Quark einfrieren & auftauen

Kann man Quark einfrieren? Quark kannst du zwar einfrieren, er verändert im Tiefkühler jedoch seine Konsistenz und wird körnig. Nach dem Auftauen eignet er sich daher hauptsächlich noch zum Backen. Eingefroren im Tiefkühler bleibt Quark ca. 3 Monate haltbar.

Du solltest den Quark direkt in seiner Originalverpackung einfrieren, da dieser somit noch nicht mit Sauerstoff in den Kontakt gekommen ist.

Alternativ kann dieser aber auch im frischen Zustand in einen luftdichten und sterilen Behälter gefüllt werden und anschließend eingefroren werden.

Quark verändert durch das Einfrieren seine Konsistenz

Bevor der Quark eingefroren wird, sollte beachtet werden, dass dieser durch die Lagerung im Tiefkühler seine Konsistenz leicht verändert.

Im Tiefkühler trennen sich die Wasser- und Fettbestandteile, sodass sich beim Auftauen kleine Körner bilden können. Insbesondere Magerquark neigt dazu, stark zu flocken.

Zum Zubereiten von kalten Speisen beziehungsweise Nachspeisen eignet sich dieser somit später nicht mehr besonders gut.

Besser ist dieser hingegen zum Zubereiten von Backwaren oder dergleichen geeignet. Auch zum Kochen kann Quark nach dem Auftauen noch optimal verwendet werden.

Quark im frischen Zustand einfrieren

Für eine lange Haltbarkeit ist es wichtig, dass der Quark steht in einem frischen Zustand eingefroren wird. Ist dieser schon einige Tage alt, so sollte dieser hingegen nicht mehr eingefroren werden.

Das liegt daran, dass sich nun schon größere Mengen an Milchbakterien auf diesen gebildet haben, welche wiederum die Haltbarkeit von diesem im Tiefkühler deutlich verkürzen würden.

Quark bestenfalls in der Originalverpackung einfrieren

Am besten lässt sich Quark in seiner Originalverpackung einfrieren, da sich die Milchspeise in dieser am längsten hält.

Das liegt daran, dass der Quark in seiner Originalverpackung noch nicht mit Bakterien und Keimen in den Kontakt gekommen ist.

Außerdem befindet sich in der Originalverpackung eine kleine Luftkammer, welche das Einfrieren problemlos ermöglicht.

Alternativ: Quark in luftdichte Verpackung füllen

Alternativ kann Quark aber auch in eine luftdichte Verpackung gefüllt werden, um diesen einzufrieren.

Die luftdichte Verpackung schützt die Milchspeise vor einem Gefrierbrand sowie vor Bakterien und Keimen, welche sich im Tiefkühler befinden.

Als luftdichte Verpackung kommt eine Gefrierdose oder ein Gefrierbeutel in Frage.

Auf Gefriertemperatur von -18 °C achten

Wird der Quark eingefroren, so sollte auf die richtige Temperatur geachtet werden. Diese sollte bei -18 °C liegen, um eine maximale Haltbarkeit im Tiefkühler zu erzielen.

Bei einer höheren Temperatur bilden sich hingegen schneller Bakterien und Keime und sorgen somit für eine kürzere Haltbarkeit.

Es kann hierfür eine maximale Haltbarkeit auch empfohlen werden, den Quark stets im unteren Bereich des Tiefkühlers zu lagern.

Quark bleibt 3 Monate im Tiefkühler haltbar

Im Tiefkühler hält sich Quark über einen Zeitraum von 3 Monaten. Beachtet werden sollte, diesen etwas schneller zu verbrauchen, wenn der Fettgehalt von diesem her ist.

Durch den höheren Fettgehalt kann dieser nämlich schneller einen ranzigen Geschmack bilden. Mehr zur Haltbarkeit von Quark erfährst du hier in diesem Artikel.

Quark auftauen: Direkt weiterverarbeiten oder im Kühlschrank

Soll der Quark aufgetaut werden, so kann dieser im noch gefrorenen Zustand direkt weiterverarbeitet werden. Geeignet ist diese Methode, wenn die Milchspeise zum Kochen verwendet werden soll.

Alternativ kann der Quark auch über Nacht im Kühlschrank gelagert werden, um diesen besonders schonend auftauen zu lassen. Dann sollte dieser allerdings am nächsten Tag direkt verbraucht werden