Haltbarkeit von Spinat

Wie lange ist Spinat haltbar? Frischer Spinat ist im Kühlschrank 2-4 Tage haltbar. Nach spätestens 5 Tagen wird der Spinat jedoch welk, weich und bildet oft einen unangenehmen Geschmack. Für eine maximale Haltbarkeit kann frischer Spinat eingefroren werden.

Frischer Spinat hält bei Zimmertemperaturen nur kurz

Da Spinat äußerst empfindlich ist, wird dieser bei Zimmertemperaturen schnell schlecht und geht ein.

Aus diesem Grund sollte frischer Spinat ausschließlich bei Zimmertemperaturen gelagert werden, wenn dieser in den nächsten Stunden verarbeitet wird und verzehrt wird.

Ähnlicher Artikel: So lange ist Tiefkühlkost haltbar

Frischen Spinat ist im Kühlschrank am längsten haltbar

Am besten gelagert wird frischer Spinat im Kühlschrank. Denn eine kühle Lagerung führt dazu, dass der Spinat sich für einen Zeitraum von guten 2 Tagen hält, ohne schlecht zu werden.

Der Spinat sollte dazu allerdings im Gemüsefach gelagert werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass dieser noch genug „atmen“ kann, damit dieser nicht verwelkt.

Haltbarkeit von Spinat mit einem feuchten Tuch verlängern

Besonders hilfreich für die Lagerung von Spinat im Kühlschrank ist das Abdecken von diesem mit einem feuchten Tuch.

Durch das Abdecken mit einem feuchten Tuch kann sichergestellt werden, dass der Spinat nicht verwelken kann und sich über einen längeren Zeitraum hält.

Wird der frische Spinat im Kühlschrank mit einem feuchten Tuch abgedeckt, so hält sich dieser für bis zu 5 Tage, sollte dann aber spätestens verbraucht werden.

Spinat für Haltbarkeit von bis zu 2 Jahren einfrieren

Am längsten hält sich Spinat, wenn dieser eingefroren wird. Wird der frische Spinat einfach so eingefroren, so beläuft sich die Haltbarkeit auf rund 12 Monate.

Empfohlener Artikel: Spinat richtig einfrieren

Wird dieser jedoch vor dem Einfrieren blanchiert, so hält sich der Spinat problemlos für bis zu 24 Monate.

Abgelaufener Spinat wird braun, verwelkt und bildet Schimmel

Abgelaufener Spinat bildet grundsätzlich braune Stellen auf seinen Blättern und verwelkt zudem mit der Zeit. Der Spinat wird daher mit der Zeit weich und sollte dann nicht mehr verzehrt werden.

Nach einiger Zeit bildet dieser zusätzlichen Schimmel, was ein deutliches Anzeichen dafür ist, dass der Spinat sofort entsorgt werden sollte.

Schlechter Spinat bildet einen unangenehmen Geschmack

Schlechter Spinat bildet aber auch einen unangenehmen Geschmack, welcher sich sofort bei dem ersten Geschmackstest bemerkbar macht.

Der Geschmack unterscheidet sich dann deutlich von dem Geschmack eines frischen Spinats. Fällt ein unangenehmer Geschmack auf, so sollte der Spinat entsorgt werden.

Bei schlecht gewordenem Spinat drohen gesundheitliche Beschwerden

Wurde schlechter beziehungsweise abgelaufener Spinat konsumiert, so kommt es durchaus zu stärkeren Beschwerden.

Dies gerade, wenn größere Mengen an schlechtem Spinat konsumiert wurden. Diese Beschwerden können sich beispielsweise in Form von Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall bemerkbar machen und sollten daher in jedem Fall ernst genommen werden