Olivenöl einfrieren & auftauen

Kann man Olivenöl einfrieren? Olivenöl eignet sich sehr gut zum Einfrieren und bleibt im Tiefkühler mehrere Monate haltbar. Gerade, wenn größere Mengen an Olivenöl vorhanden sind, handelt es sich somit um eine optimale Methode, um das Öl auf Vorrat zu lagern.

Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass das Olivenöl in ein luftdichtes Gefäß gefüllt wird, damit sich dieses möglichst lange im Tiefkühler hält.

Olivenöl im frischen Zustand einfrieren

Wichtig ist, dass das Olivenöl im frischen Zustand eingefroren wird. Es diese schon einige Wochen oder Monate alt, so kann sich der Geschmack von diesem im Tiefkühler stark verändern.

Es kommt nun nicht selten vor, dass ein äußerst ranziger Geschmack wahrgenommen werden kann, wenn das Öl wieder aufgetaut wird. Am besten wird das Olivenöl aus diesem Grund direkt nach dem Kauf eingefroren.

In saubere Flasche füllen

Damit sich das Olivenöl über einen möglichst langen Zeitraum im Tiefkühler hält, sollte dieses in eine saubere Flasche gefüllt werden. Am besten wird dazu eine Flasche aus Kunststoff genommen, denn diese kann nicht platzen, wenn sich das Öl ausdehnt.

Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass die Flasche einen festen Drehverschluss aufweist.

In Schraubglas füllen

Alternativ kann Olivenöl auch in ein Schraubglas gefüllt werden, um dieses im Tiefkühler haltbar zu machen. Hier ist es ebenfalls wichtig, dass das Schraubglas einen Verschluss aufweist, welcher zu 100 % luftdicht ist.

Nur so kann das Glas vor einem Gefrierbrand schützen und darüber hinaus zu einer maximalen Haltbarkeit beitragen. Es sollte zusätzlich darauf geachtet werden, dass das Schraubglas nicht vollständig mit Olivenöl befüllt wird, bevor dieses in den Tiefkühler gegeben wird.

Besonders praktisch: Olivenöl in Eiswürfelbehältern einfrieren

Eiswürfelbehälter stellen eine besonders praktische Alternative zum Vorbereiten von Olivenöl auf das Einfrieren dar. In diesen kann das Öl nämlich besonders praktisch portioniert werden und muss somit nicht im Ganzen aufgetaut werden.

Wird das Olivenöl in Eiswürfelbehälter gefüllt, so sollten diese anschließend mit Frischhaltefolie umwickelt werden, damit sich kein Gefrierbrand auf dem Öl bilden kann. Die Folie verhindert den Luftkontakt und verschliessts das Öl möglichst luftdicht.

Olivenöl stets bei -18 °C einfrieren

Nun, da das Olivenöl luftdicht verpackt wurde, kann dieses eingefroren werden. Dabei sollte auf eine Temperatur von -18 °C geachtet werden.

Bei dieser Temperatur wird das Öl fest und kristallisiert, sodass sich dieses über einen maximalen Zeitraum im Tiefkühler hält. Bei einer höheren Temperatur würde das Olivenöl hingegen deutlich schneller einen ranzigen Geschmack bilden.

Olivenöl hält sich im Tiefkühler über mehrere Monate

Befindet sich das Olivenöl im Tiefkühler, so bleibt dieses über mehrere Monate haltbar. Über mehrere Jahre sollte dieses aber unter keinen Umständen im Tiefkühler gelagert werden, da sich sonst die Konsistenz sowie der Geschmack von dem Öl stark verändern, sodass von diesem kein Genuss mehr ausgeht.

Je schneller das Olivenöl verbraucht wird, desto besser fällt auch der Geschmack von diesem aus.

Olivenöl auftauen: Im Kühlschrank oder im Wasserbad bei 30 °C

Beim Auftauen von Olivenöl sollte grundsätzlich besonders schonend vorgegangen werden, da sich der Geschmack von diesem schnell verändern kann, wenn dieses falsch aufgetaut wird. Daher sollte das Olivenöl am besten im gefrorenen Zustand in den Kühlschrank gegeben werden und schonend über Nacht aufgetaut werden.

Alternativ kann dieses auch etwas schneller aufgetaut werden, wenn dieses in ein Wasserbad gestellt wird. Das Wasserbad sollte dabei allerdings nicht eine Temperatur von 30 °C überschreiten, da sich das Olivenöl sonst geschmacklich verändert.

Olivenöl nach dem Auftauen schnell verbrauchen

Wichtig ist, dass das Olivenöl nach dem Auftauen schnell verbraucht wird, da dieses sonst schnell seinen Geschmack verändert. Aus diesem Grund kann empfohlen werden, dieses stets nur in kleinen Portionen aufzutauen