werden ansonsten nämlich trotz Tiefkühler schlecht bzw. nach dem Auftauen noch weicher.

Es empfiehlt sich daher auch, Feigen immer direkt nach dem Pflücken beziehungsweise nach dem Kauf einzufrieren.

Feigen vor dem Einfrieren gründlich waschen

Weiterhin sollten die Feigen vor dem Einfrieren gut gewaschen werden, damit kein Schmutz zusammen mit den Feigen eingefroren wird, denn dies würde ebenfalls dazu führen, dass die Feigen im Tiefkühler schneller ablaufen.

Nach dem gründlichen Waschen ist darauf zu achten, dass die Feigen gut abgetrocknet werden, da diese sich nur so zum Einfrieren eignen.

Feigen vor dem Einfrieren halbieren

Nun sollten die Feigen noch halbiert werden, denn so können diese nach dem Auftauen besser weiterverarbeitet werden. Beispielsweise lassen sich die Feigen durch das Halbieren von dem Einfrieren später gut zu Marmelade weiterverarbeiten.

Darüber hinaus befinden sich diese schon in mundgerechten Portionen, nachdem diese aufgetaut werden.

In Gefrierdosen einfrieren

Nun geht es an das Einfrieren von den Feigen – dazu ist grundsätzlich eine Temperatur von -18 °C ideal, denn bei dieser halten sich die Feigen im eingefrorenen Zustand am längsten.

Außerdem sind Gefrierdosen am besten zum Einfrieren geeignet, da diese die Feigen im Tiefkühler gut vor Druckstellen schützen und außerdem ein luftdichtes Verschließen zulassen, sodass ein Gefrierbrand der Feigen vermieden wird.

Tipp: Feigen in Siruplösung aufkochen und einfrieren

Wer sich dazu entscheidet, die Feigen später zu einer Marmelade aufzukochen oder diese zu Smoothies zu verarbeiten, kann diese vor dem Einfrieren auch in einer Siruplösung ziehen lassen, um die Haltbarkeit von diesen im Tiefkühler nochmals zu verlängern.

Die Siruplösung der Feigen sollte dabei aus einem Teil Zucker, zwei Teilen Wasser und einem Spritzer Zitrone bestehen – nachdem die Siruplösung aufgekocht wurde, werden die Feigen einfach für 3 Minuten in dieser ziehen gelassen und dann eingefroren.

Feigen halten sich eingefroren für rund 6 Monate

Grundsätzlich können frische Feigen unter den zuvor erwähnten Bedingungen für bis zu 6 Monate im Tiefkühler gelagert werden.

Passender Artikel: Haltbarkeit von Feigen

Wer sich dazu entscheidet, die Feigen in der Siruplösung aufzukochen, kann diese aber sogar für bis zu 1 Jahr im Tiefkühler lagern, da der zusätzliche Zucker sowie die Zitrone konservieren.

Feigen auftauen

Zum Auftauen der Feigen werden diese einfach über Nacht in den Kühlschrank gegeben, denn so sind diese schon am nächsten Tag zum Verzehr bereit.

Genauso können die Feigen aber auch einfach im eingefrorenen Zustand direkt weiterverarbeitet werden und zum Beispiel zu einer Marmelade aufgekocht werden beziehungsweise in einem Mixer zu einem Smoothie weiterverarbeitet werden