Grillfleisch einfrieren & auftauen: So geht es richtig

Kann man Grillfleisch einfrieren? Grillfleisch kannst du nach dem Grillen problemlos einfrieren und bleibt rund 1 Monat im Tiefkühler haltbar.

Roh sollte mariniertes Grillfleisch allerdings nicht eingefroren werden. Es verändert ansonsten stark den Geschmack, was an der Fleischmarinade liegt.

Besonders wichtig ist eine luftdichte Verpackung, denn von dieser hängt die Haltbarkeit von dem Grillfleisch maßgeblich ab.

Grillfleisch kann nach dem Garen eingefroren werden

Grillfleisch kann grundsätzlich nach dem Grillen beziehungsweise nach dem Garen eingefroren werden.

Im rohen Zustand sollte dieses idealerweise nicht eingefroren werden, denn dadurch würde dieses zwar nicht schlecht werden, allerdings den Geschmack stark verändern.

Dies liegt an der Marinade, welche sich auf dem Fleisch befindet. Nicht selten bildet diese einen bitteren Geschmack im Tiefkühler.

Möglichst frisch einfrieren

Grundsätzlich sollte Grillfleisch so frisch wie möglich eingefroren werden, ganz egal, um welche Art von Fleisch ist sich handelt.

Für eine maximale Haltbarkeit ist dieser Aspekt von wichtiger Bedeutung, da sich auf frischem Grillfleisch noch keine Bakterien und Keime gebildet haben.

Auf älterem Fleisch hingegen haben sich diese bereits gebildet und verkürzen somit die Haltbarkeit. Darüber hinaus sind diese natürlich auch gesundheitsschädlich.

Vor dem Einfrieren abkühlen lassen

Wird gegartes Grillfleisch eingefroren, so sollte dieses vor dem Einfrieren zunächst ausreichend abkühlen.

Heiß eingefroren werden darf dieses auf keinen Fall, da sich sonst die Konsistenz stark verändert und zäh wird. Der Geschmack von dem Grillfleisch kann sich dadurch ebenfalls stark verändern.

Auch für den Tiefkühler ist es nicht förderlich, wenn heiße Lebensmittel in diesen gefüllt werden.

Tipp: Portionieren oder durch Frischhaltefolie trennen

Es ist empfehlenswert, das gegarte Grillfleisch zu portionieren, bevor dieses eingefroren wird. Alternativ kann auch Frischhaltefolie zurückgegriffen werden, um das Fleisch voneinander zu trennen.

So kann dieses bei Bedarf einzeln entnommen werden und dadurch auch schneller aufgetaut werden.

Zudem muss nicht eine große Menge an Grillfleisch auf einmal aufgetaut werden.

Auf luftdichte Verpackung achten

Nun sollte das Grillfleisch luftdicht verpackt werden, denn eine luftdichte Verpackung schützt unter anderem vor einem Gefrierbrand sowie vor Bakterien und Keimen, welche sich auf dem Fleisch absetzen können.

Somit trägt eine luftdichte Verpackung maßgeblich zu einer langen Haltbarkeit bei.

Für eine ideale luftdichte Verpackung sollte auf einen fest verschließbaren Gefrierbeutel oder eine fest verschließbare Gefrierdose zurückgegriffen werden.

Auf die richtige Gefriertemperatur achten

Eingefroren werden sollte das luftdicht verpackte Grillfleisch nun bei einer Temperatur von -18 °C, denn bei dieser bleibt das Fleisch am längsten haltbar.

Es ist zudem empfehlenswert, das Fleisch im unteren Bereich von dem Tiefkühler zu platzieren, da hier die niedrigste Temperatur herrscht und diese zudem besonders konstant ist.

Bei einer höheren Temperatur würde das Grillfleisch wiederum deutlich schneller schlecht werden.

Eingefrorenes Grillfleisch ist rund 1 Monat haltbar

Sobald das Grillfleisch im Tiefkühler ist, bleibt dieses rund 1 Monat haltbar.

Je nach Art des Fleisches kann dieser Zeitraum auch etwas überzogen werden, jedoch sollte der Zeitraum von 1 Monat nicht um mehrere Wochen überzogen werden.

Sonst wird das Grillfleisch äußerst zäh und verändert zudem seinen Geschmack. Schlecht kann dieses nach einigen Monaten ebenfalls werden.

Grillfleisch auftauen: Schonend im Kühlschrank

Aufgetaut werden sollte Grillfleisch im Kühlschrank. Über Nacht kann dieses hier besonders schonend auftauen und dann am nächsten Tag verzehrt werden.

Dadurch weist das Grillfleisch auch noch nach dem Auftauen eine frische Konsistenz und einen frischen Geschmack auf.

Nach dem Auftauen noch einmal erhitzen

Nach dem Auftauen sollte das bereits gegarte Grillfleisch nochmal erhitzt werden, um mögliche Bakterien und Keime zu zerstören.

Diese können sich nämlich bereits auf dem Fleisch gebildet haben. Du solltest Fleisch aber generell niemals zweimal einfrieren.