Gurken haltbar machen & konservieren

Gurken haltbar machen kannst du am besten durch Einkochen, Einlegen, Einfrieren oder Salzen. Darüber hinaus können sie durch die Lagerung im Kühlschrank, das Fermentieren, das Zuckern und das Trocknen lange konserviert werden.

Werbung
Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk gehört zu den wohl bekanntesten Youtubern in Deutschland. Seit wenigen Wochen gibt es nun auch den Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Obst und Gemüse. Wir durften den Kurs bereits testen und sind absolut begeistert. Hier erfährst du mehr dazu.
Nutze unseren Gutscheincode FOODWISSEN und du erhältst 20 Euro Rabatt. Damit der Gutschein funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

In diesem Artikel haben wir die besten Tipps und Methoden zum Haltbarmachen von Gurken zusammengetragen:

Gurken im Kühlschrank lange frisch halten

Lange frisch gehalten werden können Gurken, wenn diese im Kühlschrank gelagert werden. Dazu werden diese am besten im Gemüsefach gelagert, denn hier herrscht das ideale Klima zur Lagerung.

Im Gemüsefach sollten die Gurken stets offen gelagert werden, damit diese kein Kondenswasser bilden und somit anfangen, zu schimmeln. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass sich die Gurken nicht in der direkten Nähe von anderen Obst – oder Gemüsesorten befinden, denn diese können die Haltbarkeit verkürzen.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Wurden die Gurken bereits angeschnitten, so sollte die Schnittseite von diesen mit Frischhaltefolie abgedeckt werden, denn die Frischhaltefolie sorgt für eine Schutzhaut.

So hält sich das angeschnittene Gemüse nahezu so lange wie im nicht-angeschnittenen Zustand.

Gurken werden beim Einfrieren matschig

Für eine besonders lange Konservierung ist es durchaus auch möglich, die Gurken einzufrieren, denn dadurch halten sich dieser über viele Monate.

Es kann hier empfohlen werden, das Gemüse zunächst in mundgerechte Stücke zu schneiden, denn so kann dieses einfacher aus dem Tiefkühler entnommen werden und aufgetaut werden.

Nach dem Zerteilen in mundgerechte Stücke sollten die Gurken dann luftdicht verpackt werden, wozu sich unter anderem eine Gefrierdose oder ein Gefrierbeutel mit Zipperverschluss eignet. So kann sich auf dem Gemüse nämlich kein Gefrierbrand bilden.

Eingefroren werden sollten die Gurken nun stets bei einer Temperatur von -18 °C, denn bei dieser halten sich diese am längsten.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Obwohl das Einfrieren von Gurken eine gute Methode ist, sie möglichst lange haltbar zu machen, verändert sich beim Auftauen die Konsistenz. Gurken bestehen zu einem grossen Teil aus Wasser; dieses zerstört beim Einfrieren einen Teil der Zellwände.

Durch diese Zerstörung werden Gurken dann oftmals etwas matschig.

Gurken durch Einkochen haltbar machen

Auch das Einkochen kommt zur Konservierung von Gurken in Frage. Besonders gut lassen sich diese im Zuge des Einkochens nämlich zu Gewürzgurken verarbeiten.

Dazu wird zunächst ein Sud aus verschiedenen Gewürzen der eigenen Wahl zubereitet. Typischerweise wird dieser Sud auf Basis von Essig zubereitet.

Anschließend werden die Gurken für einige Minuten in diesem Sud aufgekocht und dann zusammen mit diesem in Einmachgläser gefüllt. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Einmachgläser zu 100 % steril sind, damit keine Bakterien und Keime mit den Gurken in den Kontakt kommen.

Nun können die Gurken eingemacht werden, indem diese in ihren Einmachgläsern für eine halbe Stunde in kochendes Wasser gestellt werden. Nach dem Einkochen sollten diese dann abgekühlt werden lassen und kühl und dunkel gelagert werden.

Werbung
Vakuumiergerät von Bonsenkitchen (Amazon.de)
Mit diesem genialen Vakuumiergerät verlängerst du die Haltbarkeit deiner Lebensmittel. Durch das Vakuumieren bleiben deine Lebensmittel deutlich länger frisch!

Gurken in Essig einlegen

Auch durch das Einlegen können Gurken lange haltbar gemacht werden: Eingelegt werden können Gurken unter anderem in Essig, wobei sich dazu eher kleinere Gurken eignen.

Es ist allerdings auch möglich, größere Gurken dazu zu verwenden und diese zunächst in keine Stifte oder Stücke zu schneiden. Nun sollte ein Sud aus Essig zubereitet werden, in welchen beispielsweise auch Senfkörner gefüllt werden können.

Dieser Sud wird anschließend in mehrere Schraubgläser aufgeteilt, in welche nun die Gurken gegeben werden und dann luftdicht verschlossen werden. Nach dem luftdichten Verschließen sollte das Gemüse zunächst für einige Tage in dem Essig ziehen.

Gelagert werden sollten die Essiggurken stets im Kühlschrank für eine maximale Haltbarkeit. Mehr zur Haltbarkeit von Gurken findest du in diesem Artikel.

Gurken fermentieren

Eine weitere Methode, welche zur Konservierung von Gurken in Frage kommt, ist das Fermentieren. Dazu muss natürlich zunächst ein entsprechender Sud zubereitet werden.

In diesen werden dann die Gurken gegeben, welche im Voraus kleingeschnitten werden. Fermentiert werden diese nun über einen Zeitraum von 1 bis 2 Wochen an einem dunklen und trockenen Ort.

Die Fermentation sollte dabei in luftdicht verschlossenen Gläsern stattfinden. Nachdem die Fermentation abgeschlossen wurde, werden die Gurken in den Kühlschrank gestellt, denn dadurch wird der Prozess der Fermentation verlangsamt beziehungsweise unterbrochen.

Die Haltbarkeit beläuft sich nun auf mehrere Wochen.

Gurken salzen & in Salzlake einlegen

Weiterhin kann auf das Salzen zurückgegriffen werden, um Gurken haltbar zu machen – beziehungsweise für eine lange Konservierung zu sorgen. Hiermit ist allerdings das Einlegen in eine Salzlake gemeint, welche zunächst zubereitet werden muss.

Nachdem die Salzlake zubereitet wurde, wird diese in sterile Schraubgläser gefüllt. Nun werden die Gurken in kleine Stücke geschnitten und in die Schraubgläser gefüllt.

In der Salzlake sollten diese nun für einige Tage ziehen. Die Lagerung sollte dabei stets im Kühlschrank stattfinden, da sich die Gurken hier am längsten halten.

Gurken zuckern

Genauso wie das Salzen stellt auch das Zuckern eine Methode zur Konservierung von Gurken dar. Auch für diese Methode werden die Gurken zunächst in kleine Stücke geschnitten und anschließend in eine Zuckerlake gegeben, welche im Voraus zubereitet wurde.

Die Lagerung sollte hier ebenfalls in Gläsern mit einem festen Schraubverschluss stattfinden. Weiterhin sollte auf eine Lagerung im Kühlschrank geachtet werden, da sich die Gurken hier natürlich am längsten halten.

Gurken trocknen und zu Gemüsechips verarbeiten

Zu guter Letzt sind Gurken auch zum Zubereiten von Gemüsechips geeignet. Dies ist problemlos trotz des hohen Wassergehalts von diesen möglich.

Die Gurken werden dazu zunächst in dünne Scheiben geschnitten und dann auf einem Backblech mit Backpapier platziert. Anschließend werden diese mit dem Backblech in den Ofen geschoben.

In diesem werden die Gurken nun über einen Zeitraum von 8 Stunden gelassen, wobei auf eine Temperatur von 50 Grad geachtet werden sollte. Nach einem Zeitraum von 8 Stunden sollten die Gemüsechips dann fertig sein und keine Feuchtigkeit mehr enthalten.

Nun können diese noch nach Belieben gewürzt werden und sollten anschließend in einer luftdichten Dose an einem trockenen Ort aufbewahrt werden.

Das Räuchern, naturbelassene Lagern und Säuren kommen nicht in Frage

Es sollte beachtet werden, dass sich für die Konservierung von Gurken nicht jede Methode eignet: Nicht in Frage kommen daher unter anderem das Räuchern, die naturbelassene Lagerung sowie das Säuren.