Sojamehl-Ersatz: 8 einfache Alternativen zum Ersetzen

Mit was kann man Sojamehl ersetzen? Sojamehl kann hervorragend mit Kichererbsenmehl, Leinsamenmehl, Mandelmehl, Weizenmehl, Hafermehl, Quinoamehl, Maisstärke und Kartoffelstärke ersetzt werden.

Sojamehl kann sowohl zum Backen als auch als Verdickungsmittel verwendet werden. Grundsätzlich zeichnet sich das glutenfreie Mehl durch einen niedrigen Kohlenhydratgehalt aus.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachfolgend die besten Alternativen für Sojamehl vorzustellen.

Der beste Ersatz und Alternativen für Sojamehl

1. Kichererbsenmehl

Kichererbsenmehl stellt einen guten Ersatz für Sojamehl dar, denn dieses kann für viele der gleichen Zwecke verwendet werden:

Unter anderem eignet sich Kichererbsenmehl zum Binden von Saucen und Dips. Zudem lassen sich auch diverse Backwaren aus diesem zubereiten.

Kichererbsenmehl wird zu 100 % aus Kichererbsen hergestellt. Es sollte beachtet werden, dass das Mehl daher einen etwas stärkeren Eigengeschmack aufweist.

Somit sollte dieses ausschließlich für Speisen verwendet werden, welche ohnehin mit starken Aromen zubereitet werden.

Kichererbsenmehl ist genau wie Sojamehl glutenfrei. Es sollte jedoch beachtet werden, dass dieses einen höheren Gehalt an Kohlenhydraten besitzt als Sojamehl.

Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit dem Mehl darüber hinaus auch durch den hohen Eiweißgehalt: Dieser liegt bei rund 20 %.

2. Leinsamenmehl

Da Leinsamenmehl unter anderem perfekt als Bindemittel eingesetzt werden kann, stellt dieses einen tollen Ersatz für Sojamehl dar.

Leinsamenmehl kann zum Binden der verschiedensten Saucen verwendet werden. Es sollte hier lediglich darauf geachtet werden, dass es sich um feines Leinsamenmehl handelt.

Außerdem eignet sich dieses sehr gut für die Zubereitung von verschiedenen Backwaren wie Brot, Kuchen, Gebäck und Co.

Da Leinsamenmehl zu 100 % aus Leinsamen hergestellt wird, zeichnet sich dieses durch einen niedrigen Gehalt an Kohlenhydraten aus. Somit kann Mehl genau wie Sojamehl für eine Low-Carb-Diät verwendet werden.

Der Eiweißgehalt fällt bei Leinsamenmehl sehr hoch aus. Gleichzeitig besteht das Mehl aus zahlreichen gesunden Fettsäuren, welche sich unter anderem positiv auf den Hormonhaushalt auswirken.

Des Weiteren ist auch Leinsamenmehl glutenfrei.

3. Mandelmehl

Bei Mandelmehl handelt es sich aufgrund der bindenden Wirkung um eine weitere gute Alternative für Sojamehl.

Mandelmehl kann somit beispielsweise für die Zubereitung von Saucen verwendet werden.

Da sich Mandelmehl durch einen leicht-süßlichen Geschmack auszeichnet, eignet sich dieses besonders gut für die Zubereitung von Backwaren wie Kuchen, Keksen und Torten.

Sogar für Müslis lässt sich das Mehl aus Mandeln verwenden.

Da Mandelmehl zu 100 % aus Mandeln hergestellt werden, zeichnet sich dieses durch einen niedrigen Gehalt an Kohlenhydraten aus. Gleichzeitig weist das Mehl einen hohen Eiweißgehalt auf.

Der Fettgehalt von Mandelmehl fällt ebenfalls etwas höher aus, allerdings handelt es sich um gesunde Fettsäuren, welche sich wiederum positiv auf den Hormonhaushalt auswirken.

Mandelmehl enthält darüber hinaus zahlreiche Vitamine wie Vitamin A, B und E. Einige essenzielle Mineralien befinden sich ebenfalls in dem Nussmehl.

4. Weizenmehl

Als beliebteste Mehlsorte darf natürlich auch Weizenmehl nicht auf unserer Liste der besten Sojamehl-Alternativen fehlen, denn schließlich kann auch Weizenmehl als Bindemittel verwendet werden:

So lassen sich die verschiedensten Saucen mit Weizenmehl binden. Auch zum Binden von Dips und Marinaden ist das Mehl geeignet.

Darüber hinaus lassen sich alle bekannten süßen und deftigen Backwaren aus Weizenmehl zubereiten.

Es sollte beachtet werden, dass Weizenmehl Gluten enthält und somit möglicherweise nicht für Allergiker geeignet ist.

Vorteilhaft ist, dass der Fettgehalt von Weizenmehl niedrig ausfällt, sodass sich das Mehl durchaus auch für eine Diät eignet.

5. Hafermehl

Hafermehl kann unter anderem zum Binden von Saucen verwendet werden und kommt somit ebenfalls als Ersatz für Sojamehl in Frage.

Dips und Marinaden können ebenso mit dem Mehl, welches aus Haferflocken gewonnen wird, zubereitet werden.

Hafermehl eignet sich zudem aber auch für die Zubereitung von diversen Backwaren.

Es sollte beachtet werden, dass Hafermehl einen leicht süßlichen Geschmack aufweist. Dieser gleicht dem Geschmack von Haferflocken.

Vorteilhaft ist, dass Hafermehl genau wie Sojamehl glutenfrei ist und somit auch für Allergiker geeignet ist.

Außerdem enthält Hafermehl einige wichtige Mineralien und Nährstoffe. Der Eiweißgehalt fällt hier ebenfalls höher aus als bei regulärem Weizenmehl.

6. Quinoamehl

Als weitere Alternative für Sojamehl, welche ebenfalls glutenfrei ist, bietet sich Quinoamehl an.

Das Mehl zeichnet sich durch einen leicht-nussigen Geschmack aus, was bei der Verwendung von diesem stets beachtet werden sollte.

Unter anderem ist Quinoamehl für die Zubereitung von Saucen geeignet. Verschiedene Backwaren können mit dem Mehl ebenso zubereitet werden.

Die Nährwerte von Quinoamehl fallen ähnlich wie von Weizenmehl aus und somit handelt es sich hierbei ebenfalls um ein fettarmes und gesundes Mehl.

Unter anderem enthält das Mehl, welches aus Quinoa gewonnen wird, auch größere Mengen an verschiedenen B-Vitaminen. Diese wirken sich wiederum positiv auf die Haut und das Nervensystem aus.

7. Maisstärke

Soll Sojamehl lediglich beim Binden von Saucen ersetzt werden, so stellt Maisstärke eine der besten Alternativen dar:

Bereits kleine Mengen reichen aus, um die verschiedensten Arten von Saucen zu binden.

Zum Binden von Suppen sowie Süßspeisen wie Cremes, Puddings und Co. eignet sich Maisstärke ebenfalls.

Der Vorteil von der Speisestärke besteht darin, dass diese geschmacksneutral ist.

8. Kartoffelstärke

Zu guter Letzt kann auch Kartoffelstärke als Alternative für Sojamehl empfohlen werden, sofern das Sojamehl beim Binden von Saucen ersetzt werden soll.

Zum Backen kann Kartoffelstärke ebenfalls verwendet werden.

Von Vorteil ist, dass Kartoffelstärke glutenfrei ist.