Fenchel in der Schwangerschaft

Fenchel ist mit seiner leicht süßlichen Note beliebt als Gemüse. Er bereichert viele Gerichte, vor allem Fisch. Das Gemüse gilt als sehr gesund. Ebenso ist Tee aus Fenchelsamen gesund, da er beruhigend gegen Blähungen wirkt. Schon lange ist er als Heilpflanze bekannt.

Wie sieht es eigentlich mit Fenchel und Fencheltee in der Schwangerschaft aus? Was ist dabei zu beachten?

Fenchel als gesundes Gemüse

Fenchel ist reich an Eisen, das die Blutbildung fördert und für eine gute Sauerstoffversorgung des Blutes verantwortlich ist. Ohne Zweifel ist Eisen während der Schwangerschaft unerlässlich. Der Bedarf ist während der Schwangerschaft sogar noch höher als sonst. Damit es gut vom Körper aufgenommen wird, sollten Speisen oder Getränke mit einem hohen Anteil an Vitamin C nicht fehlen.

Die Aufnahme von Eisen kann gefördert werden, wenn ein Glas Orangensaft zum Essen getrunken wird. Auch ein leckerer Obstsalat als Nachtisch erleichtert die Aufnahme von Eisen. Fenchel ist darüber hinaus reich an Vitamin A, das wichtig für die Haut ist und die Sehkraft stärkt. Fenchel sollte daher während der Schwangerschaft ruhig häufiger auf den Tisch kommen.

Keine Bedenken gegen Fencheltee

Fencheltee beruhigt den Verdauungstrakt, egal, ob pur oder in Kombination mit Anis und Kümmel. Schwangere Frauen haben häufig verschiedene Probleme mit der Verdauung – es kann zu Blähungen oder Durchfällen kommen.

Fencheltee kann helfen, doch sollte er nicht übermäßig getrunken werden. Bis zu zwei Tassen Fencheltee sind während der Schwangerschaft völlig in Ordnung. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle wirkt Fencheltee entkrampfend und schleimlösend. Er lindert den Hustenreiz und hilft auch bei Halsschmerzen.

Fenchel und Fencheltee während der Stillzeit

Auch während der Stillzeit spricht nichts gegen Fenchel und Fencheltee. Das Gemüse und der aus den Samen bereitete Tee tun Mutter und Baby gut. Fencheltee kann sich auf die Muttermilch positiv auswirken und auch beim Baby beruhigend wirken.

Gerade in den ersten Lebenswochen kann es bei Babys häufig zu Blähungen kommen. Fencheltee kann also in der Stillzeit bedenkenlos getrunken werden, da er den Verdauungstrakt des Babys beruhigt. Der Geschmack von Fenchel und Fencheltee wirken sich nicht auf die Muttermilch aus.

Kein Fenchelöl in der Schwangerschaft

Fenchelöl ist in der Schwangerschaft nicht geeignet. Es enthält die Inhaltsstoffe von Fenchel in einer hohen Konzentration. Während der Schwangerschaft kann sich das auf die Gebärmutter auswirken und zu vorzeitigen Wehen führen.