Haltbarkeit & Lagerung von Käsekuchen

Käsekuchen ist ein beliebtes Dessert und die Nummer Eins zu Kaffee und Kuchen. Egal ob es sich um den traditionell gebackenen Käsekuchen oder den frischen New York Cheesecake handelt, bei dieser Süßspeise greifen alle gerne zu.

Wie lange der Käsekuchen haltbar ist und wie man die Haltbarkeit optimal verlängert – darauf möchten wir in diesem Artikel etwas genauer eingehen.

Wie lange ist Käsekuchen haltbar?

Käsekuchen ist im Kühlschrank etwa vier Tage haltbar. Sie sollten den Käsekuchen dabei aber für eine möglichst lange Haltbarkeit immer in einer Tortenglocke oder einer verschließbaren Box lagern.

Käsekuchen nimmt ansonst sehr schnell die Gerüche aus dem Kühlschrank auf und schmeckt bereits nach wenigen Stunden im Kühlschrank nach Wurst, Knoblauch und Co.

Wenn Sie Käsekuchen bei Zimmertemperatur stehen haben, sollten Sie ihn binnen eines Tages aufessen.

Woran erkennt man, dass der Käsekuchen abgelaufen oder schlecht ist?

Abgelaufenen Käsekuchen erkennen Sie optisch am ausgetrockneten Äußeren. Auch kann es sein, dass er bereits zu schimmeln begonnen hat. Meist bildet sich am Käsekuchen ein grüner Schimmel.

Abgelaufener Käsekuchen schmeckt trocken, bröselig oder auch ranzig oder sauer. Wenn er bereits schimmelt, dann sollten Sie ihn auch keinen Fall mehr essen.

Wie kann man die Haltbarkeit von Käsekuchen verlängern?

Bewahren Sie den Käsekuchen immer im Kühlschrank auf. Wenn Sie ihn bei Zimmertemperatur lagern, wird er sehr schnell schimmlig oder läuft an.

Wenn Sie keine Frischhaltedose haben, um den Kuchen aufzubewahren, sollten Sie ihn zumindest gut in Frischhaltefolie packen, um ihn von den Kühlschrank-Aromen abzuschirmen.

Sie können Käsekuchen auch toll einfrieren. Sie können Käsekuchen im Ganzen, aber auch portionsweise einfrieren und bei Bedarf einfach bei Zimmertemperatur wieder auftauen lassen.

Wie schmeckt abgelaufener Käsekuchen?

Abgelaufener Käsekuchen kann ranzig, sauer oder auch bitter schmecken. Wenn er bereits schimmelt, hat er einen sehr starken Schimmelgeschmack und Sie sollten es sofort erkennen, dass der Käsekuchen nicht mehr genießbar ist.

Was passiert, wenn man verdorbenen Käsekuchen gegessen hat?

Je nachdem, ob der Käsekuchen mit rohen Eiern zubereitet wurde, sollten absolute Hygienevorschriften und die Kühlkette streng eingehalten werden. Werden Eier schlecht, können Sie sich schnell mit Salmonellen infizieren.

Verdorbener Käsekuchen kann auch eine Lebensmittelvergiftung auslösen. Die Symptome dafür sind Erbrechen, Durchfall, Schüttelfrost und Fieber. Sobald Sie nur an Essen oder an den Käsekuchen explizit denken, wird Ihnen augenblicklich wieder schlecht und Sie haben starke Bauchschmerzen.

Was sollte man machen, wenn man verdorbenen Käsekuchen gegessen hat?

Beobachten Sie die Symptome. Oft passiert gar nichts und Sie haben vielleicht nur ein bisschen Bauchzwicken oder Durchfall.

Wenn Sie sich übergeben müssen, so ist das gut, und der verdorbene Käsekuchen kommt wieder aus dem Körper heraus.

Sollten sich die Symptome binnen ein bis zwei Tagen nicht bessern oder schlechter werden, müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Gefährlich kann eine Lebensmittelvergiftung vor allem für Kinder, ältere Menschen und Menschen mit einem schwachen Immunsystem werden.

Woraus besteht Käsekuchen und wie wird er hergestellt?

Käsekuchen besteht aus Quark, Frischkäse, Eiern, Zucker, Vanille und kann mit oder ohne Mehl gebacken werden. Zudem kann Käsekuchen mit Gelatine auch als sogenannter Kühlschrankkuchen hergestellt werden.

Dieser Käsekuchen im New York Cheesecake Style wird meist mit einem Kompott aus Blaubeeren serviert. Somit kann Käsekuchen gebacken oder auch nicht gebacken werden.

1 Gedanke zu „Haltbarkeit & Lagerung von Käsekuchen“

Kommentare sind geschlossen.