Mehl-Ersatz: Die 8 besten Alternativen zum Ersetzen

Mit was kann man Mehl ersetzen? Wer nach einer passenden Alternative für Mehl sucht, kann unter anderem auf Hafermehl, Mandelmehl, Kokosmehl, Sojamehl, Kichererbsenmehl, Linsenmehl, Buchweizenmehl sowie Proteinpulver zurückgreifen.

Grundsätzlich wird Mehl zum Backen oder Binden von Saucen und Suppen eingesetzt, wobei es noch einige weitere Anwendungsmöglichkeiten gibt. Wir haben nachfolgend die besten Alternativen für Mehl zusammengefasst:

Der beste Ersatz und Alternativen für Mehl

1. Hafermehl

Bei Hafermehl handelt es sich wohl um eine der besten Alternativen zu regulärem Mehl, denn dieses zeichnet sich durch eine ähnliche Konsistenz aus und weist außerdem einen relativ neutralen Geschmack auf.

Unter anderem eignet sich das Hafermehl dadurch zum Backen oder Zubereiten von Saucen, denn es handelt sich hierbei auch um ein gutes Bindemittel.

Hafermehl wird generell aus Haferflocken zubereitet, welche gemahlen werden. Daher kann dieses auch selbst zubereitet werden, wozu lediglich ein leistungsstarker Standmixer benötigt wird.

Vorteilhaft ist unter anderem, dass Haferflocken von Natur aus kein Gluten enthalten.

Des Weiteren sind diese reich an Antioxidantien und darüber hinaus in der Lage, den Cholesterinspiegel effektiv zu senken.

2. Mandelmehl

Mandelmehl stellt eine weitere gute Alternative zu regulärem Mehl dar, denn dieses zeichnet sich durch eine ähnliche Konsistenz aus.

Natürlich schmeckt das Mandelmehl nach Mandeln, was bei der Verwendung beachtet werden sollte.

Gut geeignet ist Mandelmehl aber zum Zubereiten der verschiedensten Backwaren und kann dabei reguläres Mehl im gleichen Verhältnis ersetzen.

Mandelmehl wird in der Regel zu 100 % aus Mandeln hergestellt und ist daher glutenfrei.

Der Fettgehalt fällt hier generell höher aus, wobei es sich primär um gesunde Fettsäuren handelt.

Vorteilhaft ist zudem, dass der Gehalt an Kohlenhydraten äußerst gering ausfällt, sodass sich das Mandelmehl speziell für Menschen eignet, welche eine Low-Carb-Diät machen.

Reich an Vitaminen und weiteren wichtigen Nährstoffen ist das Mandelmehl ebenfalls. Es gehen also auch einige gesundheitliche Vorteile von diesem aus.

3. Kokosmehl

Kokosmehl stellt einen weiteren guten Mehl-Ersatz dar, denn schließlich kann dieses aufgrund der ähnlichen Konsistenz für viele Zwecke angewendet werden, für welche normalerweise auch reguläres Mehl angewendet wird:

Dazu zählt die Zubereitung der verschiedensten Arten von Backwaren.

Hergestellt wird Kokosmehl zu 100 % aus dem getrockneten Fruchtfleisch von Kokosnüssen.

Daher ist dieses glutenfrei und zeichnet sich zudem durch einen niedrigen Anteil an Kohlenhydraten aus, sodass dieses auch in einer Low-Carb-Diät eine Anwendung findet.

Von Vorteil ist zudem, dass das Kokosmehl sehr saugfähig ist, was sich in einer Diät ebenfalls als Vorteil erweist.

Kokosmehl zeichnet sich des Weiteren durch einen hohen Anteil an Zink, Kalium, Magnesium und weiteren Mineralien aus.

Es gehen daher zahlreiche gesundheitliche Vorteile von diesem aus.

4. Sojamehl

Sojamehl stellt eine weitere optimale Mehl-Alternative dar, denn aufgrund der Mehl-ähnlichen Konsistenz ist dieses für viele unterschiedliche Zwecke geeignet.

Neben dem Backen kann das Sojamehl unter anderem auch als Stabilisator eingesetzt werden.

Hergestellt wird Sojamehl aus dem Sojaschrot, welches wiederum aus Sojabohnen gewonnen wird.

Grundsätzlich zeichnet sich Sojamehl durch einen hohen Eiweißgehalt und einen niedrigen Gehalt an Kohlenhydraten aus, was in jeder Diät einen Vorteil darstellt.

Beachtet werden sollte aber auch, dass der Fettanteil bei Sojamehl etwas höher ausfällt.

Punkten kann das Sojamehl unter anderem auch, da dieses frei von Gluten ist.

5. Kichererbsenmehl

Kichererbsenmehl zeichnet sich durch eine leicht körnige Konsistenz aus, kann aber perfekt als Mehl-Ersatz verwendet werden.

Geeignet ist das spezielle Mehl unter anderem für die Zubereitung von Backwaren. Grundsätzlich kann dieses für süße und deftige Speisen verwendet werden.

Als Bindemittel kann Kichererbsenmehl ebenfalls eingesetzt werden und somit eignet sich dieses beispielsweise für Saucen und Suppen.

Kichererbsenmehl wird zu 100 % aus Kichererbsen hergestellt und ist daher glutenfrei sowie nahezu fettfrei. Für Diäten handelt es sich daher ebenfalls um das passende Mehl.

Außerdem zeichnet sich Kichererbsenmehl durch einen hohen Gehalt verschiedener Mineralien aus und wirkt sich daher positiv auf die Gesundheit aus.

6. Linsenmehl

Linsenmehl ist mit Kichererbsenmehl vergleichbar und stellt daher einen weiteren perfekten Mehl-Ersatz dar.

Geeignet ist Linsenmehl unter anderem zum Zubereiten süßer und deftiger Backwaren.

Auch als Bindemittel für Saucen und Suppen kann dieses eingesetzt werden.

Hergestellt wird Linsenmehl aus Linsen und ist somit auch glutenfrei.

Weiterhin zeichnet sich der Mehl-Ersatz durch einen hohen Eiweißgehalt sowie einen hohen Gehalt an gesunden langkettigen Kohlenhydraten aus. Dadurch wirkt sich dieses positiv auf den Blutzuckerspiegel aus.

Darüber hinaus ist Linsenmehl reich an Mineralien wie Kalium, Phosphor und Zink.

7. Buchweizenmehl

Buchweizenmehl stellt die perfekte Alternative für reguläres Mehl dar, denn dieses lässt sich für zahlreiche Zwecke einsetzen:

Beispielsweise zählen dazu das Backen von verschiedenen süßen und deftigen Backwaren sowie die Zubereitung von Saucen.

Sogar als Topping in einem Müsli ist Buchweizenmehl sehr gut geeignet.

Da das Mehl zu 100 % aus Buchweizen hergestellt wird, ist dieses glutenfrei und daher besonders gut bekömmlich.

Außerdem fällt der Fettgehalt hier sehr niedrig aus. Gleichzeitig befinden sich zahlreiche wichtige Vitamine und Mineralien in Buchweizenmehl.

8. Proteinpulver

Zu guter Letzt kann auch Proteinpulver als Ersatz für Mehl verwendet werden, denn dieses lässt sich auf die gleiche Art und Weise anwenden:

Bestens geeignet ist dieses beispielsweise für die Zubereitung von Pancakes, Kuchen und weiteren Backwaren.

Wichtig ist, ein geschmacksneutrales Proteinpulver auszuwählen, denn dieses kann vielfältiger angewendet werden.

Neben einem regulären Whey-Proteinpulver kann natürlich auch auf eine vegane Variante zurückgegriffen werden.

Proteinpulver hat den Vorteil, dass dieses nahezu frei von Kohlenhydraten ist und sich somit für Menschen eignet, welche aktuell eine Diät machen.