Räucherlachs abgelaufen oder schlecht? Alles zur Haltbarkeit

Räucherlachs galt einst als Luxusware, doch da Lachs heute in Zuchtanlagen herangezogen werden kann, ist er im Supermarkt auch für den schmaleren Geldbeutel erhältlich.

Doch auch wenn der Lachs geräuchert wurde, sollten Sie nicht darauf vertrauen, dass er sich lange hält. Wie lange hält sich Räucherlachs und woran erkennen Sie, dass er verdorben ist?

Die Haltbarkeit von Räucherlachs

Auf der Packung von Räucherlachs kann der Hersteller das Mindesthaltbarkeitsdatum angeben, das abhängig vom Hersteller ab der Abpackung unterschiedlich lange sein kann.

Zusätzlich ist er bei Räucherlachs verpflichtet, auch das Verbrauchsdatum angegeben. Es sollte bei knapp zwei Wochen nach der Herstellung liegen.

Daher sollten sie den Räucherlachs möglichst schon vor dem Ablauf des Verbrauchsdatums verbrauchen.

Haben Sie die Packung geöffnet, sollten Sie den Räucherlachs spätestens am nächsten Tag verbrauchen.

Wie lange ist eingeschweißter Räucherlachs haltbar?

Eingeschweißter und geschnittener Räucherlachs ist nach der Produktion bis zu 2 Wochen haltbar, wenn er sehr kühl gelagert wurde und die vakuumierte Folie unbeschädigt geblieben ist. Wurde der Lachs ungeschnitten eingeschweißt, so beträgt die Haltbarkeit 2-3 Wochen.

Ein tolles Video zur Haltbarkeit von Lachs (Zeitraffer) findest du hier auf Youtube.

Haltbarkeit von Räucherlachs verlängern

Kaufen Sie Räucherlachs, sollten Sie möglichst auf einen kurzen Transportweg achten. Damit die Kühlkette nicht unterbrochen wird, sollten Sie den Räucherlachs beim Kauf in einer Kühltasche verpacken.

Der Räucherlachs wird am besten gleich nach der Ankunft zu Hause direkt in den Kühlschrank gepackt. Die Kühlschranktemperatur sollte bei 4 bis 6 Grad Celsius liegen.

Optimal ist eine Lagerung des Räucherlachs im obersten Fach des Kühlschranks, da dort die niedrigste Temperatur herrscht.

Ähnlicher Artikel: Räucherlachs einfrieren

Auch wenn Sie auf eine gute Kühlung achten, können Sie den Lachs nicht über das Verbrauchsdatum hinaus aufbewahren. Sie können den Lachs jedoch nach dem Kauf in der verschlossenen Verpackung einfrieren.

Das wirkt sich nicht auf den Geschmack aus. Im Gefrierschrank hält sich der Lachs einige Wochen. Nach dem Auftauen sollte der Lachs schnellstmöglich verbraucht werden.

Wie Sie erkennen, dass Räucherlachs abgelaufen oder verdorben ist

Da Räucherlachs eine typische rote Farbe hat, erkennen Sie äußerlich nicht unbedingt, wenn der Fisch verdorben ist. Bei Räucherlachs müssen Sie nicht einmal am Geschmack erkennen, dass er schon verdorben ist.

Wenn der Lachs schon einige Zeit verdorben ist, kann er übel riechen. Er kann tranig schmecken. Haben sich bereits rote Blutgerinnsel gebildet, wird es höchste Zeit, den Lachs zu entsorgen.

Sie erkennen häufig an einer aufgeblähten Verpackung, dass der Lachs verdorben ist. Nicht immer muss die Verpackung jedoch aufgebläht sein.

Bemerken Sie beim Öffnen der Verpackung einen unangenehmen Geruch, sollten Sie den Räucherlachs entsorgen.

Verdorbenen Räucherlachs gegessen? Gefahr im Verzug!

Haben Sie verdorbenen Räucherlachs gegessen, kann das sehr gefährlich sein. Es kann zu einer Salmonellenvergiftung kommen, die jedoch nicht sofort nach dem Verzehr auftritt.

Sie macht sich nach einigen Tagen mit heftigen Bauchkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen und starken Durchfällen bemerkbar.

Es kann auch zu einer Listerieninfektion kommen, die zu einer Hirnhautentzündung führen kann.

Bei einer Listeriose zeigen sich die Symptome zumeist nach drei Wochen, doch können sie auch schon wesentlich früher oder später auftreten.

Eine Listeriose äußert sich mit Fieber, Abgeschlagenheit, Glieder- und Muskelschwäche, aber auch mit Durchfall und Erbrechen.

Sie sollten bei den ersten Symptomen einer Salmonellenvergiftung oder Listeriose sofort einen Arzt konsultieren, um schlimmere Folgen abzuwenden.

Herstellung von Räucherlachs

Räucherlachs besteht aus nichts anderem als aus Lachs, Salz und Rauch. Der Lachs wird filetiert, gesalzen und dann geräuchert.

Er kann jedoch auch erst nach dem Räuchern gesalzen werden. Im Gegensatz zu Stremellachs wird Räucherlachs nicht warm, sondern kalt geräuchert.

Bevor der Räucherlachs in den Handel kommt, wird er abgepackt. Er kann im Ganzen, aber auch in Scheiben verpackt werden. Er wird dabei in Folie vakuumiert.

Sie sollten beim Kauf immer auf Qualität achten, denn billiger Räucherlachs kann bereits beim Kauf verdorben sein und gefährliche Keime enthalten.