Urdbohnen-Ersatz: 7 ballaststoffreiche Alternativen zum Ersetzen

Mit was kann man Urdbohnen ersetzen? Urdbohnen lassen sich mit Belugalinsen, Adzukibohnen, Kidneybohnen, weißen Bohnen, roten Linsen, Gartenbohnen und Kichererbsen ersetzen.

Die schwarzen Bohnen zeichnen sich durch einen kräftigen und leicht-erdigen Geschmack aus. Oftmals werden diese für Currys, Eintöpfe und Suppen verwendet.

Auf die besten Urdbohnen-Alternativen gehen wir nachfolgend ein.

Der beste Ersatz und Alternativen für Urdbohnen

1. Belugalinsen

Belugalinsen zählen zu den Hülsenfrüchten und zeichnen sich genau wie Urdbohnen durch einen schwarzen Farbton aus, sodass diese eine tolle Alternative darstellen.

Grundsätzlich schmecken Belugalinsen etwas intensiver als andere Arten von Linsen. Auch dies trägt dazu bei, dass es sich bei diesen um die ideale Alternative handelt.

Aus den Belugalinsen können unter anderem Eintöpfe, indische Curry-Gerichte sowie Suppen zubereitet werden.

Nach dem Kochen können diese auch hervorragend als Zutat in einen Salat gegeben werden.

Des Weiteren sind die schwarzen Linsen sehr gesund, denn diese bestehen zu einem Großteil aus pflanzlichem Eiweiß und Ballaststoffen.

2. Adzukibohnen

Aufgrund des ähnlichen Geschmacks und der ähnlichen Konsistenz eignen sich auch Adzukibohnen perfekt als Alternative für Urdbohnen.

Der Geschmack von den Adzukibohnen lässt sich als leicht-nussig und leicht-süßlich beschreiben.

Die roten Bohnen können unter anderem für die Zubereitung von einem Curry oder Eintopf verwendet werden.

Werden diese püriert, so können diese beispielsweise auch für die Zubereitung von einem veganen Burger verwendet werden. Als Zutat in Salaten kommen die Adzukibohnen ebenfalls in Frage.

Da Adzukibohnen reich an Ballaststoffen sind, geht von diesen eine positive Wirkung auf den Darm aus.

Des Weiteren befinden sich zahlreiche gesunde Pflanzenextrakte in den Adzukibohnen.

3. Kidneybohnen

Kidneybohnen stellen eine weitere tolle Alternative für Urdbohnen dar, denn auch diese weisen einen ähnlichen Geschmack auf.

Nicht zu verwechseln sind die Kidneybohnen mit den Adzukibohnen, denn hierbei handelt es sich nicht um die gleiche Bohnensorte.

Kidneybohnen werden meist als Beilage verzehrt. Auch in Currys, Eintöpfen und zahlreichen weiteren Bohnengerichten wie Chili con Carne kommen diese zum Einsatz.

Des Weiteren schmecken die Kidneybohnen in Salaten und Reisgerichten sehr lecker.

Durch den hohen Eiweißgehalt und Ballaststoffgehalt sind die Kidneybohnen sehr gesund.

4. Weiße Bohnen

Auch, wenn sich weiße Bohnen optisch von den Urdbohnen unterscheiden, stellen diese eine perfekte Alternative dar, denn diese stammen aus der Familie der Hülsenfrüchte.

Somit gleichen weiße Bohnen den Urdbohnen im Geschmack und in der Konsistenz.

Weiße Bohnen werden wie die meisten anderen Bohnenarten für die Zubereitung von Currys, Eintöpfen, Tomatengerichten oder Pürees verwendet.

Des Weiteren stellen diese eine leckere Zutat in Salaten dar. Gesund sind die weißen Bohnen nicht nur durch ihren hohen Anteil an Ballaststoffen und Eiweiß:

Schließlich enthalten diese auch Vitamin B1, welches wiederum für den Energiestoffwechsel wichtig ist.

5. Rote Linsen

Da rote Linsen aus der Familie der Hülsenfrüchte stammen und nahezu den gleichen Geschmack wie Urdbohnen aufweisen, eignen sich diese bestens als Ersatz.

Bevor die roten Linsen verzehrt werden können, müssen diese gekocht werden. Anschließend kommen diese beispielsweise als Zutat in Suppen und Eintöpfen in Frage.

Auch für die Zubereitung von diversen Reisgerichten und Gemüsegerichten sind die roten Linsen bestens geeignet.

Rote Linsen enthalten viel pflanzliches Eiweiß sowie einige Ballaststoffe. Zudem versorgen diese den Körper mit Eisen, Zink, Folsäure, Magnesium und diversen Vitaminen.

6. Gartenbohnen

Grüne Gartenbohnen unterscheiden sich zwar geschmacklich von den Urdbohnen, zeichnen sich aber durch eine ähnliche Konsistenz und Größe aus. Dadurch stellen diese eine gute Urdbohnen-Alternative dar.

Gartenbohnen eignen sich unter anderem für die Zubereitung von Schmorgerichten und sämtlichen Gemüsegerichten, welche in der Pfanne zubereitet werden.

Außerdem können aus diesen Salate zubereitet werden. Lecker schmecken diese auch in Suppen.

Gartenbohnen enthalten im Gegensatz zu Urdbohnen deutlich weniger Kalorien und sind daher auch bestens für Menschen geeignet, welche sich gerade in einer Diät befinden.

Dennoch sind Gartenbohnen reich an Ballaststoffen und Eiweiß. Einen hohen Gehalt an Magnesium und Zink weisen diese ebenfalls auf.

7. Kichererbsen

Kichererbsen unterscheiden sich zwar geschmacklich von Urdbohnen, stammen aber auch aus der Familie der Hülsenfrüchte und können aus diesem Grund durchaus als Alternative verwendet werden.

Kichererbsen müssen grundsätzlich über einen langen Zeitraum eingeweicht werden und anschließend gekocht werden, bevor dieser gegessen werden können.

Anschließend können diese für die Zubereitung von Currys, Eintöpfen und Suppen verwendet werden.

Weiterhin können diese püriert werden und dann für die Zubereitung von Pasten und Cremes wie Hummus verwendet werden.

Gesund sind diese vor allem durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen. Durch diese wirken sich die Kichererbsen positiv auf den Darm aus.