Fonds haltbar machen & konservieren

Um einen Fonds oder eine Brühe haltbar zu machen, sollte sie am besten eingefroren werden. Eine weitere Methode für eine lange Konservierung ist (insbesondere bei Fleisch- / Gemüsefonds) das Einkochen.

Auf die besten Methoden zum Haltbarmachen von Fonds gehen wir in diesem Artikel etwas näher ein.

Gemüsefond naturbelassen lagern: Luftdicht und dunkel

Die naturbelassene Lagerung ist grundsätzlich nur bei einem Gemüsefond möglich, denn in diesem befinden sich weder Fleisch noch Fisch und somit wird ein solcher Fond nicht besonders schnell schlecht.

Damit sich ein Gemüsefond unter einer naturbelassenen Lagerung möglichst lange hält, sollte dieser luftdicht verschlossen werden und dazu am besten in ein entsprechendes Schraubglas gefüllt werden.

Es sollte hierbei darauf geachtet werden, dass das Schraubglas zu 100 % steril ist, damit sich keine Bakterien und Keime in dem Fond bilden können. Sobald das Schraubglas fest verschlossen wurde, sollte dieses dann dunkel und kühl platziert werden.

Optimalerweise wird die Gemüsebrühe noch eingekocht. Unser Rezept zum Einkochen von einer Rinderbrühe lässt sich nahezu 1-zu-1 auch auf eine Gemüsebrühe anwenden.

Am besten eignet sich als Lagerort daher der Keller, wobei auch auf die Speisekammer zurückgegriffen werden kann. Eine dunkle und kühle Lagerung sorgt für eine Haltbarkeit von mehreren Wochen.

Fonds im Kühlschrank lagern

Ebenso eignen sich Fond zur Lagerung im Kühlschrank. Dies gilt für alle Arten von Fonds, denn bei einer Temperatur von 5 bis 7 °C werden diese perfekt konserviert.

Auch hier sollte darauf geachtet werden, dass der Fond zunächst in ein steriles Schraubglas gefüllt werden und dann luftdicht verschlossen werden.

Anschließend sollten diese im unteren Fach des Kühlschranks platziert werden, denn hier herrschen die niedrigsten Temperaturen und gleichzeitig kommt es zu dem geringsten Temperaturaustausch.

Aus diesem Grund bleiben sämtliche Arten von Fond hier am längsten haltbar. Die Haltbarkeit beläuft sich hier typischerweise auf mehrere Wochen.

Fisch – oder Fleischfonds durch Einkochen haltbar machen

Ein Fisch – oder Fleischfond ist besonders gut zum Einkochen geeignet: Durch das Einkochen wird dessen Haltbarkeit auf mehrere Monate erhöht. Leckere Rezepte zum Einkochen findest du hier.

Es sollte hier grundsätzlich darauf geachtet werden, dass die Brühe in ein steriles Einmachglas gefüllt wird. Die Einmachgläser sollten anschließend luftdicht verschlossen werden und über einen Zeitraum von 1 Stunde gekocht werden.

Bei Fleisch- und Fischbrühen empfehlen wir das Einkochen in einem Pressure Canner, da durch den Druck höhere Temperaturen erreicht werden.

Anschließend sollten die Einmachgläser mit dem Fond abgekühlt werden lassen, woraufhin diese kühl und dunkel gelagert werden sollten. Als Lagerorte kommen unter anderem der Kühlschrank oder der Keller in Frage.

Fonds lassen sich durch Einfrieren besonders lange konservieren

Wer Fonds über einen besonders langen Zeitraum konservieren möchte, kann diese natürlich auch einfrieren, denn dazu sind diese perfekt geeignet.

Es sollte hier jedoch zunächst beachtet werden, dass die Brühe vollständig abkühlen sollte, bevor diese eingefroren wird.

Anschließend sollte diese luftdicht verpackt werden, damit sich auf dieser kein Gefrierbrand bildet und damit sich diese möglichst lange hält. Dazu kommt eine Gefrierdose mit luftdichtem Verschluss in Frage.

Wird die Brühe nun bei einer Temperatur von -18 °C im Tiefkühler platziert, so bleibt diese über einen Zeitraum von rund 1 Jahr haltbar.

Fermentierte Gemüsebrühe hält sich lange frisch

Zu guter Letzt ist ein Fond auch zum Fermentieren geeignet. Dies gilt allerdings nur für einen Gemüsefond.

Zum Fermentieren wird dieser zunächst zubereitet, wozu typischerweise Möhren, Lauch, Zwiebeln und Sellerie verwendet werden können, denn diese Gemüsesorten sorgen für eine optimale Fermentation. Anschließend wird der Fond mit einer Menge von 100 g Salz vermischt und püriert.

Nach dem Pürieren wird dieser in Gläser gefüllt und luftdicht verschlossen. Der Gemüsefonds wird nun über einen Zeitraum von 1 bis 2 Wochen an einem dunklen und trockenen Ort platziert.

Daraufhin sollte dieser im Kühlschrank platziert werden, denn dadurch wird die Fermentation verlangsamt. So bleibt der fermentierte Gemüsefond über einen Zeitraum von bis zu einem halben Jahr haltbar.

Längst nicht jede Methode kommt zur Konservierung von Fonds in Frage

Es sollte beachtet werden, dass sich Fonds für viele Methoden nicht eignen, wenn es um die Konservierung geht. Dazu zählen unter anderem das Räuchern, Salzen, Zuckern, Säuren, Vakuumieren, Einlegen sowie das Trocknen.